Spanien gegen Marokko Prognose, Wett Tipp und Informationen

Xtip WM 2018 Wettbonus
200€ Wettbonus für das Spiel Spanien gegen Marokko sichern!

Auch zum Spiel Spanien gegen Marokko bei der WM 2018 in Russland liefern wir umfangreiche Informationen und Prognosen sowie einen kurzen Wett Tipp. Die spanische Nationalmannschaft gehört gemeinsam mit Deutschland, Brasilien und Frankreich zu den Top-Favoriten auf den WM-Titel in Russland. In der Gruppe B haben die Iberer mit Portugal nur einen wirklich ernstzunehmenden Gegner, auf den die Mannschaft gleich zum Beginn des Turniers getroffen ist. Die Spanier müssen aber heute unbedingt gegen Marokko gewinnen, um nicht noch auszuscheiden. Für die Afrikaner ist das Erreichen der K.O.-Runde hingegen inzwischen nicht mehr möglich. Dennoch ist die Begegnung zwischen Spanien und Marokko am 25.06.2018 um 20 Uhr in Kaliningrad hoch interessant. Nachfolgend liefern wir alle Informationen und Prognosen hierzu. Abschließend gibt es für Sportwetter zudem einen kurzen Wett Tipp.

Spanien gegen Marokko bei der WM 2018: bester Wettbonus und erstklassige Wettquoten

[wettanbieter limit=“4″]

WM 2018: Spanien gegen Marokko Prognose und Wett Tipp sowie alle wichtigen Informationen zum Spiel

  • Spiel: Spanien gegen Marokko
  • Gruppe: B
  • Spieltag: 3
  • Datum: 25.06.2018
  • Uhrzeit: 20:00 Uhr deutscher Zeit (21:00 Uhr russischer Zeit)
  • Spielort: Kaliningrad Stadion
  • Schiedsrichter: Ravshan Irmatov (Usbekistan)
  • Schiedsrichterassistenten: Abduxamidullo Rasulov und Jakhongir Saidov (beide ebenfalls Usbekistan)
  • Vierter Offizieller: Mohammed Abdulla Mohammed (Vereinigte Arabischen Emirate)
  • Videoschiedsrichter: Felix Zwayer (Deutschland)
  • Videoschiedsrichter-Assistenten: Bastian Dankert, Mark Borsch (beide Deutschland), Danny Makkelie (Niederlande)

Die beiden Mannschaften standen sich in der Vergangenheit bereits zweimal gegenüber, allerdings ist das schon sehr lange her. Im November 1961 ging es während der WM-Qualifikation in den Playoffs um Sein oder Nicht Sein – die Spanier entschieden damals beide Spiele für sich. Das Hinspiel in Marokko konnte mit 1:0 knapp gewonnen werden, das Rückspiel in der Heimat war nicht weniger knapp: Mit 3:2 gingen die Hausherren am Ende als Sieger vom Platz. Damit war die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 1962 in Chile gesichert. Allerdings gab es für die Spanier damals nicht viel zu holen: In einer Gruppe mit dem späteren Weltmeister Brasilien, der Tschechoslowakei und Mexiko reichte es mit nur einem Sieg und zwei Niederlagen nicht für das Erreichen der nächsten Runde.

Foto: Spanien Nationalmannschaft/Weltmeister.de

Die Ausgangslage in Gruppe B der WM 2018 vor dem letzten Spieltag

Nachfolgend blicken wir auf die Informationen auf die Ausgangslage. Für Spanien geht es um drei Möglichkeiten heute: Gruppensieg, Gruppenzweiter oder gar Ausscheiden nach der Vorrunde! Am ersten Spieltag konnte der Weltmeister von 2010 nur ein 3:3 gegen Europameister Portugal erreichen. Die La Roja war in diesem iberischen Duell deutlich stärker unterwegs, doch Dreifachtorschütze Cristiano Ronaldo sorgte dafür, dass die Partie nur mit einem Remis endete. Im zweiten Spiel tat sich Spanien auch gegen den Iran schwer, kam aber durch den dritten Turniertreffer von Diego Costa immerhin zu einem glücklichen, aber durchaus verdienten 1:0 Erfolg. Marokko auf der Gegenseite bestimmte am ersten Spieltag das Geschehen gegen den Iran. Doch ein Eigentor von Aziz Bouhaddouz vom FC St. Pauli in der 95. (!) Minute sorgte für den überraschenden 1:0 Sieg des Iran. Und auch am zweiten Spieltag mussten sich die Nordafrikaner mit 0:1 geschlagen geben. Cristiano Ronaldo netzte in der vierten Minute zum 1:0 Sieg von Portugal ein. Für Spanien geht es also um Alles oder Nichts am Montagabend, während Marokko definitiv sein letztes Spiel bei der WM 2018 bestreiten wird.

