Südkorea und Saudi-Arabien ebenfalls für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland qualifiziert

Mit Südkorea und Saudi-Arabien haben sich zwei weitere Länder für die Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland qualifizieren können. Südkorea konnte in Taschkent ein 0:0 gegen Usbekistan erreichen, was den Koreanern reichte. Damit ist das Land zum zehnten Mal bei einer Endrunde dabei. Und das, nachdem der deutsche Trainer Uli Stielike den Posten als Cheftrainer im Juni dieses Jahres nach drei Niederlagen in den ersten acht Spielen räumen musste. Saudi-Arabien sicherte sich das Ticket nach einem 1:0 Sieg gegen die Japaner, die bereits für die WM qualifiziert sind. Damit errichte Saudi-Arabien den zweiten Platz in der Qualifikation des asiatischen Kontinentalverbandes. Den Siegtreffer konnte in der 63. Minute Fahad Al Muwallad erzielen, der seinem Land damit die WM-Teilnahme sicherte.

Foto: Imago/Aflosport

Syrien hat noch die Chance, sich über die Playoffs zu qualifizieren

Das vom Bürgerkrieg geschundene Land Syrien konnte sich nach einem 2:2 gegen den Iran zwar nicht direkt für die WM qualifizieren, doch bleibt der Mannschaft noch die Hoffnung, durch die Playoffs die Endrunde zu erreichen. Dort geht es gegen Australien, das sich mit einem 2:1 gegen Thailand den dritten Platz in der Tabelle sichern konnte. Der Gewinner aus diesem Spiel wird sich in einer weiteren, dieses Mal interkontinentalen Playoff Runde gegen den Vierten aus Nord- und Mittelamerika durchsetzen müssen. Für Syrien erzielte Omar Al Soma in der dritten Minute der Nachspielzeit den späten Ausgleich. Inzwischen haben sich neben Südkorea und Saudi-Arabien Gastgeber Russland sowie Belgien, Mexiko, Brasilien, Japan und der Iran die Qualifikation für die WM in Russland sichern können. Titelverteidiger Deutschland kann sich im vorletzten Gruppenspiel am 5. Oktober mit einem Sieg gegen Nordirland die vorzeitige Qualifikation sichern.

Scroll to Top