Skip to main content

WM 2018: Island gegen Kroatien 26.06.2018

In der Gruppe D bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland wird es wohl besonders spannend. So auch am letzten Spieltag: Am 26. Juni 2018 tritt Island gegen Kroatien an. Wie es an diesem Spieltag in der Gruppe aussehen wird, ist rein spekulativ, denn in dieser Viererreihe ist wirklich nichts sicher oder konkret vorhersehbar. Island, Kroatien, Nigeria und Argentinien heißen die Mitglieder und selbst bei Argentinien, dem amtierenden Vizeweltmeister, ist noch lange nicht gesichert, dass wir Messi und Co. am Ende auch wirklich im Achtelfinale sehen werden. Sowohl die Nigerianer als auch die Isländer gelten als Außenseiter, doch gerade die Nordmänner haben sowohl während der Qualifikation als auch bei der Europameisterschaft vor zwei Jahren in Frankreich gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist. Kroatien hat jede Menge hochklassige Spieler im Aufgebot, doch an der Teamfindung scheint es immer wieder zu scheitern, wie die Qualifikation und die Testspiele gezeigt haben. Wir dürfen also sehr gespannt sein, wie sich die Dinge bis hierhin in der Gruppe D entwickeln werden.

Island gegen Kroatien 26.06.2018

  • Spiel: Island gegen Kroatien
  • Gruppe: D
  • Spieltag: 3
  • Datum: 26. Juni 2018
  • Uhrzeit: 20:00 Uhr deutscher Zeit (21:00 Uhr russischer Zeit)
  • Spielort: Rostov-Arena
  • Schiedsrichter:
  • Schiedsrichterassistenten:

Die beiden Teams hatten schon des Öfteren miteinander zu tun. Für einen Vergleich taugen allerdings nur die Partien aus der jüngsten Vergangenheit. Zwar standen sich Island und Kroatien auch während EM-Qualifikation 2005 sowie während der WM-Playoffs 2013 gegenüber, doch damals war Island aus fußballerischer Sicht tatsächlich noch ein sehr kleines Licht. 2005 siegte Kroatien mit 4:0 und 3:1, 2013 gab es ein 0:0 und einen 2:0 Erfolg für die Kroaten. Doch während der Gruppenphase der WM-Qualifikation für das Turnier ins Russland waren beide Teams in einer Mannschaft und standen sich folgerichtig zweimal gegenüber. Das Hinspiel in Kroatien konnten die Gastgeber noch mit 2:0 gewinnen. Das wichtige Rückspiel, bei dem es um den Gruppensieg ging, endete mit einem 1:0 Heimsieg für den Außenseiter, Hördur Magnusson erzielte in der 90. Minute das entscheidende Tor. Aller Voraussicht nach stehen sich also auch am 26. Juni zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber.

Foto: Island Nationalmannschaft/Imago/Icon SMI

Island: Wichtige Spieler mit konstanten Leistungen

Die ganz großen Weltklassespieler kann die isländische Nationalmannschaft nicht aufbieten. Eine Ausnahme ist sicherlich Gylfi Sigurdsson, der beim FC Everton in der Premier League unter Vertrag steht. Doch es geht bei den Isländern auch viel weniger um die Einzelakteure, als eher um die Moral und das Auftreten der gesamten Mannschaft. Das Spiel der Nordmänner ist geprägt von viel Kampfgeist und selbst Gegentore werfen das Team nicht zurück. Dennoch wollen wir an dieser Stelle einige bekanntere Spieler hervorheben: Alfred Finnbogason zum Beispiel, der momentan beim Bundesligisten FC Augsburg unter Vertrag steht. Ragnar Sigurdsson darf in dieser Aufzählung ebenso wenig fehlen – Er spielt in der russischen ersten Liga beim FC Rostov, hat sozusagen ein Heimspiel gegen Kroatien. Beim englischen Erstligisten FC Burnley spielt Rechtsaußen Johann Berg Gudmundsson, Kolbeinn Sithórson steht in Frankreich, beim Erstligisten FC Nantes unter Vertrag.
In der Länderspielpause im März hat die isländische Mannschaft zwei Testspiele absolviert und beides Mal die Fans enttäuscht. Zunächst ging es gegen Mexiko. Mit 0:3 mussten sich die Isländer geschlagen geben, obwohl Trainer Heimir Hallgrimsson auf keinen wichtigen Spieler verzichtete. Gegenwehr war nur schwer auszumachen. Als nächstes ging es gegen Peru, auch hier gab es eine Niederlage. Nach dem 1:0 durch Renato Tapia gelang Jon Gudni Fjoluson (IFK Norrköping) in der 22. Minute zunächst der Ausgleich, doch in der zweiten Halbzeit ging die Mannschaft gegen starke Südamerikaner unter: Raul Ruidiaz und Jefferson Farfán erzielten die beiden Treffer zum 3:1 Endstand. Bevor es mit der Weltmeisterschaft richtig losgeht, sollen noch zwei weitere Testspiele absolviert werden: Am 2. Juni gegen Norwegen und am 7. Juni, dann mit dem endgültigen Kader, gegen Ghana.