Spanien: Schaulaufen der Superstars

Nachfolgend geben wir einen Einblick auf die Informationen rund um Spanien. Wenn eine Mannschaft viele, viele internationale Superstars in ihren Reihen hat, ist das zwar noch kein Garant für einen erfolgreichen Turnierverlauf, die Zuschauer allerdings bekommen mit Sicherheit einige Highlights zu sehen. Angeführt von Mannschaftskapitän Sergio Ramos (Real Madrid) und seinem Innenverteidigerkollegen Pique (FC Barcelona), die wahnsinnig viel Erfahrung haben, werden die Spanier für viele großartige Momente bei dieser Weltmeisterschaft sorgen. Mittelstürmer Diego Costa, Mittelfeldspieler Isco sowie Saul Niguez stellen bereits alleine eine bärenstarke Offensive. Dahinter halten Iniesta und Busquets das Mittelfeld in der Defensive sicher. Einziger Wackelkandidat ist aber Torwart David De Gea von Manchester United, der gegen Portugal gewaltig patzte und auch gegen den Iran nicht immer auf der Höhe war.

Während der Länderspielpause im März hat die spanische Mannschaft schon mal für eine Menge Aufmerksamkeit gesorgt. So konnte gegen den amtierenden Weltmeister Deutschland ein 1:1 herausgespielt werden. Rodrigo brachte seine Mannschaft bereits in der sechsten Minute in Führung, Thomas Müller glich in der 33. Minute zum 1:1 aus. Es blieb bis zur 60. Spielminute ein außerordentlich attraktives Spiel, dann aber begannen beide Mannschaften mit den Wechseln und der Spielfluss litt erheblich darunter. Am Ende zeigten sich beide Mannschaften mit der Partie zufrieden. Spektakulärer wurde es einige Tage später im Duell gegen den amtierenden Vizeweltmeister Argentinien. Im Estadio Metropolitano in der spanischen Hauptstadt hatten die Gäste aus Südamerika kaum eine Chance. Diego Costa begann mit seinem Tor in der 12. Minute den Torreigen, Isco erhöhte in der 27. Minute auf 2:0. Überhaupt sollte es der Tag von Isco werden. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Nicolas Otamendi in der 39. Minute gelangen ihm in der 52. und in der 74. Minute noch jeweils ein Treffer, die anderen beiden Tore erzielten Thiago (55.) und Iago Aspas (73.). Am Ende hieß es 6:1 gegen den Vizeweltmeister, ein Traumergebnis, selbst für ein Testspiel. Direkt vor der WM 2018 aber waren die Leistungen dürftiger – was man in den Prognosen zu Spanien gegen Marokko berücksichtigen sollte. Denn gegen die Schweiz gab es nur ein 1:1. Zudem wurde im russischen Krasnodar gegen Tunesien nur 1:0 gewonnen.

Marokko: Nur wenige Stars mit internationaler Erfahrung

Nachfolgend unsere Informationen zu Marokko mit Blick auf unseren Wett Tipp Spanien gegen Marokko. Die marokkanischen Stürmer, die durch Vereinsfußball internationale Erfahrungen sammeln konnten, sind an einer Hand abzuzählen. Da wäre unter anderem Medhi Benatia von Juventus Turin, der gleichzeitig auch der Mannschaftskapitän ist. Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam konnte zumindest in der laufenden Saison Europapokalluft während der Qualifikation schnuppern. Die anderen Spieler sind entweder, wie im Falle von Amine Harit vom FC Schalke 04, noch zu jung, um schon internationale Erfahrungen vorweisen zu können, oder sie spielen schlicht bei Vereinen, die nur auf nationaler Ebene aktiv sind. Neben Harit spielt auch Aziz Bouhaddouz bei einem deutschen Klub – wenn auch nur beim Zweitligisten FC St. Pauli. Immerhin gilt er hier als einer der Leistungsträger des Kiezklubs. Allerdings sorgte er nach seiner Einwechslung gegen den Iran mit seinem Eigentor für ein negatives Highlight von Marokko bei der WM 2018.

Die marokkanische Mannschaft bereitete sich im März ebenfalls schon mal auf die Weltmeisterschaft vor und absolvierte zwei wichtige Testspiele. Das erste fand gegen Serbien statt. In der 29. Minute konnte Hakim Ziyech seine Mannschaft durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung bringen, doch die Serben glichen acht Minuten später durch einen Treffer von Dusan Tadic zum 1:1 aus. Den Siegtreffer für Marokko erzielte Khalid Boutaib in der 42. Minute zum 2:1 Endstand. Danach ging es gegen Usbekistan. Auch gegen diese Mannschaft gelang ein Sieg: In der vierten Minute konnte Ayoub El Kaabi sein Team mit 1:0 in Führung bringen, den Schlusspunkt setzte in der 43. Minute Manuel da Costa. Direkt vor der WM 2018 testeten die Nordafrikaner noch gegen drei europäische Teams, die sich nicht für Russland qualifiziert hatten. Während es gegen die Ukraine nur ein 0:0 gab, konnten die Slowakei (2:1) und Estland (3:1) geschlagen werden. Doch trotz der positiven Testergebnisse reichte es bislang nur zu zwei 0:1 Niederlagen bei der WM 2018.

