WM Qualifikation: Frankreich fast durch, Niederlande droht wieder zu scheitern

„Ohne Holland fahren wir zur WM“…der alte Klassiker, der bei manchen deutschen Fans nach wie vor beliebt ist, könnte eine Neuauflage erfahren. Denn die Niederlande verlor am gestrigen Abend deutlich mit 0:4 gegen überragende Franzosen. Überragend war auch einmal mehr der Auftritt von Cristiano Ronaldo mit drei Treffern für Portugal. Überraschen konnten Estland und Luxemburg.

Foto: Imago/Anthony Bibard/Panoramic

Frankreich schießt die Niederlande mit 4:0 aus dem Stade de France

Im Stade de France vor den Toren von Paris mussten die Niederlande einen heftigen Rückschlag in der WM-Qualifikation hinnehmen. Denn Frankreich setzte sich verdient mit 4:0 gegen Holland in der Gruppe A der Qualifikation in Europa zur Fußball WM 2018 in Russland durch. Die Superstars Lemar (2), Mbappé und Griezmann sorgten für die Treffer der Franzosen. Die Situation kompliziert für die Niederlande hat sich zudem mit dem Ergebnis Bulgarien gegen Schweden. Denn die Bulgaren konnten sich mit 3:2 durchsetzen. Nach sieben von zehn Spieltagen führt Frankreich die Tabelle mit 16 Punkten vor Schweden (13), Bulgarien (12) und den Niederlanden (10) an. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für Russland 2018. Der Zweitplatzierte hat über die Play-Offs noch die Chance auf das Ticket. Frankreich spielt noch zuhause gegen Luxemburg und Weißrussland, sowie in Bulgarien. Die Holländer wiederum müssen noch in Weißrussland antreten, sowie zuhause gegen Schweden und Bulgarien spielen. Luxemburg übrigens konnte gestern Abend überraschend seinen ersten Sieg feiern beim 1:0 gegen Weißrussland. Bereits im Hinspiel trotzte der „Fußballzwerg“ dem Team aus der ehemaligen Sowjetunion ein 1:1 ab.

Ronaldo-Show, Bulgarien schießt Gibraltar ab, Griechenland blamiert sich

Und ansonsten? Ansonsten überragte einmal mehr der amtierende Weltfußballer des Jahres. Cristiano Ronaldo steuerte drei Treffer beim 5:1 seiner Portugiesen gegen die Färöer Inseln bei. Ein Schützenfest feierte Belgien gegen den Fußballzwerg Gibraltar. Mit 0:9 hatten die Hobbykicker von der iberischen Halbinsel das Nachsehen. Meunier und Lukaku steuerten jeweils drei Treffer für den Favoriten bei. Axel Witsel flog bereits nach 40 Minuten mit einer Roten Karte vom Platz. Blamabel war einmal mehr der Auftritt der Griechen. Denn die Südeuropäer spielten zuhause nur 0:0 gegen den „Zwerg“ aus Estland.

Scroll to Top