WM 2018 Stadion: Krestowskij Stadion in Sankt Petersburg

Gerade erst ist die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich zu Ende gegangen, da bereiten sich die Mannschaften in der ganzen Welt bereits auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland vor. Russland rüstet sich für dieses wichtige Ereignis, es baut vorhandene Stadien aus und errichtet neue Stadien, die Infrastruktur wird ausgebaut. Das wichtigste Fußball-Ereignis der Welt findet vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 statt. Eine Generalprobe für die Weltmeisterschaft ist der FIFA-Konföderationen-Pokal, der 2017 in Russland ausgetragen wird. Eine der Austragungsstätten der Weltmeisterschaft 2018 ist das Krestowskij Stadion in Sankt Petersburg. Bei diesem Stadion handelt es sich um einen Neubau, das Stadion ist noch gar nicht fertig, es wird erst 2017 eröffnet. Mehrere Spiele der Weltmeisterschaft sollen im Krestowskij Stadion ausgetragen werden.

Bewerbungsbedingungen für die Weltmeisterschaft 2018

Während einer Sitzung in Tokio beschloss das Exekutivkomitee der FIFA am 19. Dezember 2008 die gleichzeitige Vergabe der beiden Weltmeisterschaften 2018 und 2022, die Bewerbungsfrist endete am 02. Februar 2009. Für beide Turniere bewarben sich 13 Länder, die nichteuropäischen Länder zogen bis zur Vergabe jedoch ihre Bewerbung für die Weltmeisterschaft 2018 zurück, um sich auf die Weltmeisterschaft 2022 zu konzentrieren. Am 02. Dezember 2010 gab die FIFA in Zürich den Gastgeber bekannt, Russland erhielt den Zuschlag und konnte sich gegen die Mitbewerber

durchsetzen. Der damalige FIFA-Präsident Sepp Blatter und der russische Sportminister Vitali Mutko gaben am 29. September 2012 bei einer Fernsehshow die elf Austragungsorte und die zwölf Stadien für die Weltmeisterschaft bekannt, eines der Stadien ist das Krestowskij Stadion in Sankt Petersburg, das sich auch jetzt noch im Bau befindet. Für den Bau neuer Stadien und die Renovierung vorhandener Stadien wurde zunächst ein Budget von 3,82 Milliarden US-Dollar veranschlagt, doch der damalige Ministerpräsident und heutige Präsident Wladimir Putin bezifferte die geplanten Investitionen im Jahr 2010 für die Vorbereitung der Stadien und die umliegende Infrastruktur auf 7,3 Milliarden Euro. Die Wirtschaftslage ist in Russland bereits seit einigen Jahren angespannt, daher beschloss Russland Anfang 2015 Einsparungen für den Bau von Stadien. Die Anzahl der fest installierten Sitzplätze wurde an einigen Spielorten mit Zustimmung der FIFA von 45.000 auf 35.000 verringert. Das Budget wurde von Russland im Juni 2015 erneut gekürzt.

Das Krestowkij Stadion – zweitgrößtes Stadion für die Weltmeisterschaft

Das Krestowskij Stadion ist das zweitgrößte Stadion, in dem Spiele im Rahmen der Weltmeisterschaft ausgetragen werden. Das größte Stadion ist das umgebaute Olympiastadion Luschniki in Moskau, das Platz für 81.000 Zuschauer bietet und in dem das Eröffnungsspiel, einige Gruppenspiele, ein Achtelfinalspiel, ein Halbfinalspiel und das Finale stattfinden. Mit einer Kapazität von 62.167 Plätzen bietet das Krestowskij Stadion gute Voraussetzungen als Austragungsstätte für die Weltmeisterschaft; alle anderen Stadien haben nur eine Kapazität zwischen 44.000 und 50.000 Plätzen. Im Krestowskij Stadion finden

