Schweiz gegen Costa Rica Prognose, Wett Tipp und Informationen

Die Schweiz könnte bei der Fußball WM 2018 in Russland durchaus das Achtelfinale erreichen. Allerdings haben die Eidgenossen eine durchaus schwere Gruppe erwischt: Rekordweltmeister Brasilien wird sich wohl den Gruppensieg schnappen, doch mit Serbien und Costa Rica sind zumindest zwei Gegner dabei, mit denen die Nati es aufnehmen könnte. Das letzte Gruppenspiel könnte damit das entscheidende sein, denn es geht gegen Costa Rica. Am 27. Juni geht es los und es wird wohl um den Einzug in die nächste Runde gehen. Den Prognosen nach dürfte sich die Schweiz mit Costa Rica um den zweiten Platz in der Gruppe E streiten. Natürlich hängt vieles auch von den beiden Spielen zuvor ab. Sollte es wirklich um das Aus oder das Weiterkommen gehen, erwartet uns ein sehr interessantes Spiel, das mit viel Intensität und Kampf geführt werden dürfte. Folgend unsere Prognose zum Spiel Schweiz gegen Costa Rica sowie ein kurzer Sportwetten Tipp.

Die besten Wettbonus Angebote für das Spiel Schweiz gegen Costa Rica

Prognose Schweiz gegen Costa Rica bei der WM 2018 am 27.06.2018

  • Spiel: Schweiz gegen Costa Rica
  • Gruppe: E
  • Spieltag: 3
  • Datum: 27. Juni 2018
  • Uhrzeit: 20:00 Uhr deutscher Zeit (21:00 Uhr russischer Zeit)
  • Spielort: Nischni-Nowgorod-Stadion
  • Schiedsrichter:
  • Schiedsrichterassistenten:

Bisher standen sich die beiden Nationalmannschaften nur in zwei Freundschaftsspielen gegenüber. Das erste gab es am 9. September 2006 im Stade de Genève. Vor 12.000 Zuschauern sahen die einheimischen Fans einen starken Auftritt ihrer Mannschaft. Bereits in der 12. Minute gelang Marco Streller der erste Treffer, noch vor dem Pausenpfiff erhöhte Alex Frei in der 39. Minute auf 2:0. Das war auch gleichzeitig der Endstand einer interessanten Partie. Das zweite Duell gab es vor acht Jahren, am 1. Juni 2010 im Tourbillon in Sion. Dieses Mal aber nutzte den Eidgenossen der Heimvorteil wenig, denn die Gäste spielten stark auf und hatten den größeren Siegeswillen. In der 57. Minute erzielte Winston Park das Siegtor zum 1:0 für Costa Rica. Die Südamerikaner nahmen erst ab der 77. Minute die ersten Wechsel vor, wodurch mehr Kontinuität gewährleistet war und die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf die Partie bekamen.

Schweiz: Noch gibt es keinen vorläufigen Kader

Derzeit befindet sich die Nationalmannschaft der Schweiz noch im Trainingslager, erst danach will Nationalcoach Vladimir Petkovic seinen vorläufigen Kader bekanntgeben. Das soll uns aber nicht davon abhalten, über die WM-Teilnehmer zu spekulieren. Auf einer Position haben die Eidgenossen sicherlich ein Luxusproblem, denn im Tor werden sich Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) und Roman Bürki (Borussia Dortmund) um den Posten der Nummer eins streiten müssen. Als dritter Keeper wird wohl Yvon Mvogo von RB Leipzig mitreisen. Mit den beiden Außenverteidigern Ricardo Rodriguez (AC Milan) und Stephan Lichtsteiner (Juventus) ist die Defensive auf den Flügeln hervorragend besetzt, in der Innenverteidigung werden Johan Djourou (Antalyaspor) und Fabian Schär (Deportivo La Coruña) gesetzt sein. Im Mittelfeld stehen Granit Xhaka (Arsenal), Valon Behrami (Udinese Calcio) sowie Remo Freuler (Atalanta Bergamo) bereit. Blerim Dzemaili (FC Bologna) dürfte seinen Startplatz ebenso sicher haben, Steven Zuber (Hoffenheim), Admir Mehmedi (Wolfsburg) sowie Xherdan Shaqiri (Stoke City) komplettieren das Aufgebot. In der Offensive steht Breel Embolo (Schalke) bereit. Fragezeichen stehen hinter Haris Seferovic (Benfica), Josip Drmic (Gladbach) und Eren Derdiyok (Galatasaray), die allesamt über wenig Spielpraxis verfügen.
Die Länderspielpause im März nutzte die Nationalmannschaft für insgesamt zwei Testspiele. Am 23. März ging es gegen Griechenland. In Athen sorgte Blerim Dzemaili mit seinem Treffer in der 59. Minute für den Siegtreffer zum 1:0. Etwas ergiebiger war das anschließende Testspiel gegen Panama: Während einer absoluten Glanzvorstellung in der swissportarena gab es vor knapp 9000 Zuschauern einen sehenswerten 6:0 Erfolg für die Eidgenossen. Blerim Dzemaili (22.), Granit Xhaka (31.), Breel Embolo (33.), Steven Zuber (39.), Mario Gavranovic (49.) und Fabian Frei (68.) sorgten für die allesamt sehenswerten Treffer. Bevor es zur WM 2018 nach Russland geht, wird die Schweiz noch gegen Spanien und Japan testen.