Kroatien: Tolle Einzelakteure doch kein Mannschaftsgefüge?

Eine ganze Reihe von hochkarätigen Spielen kommen aus Kroatien. Da wäre zum Beispiel Ivan Rakitic (FC Barcelona), der in dieser Saison spanischer Meister wurde. Oder Luka Modric (Real Madrid), der vor seinem nächsten Champions League Titel steht. Ivan Perisic (Inter Mailand) fügt sich in diese Reihe nahtlos ein, Mateo Kovacic (Real Madrid) und Mario Mandzukic (Juventus Turin) ebenfalls. Doch bei all der Klasse, die auf dem Platz zu finden ist, hat die Mannschaft in der Vergangenheit doch immer wieder bewiesen, dass der Teamgeist viel zu oft auf der Strecke bleibt. Die Qualifikation für die Weltmeisterschaft gelang nur durch das Überstehen der Playoffs gegen Griechenland (4:1 und 0:0). Trainer Zlatko Dalic hat also ein Problem: Die Mannschaftsführung scheint nur manchmal richtig zu funktionieren, immer wieder gibt es Abstimmungsprobleme. Es wird eine große Herausforderung für den 51-jährigen, der die Mannschaft im Oktober des vergangenen Jahres übernahm, hieran zu arbeiten.
Für die beiden Testspiele im März suchte sich die kroatische Mannschaft die gleichen Gegner wie Island aus: Mexiko und Peru. Zunächst aber ging es gegen Peru: Genau wie Island hatten die Kroaten ihre liebe Mühe mit den Südamerikanern. André Carrillo erzielte in der 12. Minute das erste Tor, es folgte ein Treffer von Édison Flores in der 48. Minute zum 0:2 Endstand. Mit Ivan Rakitic, Luka Modric, Marcelo Brozovic, Ivan Perisic, Nikola Kalinic und Mario Mandzukic waren die Kroaten in Bestbesetzung angetreten. Gegen Mexiko konnte Kroatien vier Tage später aber einen 1:0 Sieg einfahren. Den entscheidenden Treffer konnte Rakitic per Elfmeter in der 62. Minute erzielen – ebenfalls nicht unbedingt eine Glanzleistung, was die Osteuropäer da ablieferten. Bis zum Beginn der WM ist ja noch ein wenig Zeit, bis dahin bleibt viel zu tun. Es soll am 3. Juni ein Testspiel gegen Brasilien geben, anschließend, fünf Tage später, ein Testspiel gegen den Senegal.

Island gegen Kroatien am 26.06.2018: Teamkader im Überblick

Sobald Island und Kroatien ihren jeweiligen endgültigen Kader für die Fußball WM 2018 in Russland bekanntgeben, werden wir diesen an dieser Stelle veröffentlichen.

