WM 2018 Stadion: Zentralstadion Jekaterinburg

Es ist noch nicht lange her, dass die Europameisterschaft 2016 in Frankreich zu Ende ging, da wird bereits mit den Qualifikationsspielen für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland begonnen. Russland ist als Gastgeber automatisch qualifiziert, doch auch Russland bereitet sich vor. Die russische Nationalmannschaft hat mit Stanislaw Tschertschessow gerade erst einen neuen Trainer bekommen, er betrachtet die Weltmeisterschaft als schwierige, aber schöne Aufgabe. Russland bereitet sich jedoch auch auf andere Weise auf die Weltmeisterschaft vor, vorhandene Stadien werden renoviert und umgebaut, auch neue Stadien werden errichtet. Die Weltmeisterschaft wird in elf Städten und in zwölf Stadien statt, auch das Zentralstadion Jekaterinburg ist eine der Austragungsstätten.

Die Weltmeisterschaft 2018 – die Bewerbungskriterien

Während der Sitzung in Tokio am 19. Dezember 2008 beschloss das Exekutivkomitee der FIFA, die Austragung der beiden Weltmeisterschaften 2018 und 2022 gleichzeitig zu vergeben. Am 02. Februar 2009 endete die Bewerbungsfrist, aus 13 Ländern gingen elf Bewerbungen für die Ausrichtung der beiden Turniere ein. Aufgrund des Rotationsverfahrens, das 2007 modifiziert wurde, durften sich die Kontinentalverbände Afrika und Südamerika nicht bewerben, da im Jahr 2010 in Südafrika und im Jahr 2014 in Brasilien bereits Weltmeisterschaften ausgetragen wurden. Alle nichteuropäischen Bewerber zogen ihre Bewerbung für die Weltmeisterschaft 2018 bis zur Vergabe zurück, denn sie wollten sich auf die Weltmeisterschaft 2022 konzentrieren. Am 02. Dezember 2010 wurde in Zürich bekanntgegeben, wer Gastgeber für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wird. Die Wahl fiel auf Russland, nachdem bereits England mit einer Einzelbewerbung, die Niederlande und Belgien mit einer Doppelbewerbung sowie Spanien und Portugal ebenfalls mit einer Doppelbewerbung aus dem Rennen waren. Die Weltmeisterschaft 2018 findet in elf russischen Städten und in zwölf Stadien statt, dabei wurde auch Jekaterinburg mit dem Zentralstadion ausgewählt. Das Eröffnungsspiel und das Endspiel werden im Olympiastadion Luschniki in Moskau ausgetragen, bei dem es sich um die größte Austragungsstätte für die Weltmeisterschaft handelt, denn das Olympiastadion Luschniki bietet Platz für 81.000 Zuschauer. Mit nur 35.000 Plätzen ist das Zentralstadion Jekaterinburg die kleinste Spielstätte während der Weltmeisterschaft. Ursprünglich wurde für den Bau und die Renovierung der Stadien ein Budget von 3,82 Milliarden US-Dollar festgelegt, doch der damalige Ministerpräsident und heutige russische Präsident Wladimir Putin bezifferte 2010 die geplanten Investitionen für die Vorbereitung von Stadien und umliegender Infrastruktur auf 7,3 Milliarden Euro. Anfang 2015 wurden aufgrund der angespannten Wirtschaftslage Einsparungsmaßnahmen für den Bau der Stadien beschlossen, das Budget wurde im Juni 2015 weiterhin gekürzt. Die Zahl der fest installierten Sitzplätze wurde bei einigen Stadien mit Zustimmung der FIFA von 45.000 auf 35.000 reduziert – das Zentralstadion Jekaterinburg erfüllt die Mindestanforderungen.

Das Zentralstadion Jekaterinburg als Austragungsstätte für die Weltmeisterschaft 2018

Die Termine für die Weltmeisterschaft 2018 stehen bereits fest, die Weltmeisterschaft wird vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 ausgetragen. Schon jetzt sind die Termine für alle Spiele bekannt. Im Zentralstadion Jekaterinburg werden

