WM Qualifikation 2018: Deutschland zerlegt Norwegen

Beim Qualifikationsspiel für die WM 2018 zwischen Deutschland und Norwegen waren die Skandinavier hoffnungslos unterlegen. Vor allem in der Defensive wollte den Gästen in Stuttgart einfach nichts gelingen. Die DFB-Auswahl gelang daher folgerichtig ein grandioser 6:0 Sieg, womit der Titelverteidiger einen riesigen Schritt in Richtung Endrunde machen konnte. Die Tore bei diesem Kantersieg konnten Mesut Özil (10. Minute), Julian Draxler (17.), der auffällige Timo Werner (21./40.) und die eingewechselten Leon Goretzka (50.) und Mario Gomez (79.) erzielen.

Foto: Imago/Action Pictures

Drei Veränderungen in der Startelf

Vor allem Timo Werner freute sich: „Ich freue mich, dass ich auch in der Nationalelf treffe“, sagte der Doppeltorschütze. „Das war heute etwas Besonderes in der Heimat. Klasse, wie mich die Fans unterstützt haben. Da spielt man doppelt so gern Fußball. Das bedeutet mir sehr viel.“ Acht Spiele – acht Siege. Allerdings lässt die direkte Qualifikation noch auf sich warten, denn der Tabellenzweite Nordirland konnte gegen Tschechien ebenfalls einen Sieg einfahren. Damit könnte Deutschland theoretisch noch auf dem zweiten Platz landen und in die Playoffs gehen. Trotz der eigentlich nicht so guten Leistungen gegen Tschechien veränderte der Bundestrainer die Startelf nur auf drei Positionen: Für Matthias Ginter, Julian Brandt und Lars Stindl rückten Antonio Rüdiger, Sebastian Rudy und Julian Draxler in die Startformation.

Gute Stimmung auf den Rängen

Die deutsche Mannschaft hatte zu keinem Zeitpunkt des Spiels Probleme mit den Norwegern. Özil und Co. zeigten tollen Kombinationsfußball, spielten die Gegner schwindelig, wodurch sich eine Vielzahl von Torchancen ergaben. Nach dem ersten Treffer von Özil war die norwegische Defensive geschlagen und war in der ersten Halbzeit kaum vorhanden. In der zweiten Spielhälfte wurde es etwas ruhiger und die DFB-Auswahl spielte nur noch im zweiten Gang. Zum Glück für alle echten Fans und Zuschauer blieb es dieses Mal ruhig und die unrühmlichen Vorkommnisse beim Spiel in Tschechien waren in Stuttgart so gut wie vergessen. „Es zeigt, wie schön der Fußball sein kann. Es war ein tolles Publikum und es hat Spaß gemacht vor ausverkauftem Haus. Wir haben unseren Teil dazu beigetragen mit guten Kombinationen und tollen Toren“, sagte Löw.

Scroll to Top