  • ein Gruppenspiel in der Gruppe A
  • ein Gruppenspiel in der Gruppe B
  • ein Gruppenspiel in der Gruppe D
  • ein Gruppenspiel in der Gruppe E
  • Achtelfinalspiel am 03. Juli 2018
  • Halbfinalspiel am 11. Juli 2018
  • Spiel um den 3. Platz am 14. Juli 2018

statt. Es handelt sich dabei um Spiele, bei denen mit einer großen Zahl an Zuschauern zu rechnen ist. Welche Mannschaften sich in den Gruppenspielen gegenüberstehen, ist noch nicht bekannt, denn die Mannschaften müssen sich erst qualifizieren. Die ARD hat sich die Übertragungsrechte für die Weltmeisterschaft gesichert, Fans können dabei einen Einblick in das Stadion gewinnen.

Das Krestowskij-Stadion – gegenwärtig noch nicht fertig

Das Krestowskij-Stadion wird in Sankt Petersburg errichtet, es entsteht auf der Krestowskij-Insel und befindet sich noch im Bau. Der Stadtrat von Sankt Petersburg genehmigte Ende 2004 den Neubau eines Stadions in Sankt Petersburg; das Krestowskij-Stadion wird also nicht erst eigens für die Weltmeisterschaft errichtet. Es bietet jedoch hervorragende Voraussetzungen für die Weltmeisterschaft. Dort, wo jetzt das Krestowskij Stadion errichtet wird, befand sich vorher das Kirow-Stadion, das 2006 abgerissen wurde, um den Platz für den Neubau zu bieten. Mit dem Bau des Kirow-Stadions wurde bereits 1932 begonnen, doch wurde das Stadion erst 1950 fertiggestellt. Es bot Platz für 72.000 Zuschauer und verfügte über kein Dach. Das Kirow-Stadion wurde 1980 für die Olympischen Sommerspiele in Russland renoviert. Es verfügte über eine Leichtathletikanlage und war Spielstätte von Zweitligist Dynamo Sankt Petersburg. Das Kirow Stadion war das größte Zweitliga-Stadion in Europa. Besser, moderner und komfortabler – das sind die Attribute, die das neue Krestowskij Stadion in Sankt Petersburg beschreiben sollen. Eine Jury entschied sich im August 2006, den Entwurf des japanischen Architekten Kisho Kirokawa für den Bau des neuen Stadions zu nutzen. Das neue Stadion soll über

  • schließbares Dach
  • ausfahrbaren Rasen
  • Plätze für 62.167 Zuschauer

verfügen. Über die Größe der Spielfläche des neuen Stadions ist noch nichts bekannt, doch könnte die Spielfläche wie beim Vorgänger, dem Kirow-Stadion, eine Größe von 105 x 68 Metern haben. Vom Typ her könnte das neue Krestowskij Stadion mit der Veltins Arena in Gelsenkirchen verglichen werden, die ebenfalls über ein schließbares Dach und über ausfahrbaren Rasen verfügt. Beim Rasen im neuen Krestowskij Stadion soll es sich um Naturrasen handeln.

Foto: Kroshanosha / Shutterstock.com

Das Krestowskij Stadion – die Baukosten

Mit dem Bau des Krestowskij Stadion wurde bereits 2007 begonnen, die Fertigstellung war schon im August 2009 geplant. Da die Baukosten explodierten und es Schwierigkeiten mit dem Baugrund gab, konnte das Stadion bis jetzt immer noch nicht fertiggestellt werden. Die Baukosten haben inzwischen eine Höhe von ca. 930 Millionen Euro angenommen, es ist noch nicht klar, ob die Kosten zur Fertigstellung noch höher ausfallen. Die Fertigstellung ist nun für das Jahr 2017 geplant, das Stadion soll mit dem FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 eröffnet werden.

