Wetten auf Geisterspiele

Mit dem 26. Spieltag startet die Fußballbundesliga wieder, den Anfang macht ausgerechnet das Ruhrpottderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund – ein Spiel, das seit Jahrzehnten von seiner feurigen Stimmung lebt. Doch nicht nur für die Profis geht die Spielzeit wieder los, auch du kannst mit Sportwetten wieder einsteigen und dich profitabel an den Ergebnissen beteiligen. Dabei hast du mit der wieder beginnenden Bundesliga und den anderen Ligen ganz andere Chancen als noch vor Publikum, denn auf die Geisterspiele gibt es andere Quoten für Sportwetten. Wetten kann sich also richtig lohnen, wenn du vielleicht auch einmal gegen deinen Instinkt entscheidest. Denn die Spiele ohne Publikum wirken sich nicht nur auf die Quote, sondern auch auf die Psyche der Spieler aus. Warum das so ist, was du bei Sportwetten beachten musst und wie die Spiele sich durch die Corona-Einschränkungen verändern werden, das erfährst du hier.

Hier kann man auf Geisterspiele Wetten

Platz
Wettanbieter
Bonus
Bewertung
Bonus Holen
1
100% bis zu 150€
2
100% bis zu 200€
3
100% bis zu 100€

Wetten auf Geisterspiele- so sieht die restliche Spielzeit konkret aus

Ob in der Bundesliga oder in den europäischen Ligen, die Spieltage beginnen trotz der globalen Pandemie wieder. Das ist aber mit starken Einschränkungen verbunden, die wichtigste davon ist natürlich der Ausschluss der Zuschauer. Gespielt wird also in leeren Stadien und du wirst dir als Zuschauer zuhause die Geisterspiele am Bildschirm ansehen müssen. Eine tosende Stimmung bei Heimspielen im Flutlicht wird es also auf Monate hinaus nicht geben. Das spiegelt sich bereits jetzt bei den Quoten der beliebtesten Wettanbieter wieder, denn auch auf die Wetten wird dies einen entscheidenden Einfluss haben. Keine Flankenläufe in letzter Sekunde, getragen vom Jubel der Stammplätze mehr. Aber wie kannst du daraus Profit schlagen?

Wichtig für Sportwetten ist, dass du die Basis deiner Entscheidungen verstehst und nicht nur auf deinen Instinkt vertraust. Deswegen bieten dir Wettanbieter auch Analysen. So kannst du deine Wetten für die Zukunft auf den Resultaten der Vergangenheit basieren und Rückschlüsse ableiten. Hat ein Team etwa die letzten fünf Auswärtsspiele alle verloren oder ist eine Mannschaft mit neuem Torhüter bisher ohne Gegentor geblieben?

Nun hat sich die Lage durch die Spielpause allerdings verändert. Nicht nur der temporäre Abbruch der Saison hat seine Auswirkungen auf die Formkurven der Teams, auch die Daten zu Spielen ohne Publikum fehlen. Natürlich kam es in der Vergangenheit immer mal wieder vor, dass Teams Geisterspiele als Strafe austragen mussten. Doch dies war viel zu selten der Fall, als dass sich aus den Datensätzen konkrete Vorhersagen ableiten ließen. In der statistischen Analyse sind Aussagen natürlich präziser, wenn größere Datenmengen vorliegen. Deswegen arbeiten die erfolgreichsten Teams mit einer enormen Anzahl relevanter Daten, um ihre Spieler zu analysieren und ihre Performance zu optimieren. Und auch wenn du versiert im Wetten bist, kannst du mit besseren Daten bessere Vorhersagen treffen. ?Genau diese Präzision aber fehlt durch die veränderten Bedingungen. Einen Heimvorteil, den auch Anbieter von Sportwetten für die Quoten einsetzen, gibt es womöglich gar nicht mehr. Aber gab es ihn jemals? Diese Frage beantworten wir dir hier.

Geisterspiele
Geisterspiele
Bild: imago images / Christian Ohde

Was genau ist ein Heimvorteil und wie wirkt er sich auf Ergebnisse und Sportwetten aus?

Wer wenig erfolgreich wettet oder im Casino spielt, der leidet womöglich an statistischen Fehleinschätzungen getrieben von einem Phänomen, das Hindsight Bias genannt wird. Im Deutschen heißt dies Rückschaufehler und gerade bei Sportwetten ist es eine beliebte Form der Fehleinschätzung.