  • Gruppenspiel der Gruppe A am 15. Juni
  • Gruppenspiel der Gruppe B am 25. Juni
  • Gruppenspiel der Gruppe E am 22. Juni
  • Gruppenspiel der Gruppe G am 28. Juni

ausgetragen. Für die Spiele der K.O.-Runde ist das Zentralstadion mit nur 35.000 Sitzplätzen zu klein. Noch ist nicht klar, welche Mannschaften sich bei den Gruppenspielen gegenüberstehen, doch Fakt ist, dass es nicht Russland sein wird. Russland hat sich als Gastgeber automatisch für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft qualifiziert und spielt in der Gruppe A, doch beim Gruppenspiel der Gruppe A in Jekaterinburg ist Russland nicht dabei. Die Spiele der Gruppe A mit russischer Beteiligung werden in den größeren Stadien ausgetragen; das Eröffnungsspiel findet im Olympiastadion Luschniki in Moskau statt, die beiden weiteren Gruppenspiele werden im Krestowskij-Stadion in Sankt Petersburg und in der Kosmos-Arena in Samara ausgetragen. Die ARD hat exklusiv die Übertragungsrechte für die Spiele erworben, auch die Spiele in Jekaterinburg können in der ARD verfolgt werden.

Foto: prizzz / Shutterstock.com

Das Zentralstadion Jekaterinburg – kleiner Rückblick in die Geschichte

Mit dem Bau des Zentralstadions Jekaterinburg wurde 1953 begonnen; eröffnet wurde das Stadion 1957. Das Zentralstadion Jekaterinburg war besonders populär zu Zeiten der UdSSR, es war damals Austragungsstätte für viele wichtige Ereignisse. Dort wurden

  • vier Winterspartakiaden der UdSSR
  • Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft der Frauen 1959
  • Heimspiele von Ural Swerdlowsk Oblast
  • verschiedene andere Veranstaltungen

ausgetragen. Das Stadion wurde seit seiner Eröffnung mehrmals umgebaut, die letzte Modernisierung erfolgte in der Zeit von 2006 bis 2010. Die Fassade des Stadions blieb bei jedem Umbau erhalten; am 19. August 2011 fand die feierliche Neueröffnung nach dem letzten Umbau statt. Noch heute ist das Zentralstadion Jekaterinburg Heimspielstätte von Ural Swerdlowsk Oblast, einem der ältesten Vereine Russlands.

Das Zentralstadion Jekaterinburg – die charakteristischen Merkmale

Das Zentralstadion Jekaterinburg wird teilweise auch als Jekaterinburg-Arena bezeichnet und ist neben dem Kaliningrad-Stadion das kleinste Stadion für Spiele der Weltmeisterschaft. Das Zentralstadion bietet Platz für 35.696 Zuschauer, doch aus technischen Gründen wird die Zahl der Plätze reduziert, sie wird dann bei 35.000 Plätzen liegen. Die letzte Modernisierung wurde 2010 abgeschlossen, doch genau wie bei anderen Spielstätten für die Weltmeisterschaft 2018 erfolgen zur Weltmeisterschaft weitere Umbau- und Modernisierungsarbeiten. Noch verfügt das Zentralstadion Jekaterinburg über keine Überdachung, nur wenige der Sitzplätze sind überdacht. Damit das Zentralstadion alle Anforderungen für die Weltmeisterschaft 2018 erfüllt, wird im Rahmen der Umbauarbeiten eine Überdachung errichtet, ebenso werden temporäre Tribünen gebaut. Im Jahr 2017 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, damit das Stadion pünktlich zur Weltmeisterschaft komplett fertig ist. Die für die Umbaumaßnahmen werden mit 140 Millionen Euro angegeben, es ist möglich, dass die Kosten aufgrund unvorhergesehener Arbeiten höher als geplant ausfallen. Während der Umbauarbeiten muss der Ural Swerdlowsk Oblast seine Spiele in der 10.000 Zuschauer fassenden SBK-Bank-Arena in Jekaterinburg austragen; nach der Weltmeisterschaft wird der Verein wieder im Zentralstadion spielen. Das Zentralstadion verfügt über Naturrasen; das Spielfeld hat eine Größe von 105 x 68 Metern, eine Leichtathletikanlage mit Laufbahn ist vorhanden. Das Stadion wurde im neoklassizistischen Stil errichtet, sie weist Skulpturen, Vasen und Banner auf. Diese Fassade wird auch bei den gegenwärtigen Umbauarbeiten erhalten bleiben, als architektonisches Vermächtnis.

