WM 2018: Hertha-Stürmer Kalou will wieder für Elfenbeinküste spielen

Salomon Kalou hatte eigentlich seine Karriere in der Nationalmannschaft für die Elfenbeinküste im Januar diesen Jahres nach dem Scheitern beim Afrika-Cup mitgeteilt, doch nun macht der Hertha-Stürmer eine Rolle rückwärts. Der 31-Jährige will seinem Land in der Qualifikation für die WM 2018 unter die Arme greifen und erklärte der B.Z.: „Wenn mich der Trainer braucht, werde ich helfen. In der WM-Qualifikation sieht es gerade nicht so gut aus für mein Land.“ Bisher absolvierte Kalou 90 Länderspiele für die Ivorer, in denen er 28 Tore erzielte. Hertha-Trainer Pal Dardai hat jedoch seine Bedenken und ist von Kalous Comeback-Plänen wenig begeistert.

Elfenbeinküste zittert um WM-Ticket

In der WM-Qualifikation für die Endrunde in Russland in einem Jahr führt die Elfenbeinküste zwar nach zwei Spieltagen die Gruppe C an, doch beim jüngsten 0:0 in Marokko haben die „Elefanten“ wichtige Punkte liegen gelassen und müssen um den Spitzenplatz zittern. Nur der Gruppensieger sichert sich ein WM-Ticket. Kalou ist davon überzeugt, dass er für das Nationalteam aufgrund seiner Erfahrung wichtig sein kann: „Das Team braucht erfahrene Spieler für die nächsten Aufgaben. Ich werde gern helfen.“ Zugleich betonte der Torjäger: „Allerdings nur, wenn ich körperlich fit bin. Nur dann macht es richtig Sinn.“

Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Kalou Nationalelf-Comeback: Hertha-Trainer Dardai hat Bedenken

Nationaltrainer Marc Wilmots freut sich über das anstehende Comeback von Kalou und wollte ihn bereits im Juni für das Testspiel gegen die Niederlande (0:5) berufen, doch der Rechtsfuß lehnte noch ab. In den kommenden WM-Qualifikationsspielen möchte Kalou aber wieder mit von der Partie sein. Am 2. und 5. September steht für die Elfenbeinküste der Doppelspieltag gegen Gabun auf dem Programm, bevor es am 2. Oktober mit der Partie in Mali weiter geht. Zum Abschluss müssen die Ivorer am 5. November gegen Marokko antreten. Sollte Kalou beim letzten Quali-Spiel zur Nationalmannschaft reisen, wird er Hertha BSC in der Bundesliga-Partie gegen den VfL Wolfsburg fehlen.

Ohnehin schmeckt Hertha-Trainer die Rückkehr von Kalou in die Nationalmannschaft nicht und der Ungar äußert gewisse Bedenken: „Ich habe davon gehört. Vom Herzen her will jeder für die Nationalmannschaft spielen. Man muss aber auch auf seinen Körper hören und die Reisestrapazen beachten.“

Scroll to Top