Dabei glauben wir, etwas schon im Vorfeld gewusst zu haben, womöglich wegen einer Information, die wir vorher einmal gehört haben. Auch der Heimvorteil gehört dazu. Glauben wir an den Heimvorteil, so behalten wir ihn bei Sportwetten verstärkt im Blick und sondieren Ergebnisse aus. Alles, was unsere Einschätzung stützt, bleibt verstärkt im Gedächtnis. Wir wussten also, dass das unterlegene Team siegen würde, es war schließlich ein Heimspiel. Die Spiele, in denen das bessere Team auch auswärts gewonnen hat, sortiert unser Gedächtnis praktischerweise einfach aus. Das ist gut für das Ego von Besserwissern, aber schlecht für erfolgreich platzierte Wetten. Daher ist die Frage nach dem Heimvorteil also durchaus berechtigt, schließlich wird es den durch die Geisterspiele nicht mehr geben.

Die kurze Antworte lautet: Ja, es gibt ihn tatsächlich. Vor fünf Jahren untersuchte der SPIEGEL (https://www.spiegel.de/sport/fussball/heimvorteil-die-historische-datenanalyse-der-bundesliga-a-1068911.html) die Heimspiele der Bundesligateams und setzte dabei auf Jahrzehnte an Datensätzen, Befragungen von Spielern und Schiedsrichtern und sogar die Bauweise der Stadien. Das Ergebnis bestätigt nicht nur den Heimvorteil, sondern zeigt auch den Einfluss auf die verschiedenen Teams. Dass du dies beim Wetten beachten solltest, steht also außer Frage.

Nun gilt es aber, die Daten richtig zu verstehen und zu interpretieren. Denn nur so kannst du dein Fachwissen in bessere Sportwetten übersetzen. Der Heimvorteil eines Teams ist ein relativer Wert, der wenig über die Qualität einer Mannschaft aussagt. Der FC Bayern München etwa hat nur einen kleinen Heimvorteil, was nicht bedeutet, dass die Bayern dahoam schwach aufspielen. Sie sind nur auch in fremden Stadien überaus erfolgreich, unabhängig von der Unterstützung des Publikums.
Das wiederum ist auch für Sportwetten auf Geisterspiele interessant, denn jetzt kannst du einen zulässigen Rückschluss auf die Performance eines Teams ziehen. Spielt eine Mannschaft daheim und auswärts konsistent qualitativ hochwertigen Fußball, der sich auch in den Ergebnissen widerspiegelt, dann dürften die Geisterspiele kaum Einfluss auf sie haben. So zumindest die These.

Dies ist aber nur ein Teil der Datensätze, die du dir zunutze machen kannst, denn auf der anderen Seite könntest du etwa bedenken, wie oft Erstliga-Teams in der ersten Pokalrunde ausscheiden. Gerade wenn kaum Publikum vor Ort ist, wenn die nötige Anspannung fehlt und die Spielroutine noch nicht in den Knochen steckt, versagen oft Nerven und Abschlusssicherheit. Das ist für Wetten natürlich eine seltene Chance.

Denn so wie du diese gewisse Ungewissheit bei deinen Wetten spürst, spüren dies natürlich auch die Wettanbieter. Auch für die sind Geisterspiele in dieser Anzahl Neuland. Nun kannst du privat natürlich vage Aussagen treffen, welches Team wahrscheinlicher gewinnt, bei Sportwetten gelten aber präzise Quoten. Wettanbieter müssen statistische Analysen und bestehende Datensätze nutzen, um die Quoten zu errechnen. Auch kleine Abweichungen in der Genauigkeit der Quoten kannst du dir zunutze machen, um groß zu profitieren. Seriöse und genaue Wahrscheinlichkeiten lassen sich also nur schwer abbilden. Es wird einige Spieltage dauern bis sich auch bei den Wettquoten eine Routine eingespielt hat, die die Ergebniswahrscheinlichkeit adäquat abbilden kann. Ob dies in dieser Saison überhaupt noch realistisch zu stemmen ist, das ist ungewiss.