Foto: Schweizer Nationalmannschaft/Imago/Sportfoto Rudel

Costa Rica: Keylor Navas wird die Mannschaft anführen

Der Nationaltrainer Oscar Ramirez hat seinen 23-er Kader für das Turnier in Russland bereits komplett festgelegt. Darunter sind auch zwölf Spieler, die bereits vor vier Jahren in Brasilien mit an Bord waren. Damals war Costa Rica die Überraschungsmannschaft des Turniers, erreichte sensationell das Viertelfinale und unterlag dort erst im Elfmeterschießen der Mannschaft aus den Niederlanden. In der Gruppenphase konnte sich Costa Rica gegen Italien, England und Uruguay durchsetzen. Angeführt wird das Ensemble von Champions League Sieger Keylor Navas von Real Madrid. Andere bekannte Namen sind zum Beispiel Joel Campbell vom spanischen Erstligisten Betis Sevilla und Abwehrspieler Christian Gamboa von Celtic Glasgow.
Auch die Zentralamerikaner nutzten den März für insgesamt zwei Testspiele. Dabei gab es einen Sieg und eine Niederlage. Erfolgreich verlief der Test gegen die schottische Mannschaft. Im Hampden Park gewann die Mannschaft nach einem Tor von Marcos Urena in der 14. Minute mit 1:0. Gegen Tunesien allerdings gab es keinen Erfolg: Nach 38 Minuten erzielte Wahbi Khazri den Führungstreffer für die Nordafrikaner, es blieb auch nach 90 Minuten beim 1:0. Vor der WM 2018 wird allerdings noch fleißig weiter getestet: Auf dem Programm steht eine Partie gegen Nordirland, gegen England sowie gegen Belgien. Angst vor starken Gegnern hat Costa Rica also nicht.

Schweiz gegen Costa Rica am 27.06.2018: Teamkader im Überblick

WM 2018-Kader Schweiz:
Die schweizer Nationalmannschaft hat den vorläufigen WM 2018-Kader noch nicht bekanntgegeben
WM 2018-Kader Costa Rica:
Tor: Leonel Moreira (CS Herediano), Keylor Navas (Real Madrid), Patrick Pemberton (LD Alajuelense)
Abwehr: Jhonny Acosta (Rionegro Aguilas), Francisco Calvo (Minnesota United FC), Oscar Duarte (Espanyol Barcelona), Christian Gamboa (Celtic Glasgow), Giancarlo Gonzalez (FC Bologna), Ronald Matarrita (New York City FC), Bryan Oviedo (FC Sunderland), Ian Smith (IFK Norrköping), Kendall Waston (Vancouver Whitecaps)
Mittelfeld: Randall Azofeifa (CS Herediano), Christian Bolanos (Deportivo Saprissa), Celso Borges (Deportivo La Coruna) Daniel Colindres (Deportivo Saprissa), David Guzman (Portland Timbers), Bryan Ruiz (Sporting Lissabon), Yeltsin Tejeda (FC Lausanne-Sport), Rodney Wallace (New York City FC)
Angriff: Joel Campbell (Betis Sevilla), Marco Urena (Los Angeles FC), Johan Venegas (Deportivo Saprissa)

Schweiz: Voraussichtliche Aufstellung

Voraussichtliche Aufstellung:Sommer – Lichtsteiner, Schär, Akanji, R. Rodriguez – Behrami, G. Xhaka – Shaqiri, Dzemaili, Zuber – Seferovic

