Uefa-Präsident Aleksander Ceferin fordert Teilnahme von 16 Euro-Teams bei WM

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat sich durchgesetzt und die Teilnahme von 48 Teams an der Fußball-WM ab 2026 festgelegt. Nicht bei allen Fußballverbänden und Teams hat er sich damit Freunde gemacht; UEFA-Präsident Aleksander Ceferin fordert nun die Teilnahme von 16 Euro-Teams an der WM. Sollte das nicht möglich sein, hat er mit Konsequenzen gedroht.

Teilnahme von 16 Euro-Teams an Weltmeisterschaft gefordert

Mit der Entscheidung, die Zahl der Teilnehmer an der Fußball-Weltmeisterschaft ab 2026 auf 48 Mannschaften aufzustocken, stieß der neue FIFA-Präsident Gianni Infantino bei den europäischen Fußballverbänden auf wenig Gegenliebe – lediglich bei Verantwortlichen in Asien und Afrika konnte er mit dieser Entscheidung punkten. Jetzt reagiert UEFA-Präsident Aleksander Ceferin auf diese Entscheidung; der Slowene sprach sich gegenüber der New York Times für eine rote Linie aus. Er hat klare Vorstellungen von der Teilnahme der europäischen Mannschaften:

  • Teilnahme von 16 europäischen Mannschaften an der Fußball-WM
  • jedes europäische Team muss in einer anderen Gruppe spielen
Foto: Iurii Osadchi / Shutterstock.com

Aleksander Ceferin droht mit Konsequenzen

Sollte die Teilnehmerquote der europäischen Teams an der Weltmeisterschaft ab 2026 nicht auf 16 angehoben werden, droht Aleksander Ceferin mit Konsequenzen. Er spricht davon, die Angelegenheit kompliziert zu machen, sollte es nicht zu einer Aufstockung der Teilnehmerzahl auf 16 europäische Teams kommen. Bislang werden von Europa bei den Weltmeisterschaften 13 Teams gestellt. Ceferin hält Forderungen von noch mehr europäischen Teilnehmern an der Weltmeisterschaft für unrealistisch; einige Verbände forderten eine Quote von 20 oder sogar 24 europäischen Teams.

Harte Funktionärskämpfe beim FIFA-Kongress im Mai

Im Mai findet in Bahrein ein FIFA-Kongress statt. Angesichts der aktuellen Entscheidungen bezüglich der Teilnehmerquoten an der Weltmeisterschaft werden harte Funktionärskämpfe erwartet. Die Aufstockung der Teilnehmerzahl hat nicht nur Vorteile; da noch mehr Spiele ausgetragen werden, könnte die Spannung verlorengehen, für die Nationalspieler bedeutet das noch mehr Druck, da sie in ihren Teams bereits oft stark eingespannt sind und auch an internationalen Vereinswettkämpfen wie der Champions League teilnehmen.

Scroll to Top