Ski-WM in St. Moritz: Deutsche Abfahrer wollen in die Top Ten

Am Samstag, den 11.02.2017, beginnt ab 12h im Schweizer St. Moritz der Abfahrtslauf der diesjährigen Ski-WM. Dabei möchten die deutschen Teilnehmer gerne mindestens einen Athleten unter die Top Ten bei der Abfahrt bringen. Laut Selbsteinschätzung besitzen sowohl Andreas Sander als auch Josef Ferstl das Zeug dazu, in die Weltspitze zu fahren. Gerne soll das schon jetzt in St. Moritz gelingen.

Zwei deutsche Kandidaten für die Spitzenplätze

Eher als Lehrling geht der erst 23 Jahre alte Thomas Dreßen an den Start. Dennoch könnte auch ihm ein Platz unter den Top Ten zuzutrauen sein. Beim Abschlusstraining am Freitag belegte er einen starken sechsten Platz, gleichwohl dies natürlich nur ein Trainingsdurchgang war. Zu fahren werden insgesamt 2.774 Meter sein, bei einem Höhenunterschied von 800 Metern sinken die Athleten dabei von 2.840 Metern Höhe auf 2.040 Meter im Ziel.

Als Favoriten gelten die deutschen Abfahrer dabei nicht. Das gilt hingegen für Beat Feuz (Schweiz), Kjetil Jansrud (Norwegen), Peter Fill (Italien) und Vincent Kriechmayr (Österreich).

Ski-WM ist Dauergast in St. Moritz

Die aktuelle Weltmeisterschaft ist die 44. Ausgabe der alpinen Ski-WM. St. Moritz ist dabei schon zum fünften Mal Austragungsort der WM. Auch am kommenden Wochenende blickt die Ski-Öffentlichkeit also wieder in die Schweiz. Titelverteidiger in der Abfahrt ist Patrick Küng aus der Schweiz, bester Abfahrer im Training war eben jener Vincent Kriechmayr aus Österreich. Letzter und bislang einziger deutscher Sieger war 1989 in Vail in den USA Hansjörg Tauscher. Ein erneuter deutscher Sieg ist sehr unwahrscheinlich, weshalb man mit einem Platz unter den ersten Zehn schon sehr zufrieden wäre.
Foto:PHOTOMDP / Shutterstock, Inc.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Gesamtbewertungen:

Scroll to Top