Costa Rica: voraussichtliche Aufstellung

Voraussichtliche Aufstellung: Navas – Acosta, Gonzalez, O. Duarte – Gamboa, Borges, Guzman, Oviedo – B. Ruiz, Venegas – Urena

Die Wettquoten zum Spiel Schweiz gegen Costa Rica 27.06.2018

Beste Quote auf Sieg Schweiz: Bet3000
Beste Quote auf Remis: BetVictor
Beste Quote auf Sieg Costa Rica: NetBet

Foto: Costa Rica Nationalmannschaft/Imago/AFLOSPORT

Schweiz gegen Costa Rica am 27.06.2018 live im TV und Livestreams

Wer sich die WM 2018 in Russland im Fernsehen anschauen möchte, kann das in Deutschland ohne große Anstrengungen machen, denn die WM 2018 wird im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen. ARD und ZDF haben sich bereits frühzeitig die Rechte sichern können. Damit kommt auf die Fußballfans nichts weiter zu: Weder Extrakosten, noch technische Umstellungen. Einfach TV einschalten und loslegen. Doch nicht nur im normalen Fernsehen werden die Spiele zu sehen sein, selbstverständlich auch im Internet als Livestream. Beide Sender legen sehr viel wert auf diese Technik, was sich durch die Implementierung von Social Media und anderen interessanten Neuerungen bemerkbar machen wird. So wird auch „Second Screen“ unterstützt: Während Du das Spiel auf dem Fernseher genießt, kannst Du Dein Tablet dazu nutzen, Dir bestimmte Spielszenen aus unterschiedlichen Kameraperspektiven noch einmal anzuschauen. Es wird noch einen zweiten seriösen Anbieter von Livestreams zur WM 2018 geben: Der Pay-TV Sender Sky will ausgesuchte Spiele zeigen, allerdings in der neuen Technik UHD, also ultra hochauflösend. Das wird jedoch Geld kosten. Alle anderen Anbieter von Livestreams zur Fußball WM 2018 in Russland sind mit Vorsicht zu genießen. Die Seriosität ist nicht gewährleistet und durch Abofallen, Viren und Malware entstehen Gefahren für die Rechner.
Die beiden Sender ARD und ZDF haben inzwischen bekanntgegeben, wie die Formate der Sendungen aussehen werden. Beim ZDF können wir uns auf ein Wiedersehen mit Oliver Welke und Oliver Kahn freuen, die uns durch das Programm führen und die Halbzeitanalysen übernehmen. Bei der ARD war lange nicht klar, wer als TV-Experte zur Verfügung steht. Doch jetzt wissen wir: Alexander Bommes und Matthias Opdenhövel werden im Team mit den ARD-WM-Experten Thomas Hitzlsperger, Stefan Kuntz und Hannes Wolf die Spiele und die Leistungen der Mannschaften analysieren und einordnen. Neben diesen Experten wird auch der Weltmeister Philipp Lahm zu Wort kommen und in der Sendung „Weltmeister im Gespräch“ Rede und Antwort stehen. „Mit Stefan Kuntz, Hannes Wolf und Philipp Lahm haben wir zusätzlich zu Thomas Hitzlsperger drei weitere tolle Fachleute gewinnen können, die unsere Berichterstattung sehr bereichern werden. Mit diesem Team sind wir für die WM 2018 hervorragend aufgestellt“, so Axel Balkausky, ARD-Koordinator Sport. Und noch eine weitere Neuerung wird es geben: Denn die Sendungen werden nicht direkt aus Russland übertragen, sondern aus einem Studio in Baden-Baden. Das hat zum einen Kostengründe, zum anderen wollen die Sender damit ihre Distanz zum Fußballweltverband FIFA und zur Russland zum Ausdruck bringen.

Schweiz gegen Costa Rica Prognose und Wett Tipp

Für die Schweiz und für Costa Rica wird es wohl um den Einzug ins Achtelfinale gehen, zumindest, wenn wir die Prognosen von Experten und Wettanbietern zu Rate ziehen. Wir erwarten ein spannendes Spiel, bei dem die Schweiz jedoch als Favorit gesehen werden sollte. Unser Wett Tipp für das Spiel Schweiz gegen Costa Rica lautet Sieg Schweiz.

Scroll to Top