Spanien: Voraussichtliche Aufstellung

Nachfolgend gibt es für Euch unsere Prognose zur Aufstellung von Spanien im letzten Gruppenspiel bei der WM 2018 in Russland. Der zwei Tage vor der WM 2018 als Nationaltrainer berufene Fernando Hierro wird nach unseren Informationen Änderungen vornehmen. Allerdings ist es schwierig, Informationen im Detail zu erhaschen, da die Iberer in Krasnodar hinter verschlossenen Türen trainierten. Wir rechnen mit folgender Startelf und folgender veränderter Taktik:
Voraussichtliche Aufstellung: David De Gea – Jordi Alba, Sergio Ramos, Gerard Piqué, Dani Carvajal – Koke, Thiago Alcántara, Busquets, Isco – Diego Costa, Iago Aspas
Taktische Ausrichtung: 4-4-2

Marokko: voraussichtliche Aufstellung

Im Vorfeld unseres Wett Tipp Spanien gegen Marokko blicken wir auch auf die Aufstellung der Nordafrikaner. Bei den Marokkanern sind offenbar alle Spieler einsatzfähig. Allzu viele Änderungen in der Startformation wird es wohl nicht geben.

Voraussichtliche Aufstellung: Monir El Kajoui – Achraf Hakimi, Ghanem Saiss, Mehdi Benatia, Hamza Mendyl – Karim El Ahmadi, Hakim Ziyach, Mbark Boussoufa, Younès Belhanda, Noureddine Amrabat – Khalid Boutaib
Taktische Ausrichtung: 4-5-1

Die Wettquoten zum Spiel Spanien gegen Marokko

Beste Quote auf Sieg Spanien: 1.40 bei Schnellwetten.com
Beste Quote auf Remis: 5.50 bei Interwetten
Beste Quote auf Sieg Marokko: 10.34 bei X-Tip

Foto: Marokko Nationalmannschaft/Imago/VI Images

Spanien gegen Marokko am 26.06.2018 live im TV & Livestreams

Wer sich die Weltmeisterschaft in Deutschland anschauen will, hat es gut: Denn alle Spiele werden live und in voller Länge vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen. ARD und ZDF hatten sich bereits frühzeitig die Rechte an den Spielen gesichert. Dadurch kommt jeder, der einen Fernseher hat und eine Empfangsmöglichkeit sein Eigen nennt, in den Genuss der Partie Spanien gegen Marokko. Da sowohl ARD als auch ZDF alle gängigen Methoden zur Verbreitung ihrer Sendungen benutzen, wird das kein Problem darstellen: Kabel, Satellit, IPTV oder DVB-T werden hierfür verwendet. Aber natürlich wird es auch einen Livestream im Internet geben und zwar nach allen Regeln der Kunst: Verschiedene Kameraperspektiven, eigens zusammengestellte Highlights und vieles mehr. Außerdem wird der Social Media Bereich mit einbezogen. Das gilt auch für die Übertragung via App auf das Smartphone oder das Tablet: Mit Hilfe der App ist also auch Fußball von unterwegs aus möglich. Abraten müssen wir an dieser Stelle jedoch von allen anderen Angeboten eines Livestreams – hier kann es schnell gefährlich für unseren PC werden. Die diese Anbieter arbeiten mit unlauteren Mitteln und verbreiten Viren und Malware.

Am heutigen Montag, den 25.06.2018 ist das ZDF mit den Übertragungen an der Reihe. Die Begegnung zwischen Spanien und Marokko verspricht von der Konstellation her auf den ersten Blick nicht so viel Spannung wie das Parallelspiel Iran gegen Portugal. Deswegen zeigt der Sender aus Mainz das Match bei ZDFinfo. Kommentiert wird die Partie dabei von Béla Réthy live aus Kaliningrad.

Spanien gegen Marokko Prognose und Wett Tipp

Blicken wir nun nach all den Informationen und Prognosen zu Spanien gegen Marokko auf das Fazit und auf einen kurzen Wett Tipp. Die Ausgangslage ist klar: Spanien muss mindestens ein Remis erreichen, um das Achtelfinale sicher buchen zu können. Bei einer Niederlage ist man vom Ergebnis der Parallelpartie abhängig. Beide Teams wollen bei diesem Match vor allem ein Ziel erreichen. Spanien will auch im 23. Spiel seit dem Aus bei der UEFA EURO 2016 ungeschlagen bleiben. Marokko wiederum will es nicht Honduras und Algerien gleich tun. Diese beiden Teams waren bislang die letzten, die bei einer Weltmeisterschaft ohne Torerfolg blieben – im Jahr 2010 in Südafrika. Da wir an beides glauben, setzen wir hier auf das „Both Teams to score“, also beide Teams werden treffen. Die beste Quote hierfür liefert uns Interwetten mit 2,25.

[wettanbieter include=“19780″]

Scroll to Top