Name des Stadions

Das Sportkomitee von Sankt Petersburg rief im Juli 2009 die Bürger von Sankt Petersburg zu Namenvorschlägen für das neue Stadion auf. Die Wahl fiel auf Gazprom-Arena, dafür sprach sich unter anderem Gennadi Orlow, ein bekannter Sportjournalist aus Sankt Petersburg, aus. Das neue Stadion soll Spielstätte von Zenit Sankt Petersburg werden, die Gazprom wird laut Orlow auch weiterhin in russischen Fußball investieren und Zenit Sankt Petersburg unterstützen. Allerdings wird das neue Stadion nicht den Namen Gazprom-Arena tragen, es wird nach seinem Standort, der Krestowskij-Insel (Kreuzinsel), den Namen Krestowskij Stadion tragen.

Eröffnung mit dem FIFA-Konföderationen-Pokal 2017

Das neue Krestowskij Stadion soll 2017 eröffnet werden und Austragungsort für den FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 sein, der vom 17. Juni bis 02. Juli 2017 in Russland stattfindet. Es handelt sich dabei um einen interkontinentalen Fußball-Wettbewerb für Nationalmannschaften, der 2017 bereits zum zehnten Mal ausgetragen wird. Seit 2005 wird diese sportliche und organisatorische Generalprobe für eine Weltmeisterschaft von der FIFA an das Land vergeben, das Gastgeber für die Weltmeisterschaft im folgenden Jahr ist. An diesem Wettbewerb nehmen acht Nationen teil; neben Russland als Gastgeber nehmen Deutschland als Weltmeister 2014, Australien als Asienmeister 2015, Chile als Sieger der Copa America 2015, Mexiko als CONCACAF-Sieger 2015, Neuseeland als Sieger der Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2016, Portugal als Europameister 2016 und der Sieger der Fußball-Afrikameisterschaft 2017 teil. Das Krestowskij Stadion ist eine von vier Austragungsstätten für den FIFA-Konföderationen-Pokal, es ist das größte Stadion für diesen Wettbewerb. Im Krestowskij Stadion finden das Eröffnungsspiel am 17. Juni in der Gruppe A, ein weiteres Spiel in der Gruppe A, ein Spiel in der Gruppe B sowie das Finale am 02. Juli 2017 statt.

Weitere wichtige Spiele im Krestowskij Stadion

Den bisherigen Höhepunkt in der Geschichte des noch nicht fertigen Krestowskij Stadions wird die Weltmeisterschaft 2018 bilden. Zwei Jahre später, im Jahr 2020, dient das Krestowskij Stadion auch als eine der Austragungsstätten der Spiele der Europameisterschaft. Da die Europameisterschaft 2020 ihr 60-jähriges Bestehen feiert, beschloss die UEFA, die Europameisterschaft in 13 Städten und 13 Ländern auszutragen. Russland wird eines der Gastgeber-Länder sein, Austragungsstätte ist das Krestowskij Stadion, da es genügend Platz bietet. Es wird Austragungsort für drei Gruppenspiele sowie für ein Achtelfinal- oder Viertelfinalspiel sein, doch ist noch nicht bekannt, welche Spiele dort ausgetragen werden. Das neue Krestowskij Stadion wird auch Spielstätte für weitere wichtige Fußball-Ereignisse sein, beispielsweise für Spiele der Europa League oder der Champions League. Zenit Sankt Petersburg wird dort künftig seine Heimspiele austragen. Denkbar ist auch, dass das neue Stadion für Musikveranstaltungen genutzt wird.

Fazit

Das Krestowskij Stadion in Sankt Petersburg befindet sich noch im Bau, es soll mit dem Eröffnungsspiel des FIFA-Konföderationen-Pokals 2017 eröffnet werden und Austragungsstätte einiger Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland sein. Das Stadion sollte bereits im Jahre 2009 eröffnet werden, doch kam es aufgrund des Baugrunds und der explodierenden Kosten zu Schwierigkeiten. Mit einer Kapazität von mehr als 62.000 Plätzen ist das Krestowskij Stadion die zweitgrößte Austragungsstätte für die Weltmeisterschaft. Das Stadion wird über ein verschließbares Dach und Naturrasen verfügen.

Scroll to Top