 

Modernisierungsmaßnahmen in Jekaterinburg zur Weltmeisterschaft 2018

Noch ist das Straßennetz in Jekaterinburg stark überlastet, nur eine U-Bahn-Linie ist vorhanden, trotzdem Jekaterinburg mehr Einwohner als München hat. Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 und der Weltausstellung 2020 muss Jekaterinburg einiges in den Ausbau der Infrastruktur investieren, mehr als 510 Millionen Euro sollen in den Ausbau des Straßennetzes und des Flughafens fließen. Die Arbeiten an den Verkehrswegen rund um das Stadion sollen 2017 abgeschlossen werden. Zur Weltmeisterschaft 2018 soll das Zentralstadion gut erreichbar sein, auch genügend Parkplätze für Busse und PKW sollen dann zur Verfügung stehen. Rund um das Stadion befinden sich schon jetzt viele Hotels, darunter Häuser von bekannten Ketten wie Hyatt und Hilton, aber auch weniger bekannte Hotels.

Der FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft

Als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft 2018 findet in der Zeit vom 17. Juni bis 02. Juli 2017 der FIFA-Konföderationen-Pokal statt, er ist eine sportliche und organisatorische Generalprobe. Seit 2005 wird dieser Wettbewerb von der FIFA immer an das Land vergeben, das im darauffolgenden Jahr Gastgeber für die Weltmeisterschaft ist, daher fiel die Wahl auf Russland. Dieses Turnier wird in vier Spielstätten in Russland ausgetragen:

  • Krestowskij-Stadion Sankt Petersburg
  • Otkrytije Arena in Moskau
  • Kasan-Arena in Kasan
  • Olympiastadion Sotschi

Jekaterinburg mit dem Zentralstadion konnte für die Spiele des FIFA-Konföderationen-Pokals nicht berücksichtigt werden, da das Zentralstadion dazu einfach zu klein ist. Es ist auch noch nicht bekannt, ob die Umbau- und Modernisierungsarbeiten bis dahin abgeschlossen sind, es kann auch passieren, dass sich die Fertigstellung nach hinten verschiebt. Am FIFA-Konföderationen-Pokal nehmen acht Nationen statt; Russland als Gastgeber, Deutschland als Weltmeister 2014, Australien als Asienmeister 2015, Chile als Copa-America-Gewinner 2015, Mexiko als CONCACAF-Gewinner 2015, Neuseeland als Fußball-Ozeanienmeister 2016 und Portugal als Europameister 2016 haben sich bereits qualifiziert. Als achte Nationalmannschaft nimmt auch der Sieger der Fußball-Afrikameisterschaft 2017 teil.

Das Zentralstadion als Austragungsstätte verschiedener Veranstaltungen

Zu Zeiten der UdSSR war das Zentralstadion Austragungsort verschiedener wichtiger Veranstaltungen, doch mit dem Ende der UdSSR hat sich das geändert. In der letzten Zeit wurde das Stadion lediglich als Heimspielstätte von Ural Swerdlowsk Oblast verwendet. Seinen Höhepunkt hat das Stadion als Austragungsstätte von vier Gruppenspielen im Rahmen der Weltmeisterschaft 2018. Verschiedene Umbaumaßnahmen schaffen nur temporäre Veränderungen, die nach dem Ende der Weltmeisterschaft wieder abgebaut werden. Da eine Leichtathletik-Anlage vorhanden ist, kann das Zentralstadion auch für verschiedene Leichtathletik-Wettbewerbe verwendet werden. Das Stadion könnte auch als Austragungsstätte von Konzerten und Musikveranstaltungen genutzt werden. Über die Nutzung des Stadions nach der Weltmeisterschaft ist lediglich bekannt, dass das Stadion dann wieder Spielstätte von Ural Swerdlowsk Oblast sein wird. Über die Ausstattung des Stadions mit exklusivem Bewirtungsbereich, Restaurants für verschiedene Ansprüche und mit Konferenzräumen ist nicht viel bekannt, doch ist denkbar, dass solche Einrichtungen zumindest im Rahmen der Umbauarbeiten geschaffen werden.

Fazit

Das Zentralstadion ist Austragungsstätte von vier Gruppenspielen im Rahmen der Weltmeisterschaft 2018 in Russland, es ist die kleinste Austragungsstätte und verfügt lediglich über 35.000 Sitzplätze. Das Zentralstadion erfüllt die Mindestanforderungen der FIFA an Austragungsstätten für die Weltmeisterschaft 2018. Das Stadion wurde 1957 eröffnet; seit der Eröffnung wurden ständig Renovierungs- und Umbauarbeiten durchgeführt. Bei jeder Umbaumaßnahme, so auch während der jetzigen Umbau- und Modernisierungsarbeiten, bleibt die charakteristische Fassade als architektonisches Erbe erhalten. Während der gegenwärtigen Umbauarbeiten, die 2017 abgeschlossen sein sollen, bekommt das Stadion eine Überdachung und eine temporäre Tribüne.

 

Scroll to Top