Island: Voraussichtliche Aufstellung

Voraussichtliche Aufstellung:
Taktische Ausrichtung:
Ausfälle:

Kroatien: voraussichtliche Aufstellung

Voraussichtliche Aufstellung:
Taktische Ausrichtung:
Ausfälle:

Die Wettquoten zum Spiel Island gegen Kroatien 26.06.2018

Beste Quote auf Sieg Island:
Beste Quote auf Remis:
Beste Quote auf Sieg Kroatien:

Foto: Kroatien Nationalmannschaft/Imago/Pixsell

Island gegen Kroatien am 26.06.2018 live im TV & Livestreams

Wer die Weltmeisterschaft in Deutschland miterleben möchte, der hat Glück: Denn bei uns wird die Weltmeisterschaft in voller Länge bei den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ARD und ZDF übertragen. Damit bleibt die Übertragung kostenfrei und unverschlüsselt, selbst in HD. Da die beiden Sender sehr viel wert auf das Internet legen, können fußballbegeisterte die Spiele natürlich als Livestream verfolgen. Die Seiten, die wir uns hierfür merken müssen, sind zdf.sport.de und sportschau.de. Beide Sender versprechen, Social Media in die Portale zu integrieren. Außerdem wird es möglich sein, Szenen aus dem Spiel im Nachhinein aus verschiedenen Kameraperspektiven anzuschauen – der Zuschauer wird zum Regisseur, wofür sich „Second Sreen“ eignet: Das Spiel im TV anschauen und gleichzeitig Laptop oder Tablet mitlaufen lassen, für die Wiederholungen. So verpassen wir keine Minute der Spiele. Das alles klingt sehr vielversprechend, so dass sich unsere Warnung, sich auf keinen Fall auf andere Angebote im Internet einzulassen, beinahe unerheblich ist. Dennoch: Drittanbieter gibt es sehr viele auf dem Markt und nur die wenigsten haben seriöse Angebote. Also: Finger weg von Livestreams, die nicht von der ARD oder vom ZDF sind. Denn hierdurch setzen wir unsere Geräte eine Gefahr durch Viren und Malware aus. Da die Angebote der beiden Sender aber ohnehin keine Zusatzkosten verursachen, besteht kein Grund, sich anderweitig umzuschauen.
Sowohl ARD als auch ZDF haben bereits bekanntgegeben, mit welchem Personal und mit welchen Experten wir bei den Übertragungen rechnen können. Beim ZDF wird es das Duo Oliver Welke und Oliver Kahn sein. Welke und Kahn gab es schon sehr häufig bei diesem Sender zu sehen. Nach dem Abgang von Mehmet Scholl als TV-Experte bei der ARD hat sich auch hier etwas getan: Alexander Bommes und Matthias Opdenhövel werden im Team mit den ARD-WM-Experten Thomas Hitzlsperger, Stefan Kuntz und Hannes Wolf die Spiele und die Leistungen der Mannschaften analysieren und einordnen. Und auch Weltmeister Philipp Lahm wird zu Wort kommen, in dem Sendeformat „Weltmeister im Gespräch“. „Mit Stefan Kuntz, Hannes Wolf und Philipp Lahm haben wir zusätzlich zu Thomas Hitzlsperger drei weitere tolle Fachleute gewinnen können, die unsere Berichterstattung sehr bereichern werden. Mit diesem Team sind wir für die WM hervorragend aufgestellt“, so Axel Balkausky, ARD-Koordinator Sport. Neu ist auch, dass weder ARD noch ZDF die Sendungen aus Russland senden werden. Expertenrunden und Halbzeitanalysen werden in Baden-Baden produziert. Klar, Moderatoren und Korrespondenten wird es dennoch in Russland vor Ort geben. Damit soll die Distanz zu Fifa und Russland gewahrt und demonstriert werden.

Fazit zum Spiel Island gegen Kroatien am 26.06.2018 bei der Fußball WM 2018

Kroatien geht, zumindest dem Kader nach, als Favorit in dieses Spiel. Dass aber Einzelakteure nicht alles sind, zeigt Island ein ums andere Mal. Eine vernünftige Prognose ist bei diesem Duell kaum möglich, vieles hängt wohl auch davon ab, was in den anderen beiden Spielen der beiden Mannschaften passiert. Eines aber ist sicher: Es wird ein sehenswertes und spannendes Spiel.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*