Entscheidende Faktoren beim Wetten auf Geisterspiele – das musst du bei Sportwetten beachten

Natürlich haben die Wettanbieter auf die Situation reagiert und liefern veränderte Quoten. Kein Wunder, so äußerten sich etwa Lucien Favre und Sebastian Kehl vom BVB ungewiss. Die Unterstützung von 80.000 Fans fehlt dem Team von Borussia Dortmund, stattdessen sind im Stadion nur all jene, die dort arbeiten. Neben Spielern und Schiedsrichter also Balljungen, Reporter und Co.

Gibt es den Heimvorteil also gar nicht mehr? Das lässt sich nur schwer voraussagen, denn neben den fehlenden Fans spielt noch ein anderer Faktor eine Rolle: Der Hormonhaushalt der Spieler. Was Fußballer zu mehr Adrenalin bei Heimspielen treibt, ist der Reflex, die Heimat zu verteidigen, das ist etwas Archaisches. Die englische Universität Northumbria konnte einen erhöhten Testosteronhaushalt bei den Spielern nachweisen, vor allem Stürmer und Torhüter kochten aufgrund des männlichen Sexualhormons, das auch für den Muskelaufbau und die Konfliktbereitschaft verantwortlich ist. Vor allem bei Torhütern dürfte dieses Resultat wenig überraschen…

Aber wie sehr hängt das mit den Fans zusammen und wie sehr mit dem Stadion, in dem regelmäßig gespielt wird? Das wird für die Matches und natürlich für Sportwetten gleichermaßen spannend.
Außerdem wird es darauf ankommen, welche Teams auch ohne Zuschauer Spannung abrufen können. Schließlich wird jedes Spiel das Gefühl eines lockeren Freizeitkicks haben. Ohne Publikum ist ein Spieltag kaum anders als ein Vorbereitungsmatch im Trainingslager und auch hier liefern Teams ja oft haarsträubende Resultate ab.

Deswegen bieten solche „Wundertüten“ bei den Sportwetten ja immer auch Chancen für dich. Und genau diesen Effekt kannst du dir auch für Geisterspiele zunutze machen. Siehst du also eine Quote, die dir besonders reizvoll vorkommt, dann könnte genau dies die Möglichkeit sein, deinen Einsatz zu multiplizieren. Es wird zu Überraschungen kommen, denn nicht nur für Sportwetten ist diese neue Situation etwas Ungewohntes, sondern auch für die Spieler und natürlich die Trainer. Wettanbieter bevorzugen mit ihren Quoten nun vor allem die vermeintlichen Favoriten, also die spielstärkeren Teams. So wird bei Sportwetten eher damit gerechnet, dass die bessere Mannschaft gewinnt, da Vorteile durch die Unterstützung der Fans nun wegfallen. Das Spiel findet gewissermaßen unter klinischen Bedingungen statt. Die besseren Spieler und die bessere Mannschaft können sich so frei entfalten. Auch dass Schiedsrichter sich von einer johlenden Kulisse in ihrer Sichtweise beeinflussen lassen und so oft auch fragwürdige Entscheidungen treffen und die Regeln zugunsten des Heimteams auslegen, gehört nun zunächst der Vergangenheit an. Dies ist alles kein Vorwurf an die Beteiligten, doch auch der neutralste Schiedsrichter kann nicht ausblenden, dass er ein subjektiv entscheidender Mensch ist. Daran hat ja auch der Videobeweis nichts geändert. So kann es durchaus passieren, dass Heimteams in einem Geisterspiel einen Elfmeter nicht bekommen, den das Publikum ihnen sonst herbei geschrieen hätte.

Das ist übrigens nicht nur ein Verdacht, den viele Fans schon lange hegen, sondern statistisch erwiesen. Auswärtsteams bekommen pro Partie rund 0,5 gelbe Karten mehr als Heimteams. Das bedeutet für Heimmannschaften mehr Freistöße und gefährliche Situationen mit Torpotential. Werden Schiedsrichtern die gleichen Szenen ohne Ton gezeigt, fallen die Entscheidungen hingegen neutraler aus. Schiedsrichter müssen Entscheidungen in Sekundenschnelle treffen und bekommen nicht nur visuellen Input, sondern auch akustischen. Kein Wunder also, dass ein Raunen in den Reihen so manches Foul schlimmer wirken lässt als es eigentlich war. Und natürlich hat das auch einen Einfluss auf Sportwetten. Ein Freistoß mehr oder weniger kann spielentscheidend sein, Geisterspiele sind frei von diesem Faktor.

