Spanien bei der Fußball WM 2018

Die spanische Nationalmannschaft gehört zu den großen Favoriten bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft in Russland. Kein Wunder, die Iberer gehören seit mehreren Jahren zur Weltspitze des europäischen Fußballs, wurden zuletzt 2010 Weltmeister und 2012 Europameister. Einige der besten Spieler der Welt tragen das spanische Trikot und das Erreichen des Finales gilt als das Hauptziel der Mannschaft und des Verbandes, natürlich wird auch der WM-Titel als absolut machbares Ziel angesehen. Bei der Weltmeisterschaft wurde Spanien in eine Gruppe mit Europameister Portugal sowie dem Iran und Marokko gelost – vor allem das Duell mit Portugal wird als wohl spannendstes Spiel der Gruppenphase gewertet. Wir haben uns mit dem bisherigen Weg der Spanier zur WM 2018 beschäftigt, die Gruppe bei dem Turnier auseinandergenommen und die Chancen bei den Wettanbietern unter die Lupe genommen.

So lief für Spanien die Zeit der WM-Qualifikationen

Die spanische Nationalmannschaft begann die Qualifikation für die Weltmeisterschaft mit einem 8:0 – allerdings gegen Liechtenstein, was angesichts des Gegners ein absolut angemessenes Ergebnis gewesen ist. Den ersten Rückschlag gab es dann beim 1:1 gegen Italien, doch es sollte der einzige und damit letzte Rückschlag gewesen sein. Denn danach konnte jedes Spiel gewonnen werden. Es gab ein 2:0 gegen Albanien sowie ein 4:0 gegen Mazedonien und am Ende der „Hinrunde“ ein 4:1 gegen Israel. Mit einem 2:1 gegen Mazedonien begann der zweite Teil der Gruppenphase in der Qualifikation, anschließend konnte der vermeintlich schwerste Gegner Italien mit 3:0 bezwungen werden. Gegen Liechtenstein gab es erneut ein 8:0 und Albanien wurde mit 3:0 besiegt. Das letzte Spiel gegen Israel hatte da schon längst keine Bedeutung mehr, denn Spanien hatte sich schon vorzeitig für die Weltmeisterschaft qualifiziert – das Spiel konnte in Israel mit 1:0 gewonnen werden. Nicht zuletzt wegen dieser überlegenen Qualifikation gilt Spanien, neben Deutschland, Brasilien und Frankreich, zu den Top 4 Favoriten auf den Titel bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland.

Foto: Diego Costa/Imago/DeFodi

Spanien in der Gruppe B der Vorrunde bei der WM 2018

Für Spanien gab es bei der Auslosung eine durchwachsene Gruppe, mit einem sehr anspruchsvollen Gegner und zwei eher als Außenseiter zu betrachtenden Mannschaften, womit die Buchmacher die spanische Mannschaft bereits im Achtelfinale sehen:

  • Portugal
  • Iran
  • Marokko

Das erste Gruppenspiel ist gleichzeitig das schwerste. Gegen Europameister Portugal und dem Superstar Cristiano Ronaldo wird es sicherlich richtig krachen. Die Duelle der beiden Mannschaften gegeneinander haben natürlich schon eine sehr lange Geschichte. Zuletzt standen sich die beiden Nachbarn im Halbfinale der Weltmeisterschaft 2012 gegenüber, damals konnte sich Spanien im Elfmeterschießen durchsetzen und am Ende mit dem Pokal nach Hause reisen. Einen wichtigen Sieg für die Portugiesen gab es 2004 in der Gruppenphase der Weltmeisterschaft: 1:0 konnten die Portugiesen damals gewinnen. Der zweite Gegner in der Gruppenphase ist die Islamische Republik Iran. Es wird das erste Aufeinandertreffen zwischen den beiden Mannschaften sein, allerdings kennt der Trainer des Iran, Carlos Queiroz, den Gegner recht gut. Der Portugiese war zum Beispiel beim besagten 1:0 Erfolg im Halbfinale 2010 an der Seitenlinie der Portugiesen. Als letztes geht es für Spanien dann gegen Marokko. Trotz der relativen Nähe der beiden Länder standen sich die beiden Mannschaften noch nicht so häufig gegenüber. Bei der WM Qualifikation 1961 gab es die letzten Duelle, Spanien konnte damals beide Spiele für sich entscheiden. Ein brauchbarer Vergleich zu den heutigen Verhältnissen ist das freilich nicht. Das erste Spiel gegen Portugal wird am Freitag, den 15. Juni stattfinden. Das zweite Spiel gegen den Iran wird am Mittwoch, den 20. Juni ausgetragen und gegen Marokko spielen die Spanier schließlich am Montag, den 25. Juni.

Der Kader Spaniens: Weltklasse

Der spanische Kader setzt sich zu einem Großteil aus Weltklassespielern zusammen, die bei den größten und erfolgreichsten Vereinen Europas unter Vertrag stehen. In der Offensive ist derzeit Álvaro Morata vom FC Chelsea zu nennen, aber auch Diego Costa, der ja gerade erst durch seinen Wechsel zu Atlético Madrid und seinem ersten Auftritt dort Schlagzeilen machte, spielt hier eine große Rolle. Marco Asensio vom FC Barcelona komplettiert die schlagkräftige Offensive auf der Außenbahn. Im Mittelfeld sind die Spanier traditionell noch besser besetzt: Sergio Busquets vom FC Barcelona sowie Isco von Real Madrid bilden das Herzstück, komplettiert von Koke und Saúl Niguez, beide bei Atlético Madrid unter Vertrag. Auch in der Abwehr muss sich die spanische Mannschaft nicht verstecken: Eine Viererkette aus Daniel Carvajal (Real Madrid), Gerard Piqué (FC Barcelona), Sergio Ramos (Real Madrid) und Jordi Alba (FC Barcelona) dürfte jeden Gegner vor Probleme stellen, auch Sergi Roberto (FC Barcelona), César Azpilicueta (FC Chelsea) und Héctor Bellerin (FC Arsenal) sind international keine Unbekannten. Als Nummer eins im Tor gilt David de Gea von Manchester United – seine Ersatzleute könnten zu Beispiel Kepa Arrizabalaga von Athletic Bilbao oder auch Sergio Rico vom FC Sevilla sein. Wenig Aussichten auf ein WM-Ticket haben hingegen Antonio Andán (Real Betis) oder Sergio Asenjo (FC Villarreal). Insgesamt also eine Mannschaft, die sich sehen lassen kann.

Die Quoten für einen eventuellen Titelgewinn

Spanien gilt als einer der Favoriten auf den Titel 2018, so dass die Quoten dementsprechend niedrig angesetzt sind. Wir haben uns für diesen Fall mit den Quoten von 10Bet beschäftigt. 10Bet hat natürlich mehrere Wetten für die WM im Angebot, so auch, wer das Finale erreichen wird. Auf dieser Liste steht Spanien mit einer Quote von 4,20 hinter Deutschland, Brasilien und Frankreich an vierter Stelle. Für den Gruppensieg in der Gruppe B hat Spanien mit einer Quote von 1,55 den Hut auf und was den Gesamtsieg angeht, steht Spanien ebenfalls an vierter Stelle: Mit einer Quote von 8,00.

Scroll to Top