Worauf kommt es nun an? Wetten auf Geisterspiele

Der Heimvorteil, den Teams sich in der Vergangenheit zunutze machen konnten, ist vermutlich erst einmal verschwunden. Genau so dürfte es aber auch keine schlottrigen Beine auf fremdem Feld mehr geben. Ohne auf die Fankurve zuzulaufen, werden den Stürmern womöglich seltener vor dem Abschluss die Nerven versagen. Aber all dies, und das ist das Spannende, ist Spekulation. Corona und die damit verbundenen Einschränkungen haben in allen Bereichen der Gesellschaft weitreichende Veränderungen zur Folge. Und so wie das Home Office Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor Herausforderungen stellt, wird das auch bei den Profis der Fall sein.

Bei Sportwetten kannst du von dieser Ungewissheit auf allen Ebenen profitieren. Wettanbieter können kaum einschätzen, welchen Einfluss die veränderten Bedingungen auf ein Match haben werden. Gleichzeitig weißt du aber weder beim Wetten noch beim Zusehen als Fan, was dich genau erwartet. Diese Geisterspiele stellen eine unglaublich interessante Situation dar. Sportwetten bieten dir nicht mehr die erwarteten Quoten, aber die Einschätzung, die diesen Quoten zugrunde liegt, ist vage. Das kann deine Chance sein. Analysen und Statistiken sind womöglich weniger entscheidend als die Tagesform. Doch auch andere Faktoren musst du bei deinen Wetten einfließen lassen.

Welche Teams schaffen es etwa, die nötige Spannung aufzubauen? Ist es beispielsweise der FC Bayern München, der immer auf konstant hohem Niveau spielt und es gewohnt ist, in fremden Stadien von Pfeifkonzerten begleitet zu werden? Wirkt sich das bei Auswärtsspielen der Bayern sogar positiv aus? Sind es womöglich die Bremer, die gegen den Abstieg spielen und sich in der Pause sortieren konnten. Der SV Werder spielt nun immer mit einem gewissen Druck, ob Publikum im Stadion ist oder nicht.
Wie Teams es schaffen, im Kopf umzuschalten und aus individueller Qualität auch ohne Zuschauer einer siegeswürdige Performance abzurufen, das ist für Sportwetten ein wichtiger Faktor. Noch wichtiger ist das natürlich auch für dich als Fan, schließlich möchtest du ja nicht nur beim Wetten gut abschneiden, sondern auch noch attraktiven Fußball sehen. Erwarten dich womöglich für den Rest der Saison Matches auf dem Niveau eines Vorbereitungsspiels mit vielen müden Unentschieden oder echte Torfestivals? Geht den Mannschaften ohne den Support des Publikums in der zweiten Hälfte die Puste aus? Spielt der Heimvorteil tatsächlich keine Rolle mehr oder reicht es den Spielern, auf heimischem Rasen aufzulaufen? Welche Trainer schaffen es, ihr Team richtig heiß zu machen und welche Spieler profitieren vielleicht sogar von einer konzentrierten Ruhe auf dem Feld?

Jetzt wird es aber wieder wissenschaftlich, denn so können Untersuchungen der Daten vergangener Spieltage zwar herleiten, dass es einen Heimvorteil gibt, dieser lässt sich aber nicht mit abschließender Sicherheit auf die Zuschauer abwälzen. Denn ansonsten würden ja nur professionelle Teams mit prall gefülltem Stadion davon profitieren. Tatsächlich gibt es aber auch im Amateurbereich einen Heimvorteil und Amateurfußballer spielen nur selten vor vollen Tribünen, sondern eher vor Freunden, Verwandten und Rostbratwurst. Bleibt die Frage, ob Profis, die volle Stadien gewohnt sind, dies aber auch so sehen. Unter dem Strich erwarten uns alle, ob Zuschauer, Stürmer oder Fan von Sportwetten ungewisse Zeiten. Ideal also, um die Wettanbieter mit gutem Instinkt, Blick auf die Spielstärke und etwas Fortune überraschen zu können und bei gekonnt platzierten Wetten zu gewinnen.

Scroll to Top