Schweiz bei der Ski WM 2017

Bei der diesjährigen Alpinen Ski-Weltmeisterschaft, die vom 06. Februar bis zum 19. Februar in St. Moritz stattfindet, haben die Schweizer Athleten den Heimvorteil. Einige Athleten aus der Schweiz rangieren ganz vorn, das ist auch bei den Wetten auf die Weltmeisterschaft zu erkennen. Einer der Favoriten unter den Männern ist Beat Feuz aus der Schweiz, während es bei den Frauen Lara Gut ist. Bei der diesjährigen Weltmeisterschaft müssen die Athletinnen und Athleten die Disziplinen Abfahrt, Slalom, Riesenslalom, Super-G und Alpine Kombination absolvieren, zusätzlich müssen sie im Mannschaftswettbewerb an den Start. Einige Schweizer Athleten, die bei der Weltmeisterschaft 2015 dabei waren, konnten noch keine Leistungen erbringen, sie landeten weit hinten, doch gelten sie jetzt zum Teil als Hoffnungsträger.

Die Schweiz bei der Weltmeisterschaft 2015

Bei der Alpinen Ski-Weltmeisterschaft 2015 schnitt die Schweiz schlecht ab, doch das könnte sich bei der diesjährigen Weltmeisterschaft ändern, denn hier führen Lara Gut und Beat Feuz die Favoritenlisten an. Für die Schweizer Damen könnte allerdings die US-Amerikanerin Lindsay Vonn eine ernsthafte Konkurrentin sein, denn sie feiert bereits ihr elftes Comeback nach einer Verletzung und schafft es immer wieder, in allen Disziplinen mit Leistung zu glänzen. Im Medaillenspiegel lag die Schweiz bei der Weltmeisterschaft 2015 auf dem fünften Platz, sie erzielte drei Medaillen, darunter einmal Gold und zweimal Bronze. Die Goldmedaille ging an Patrick Küng im Abfahrtslauf, während Lara Gut Bronze in der Abfahrt und Beat Feuz Bronze in der Abfahrt holten. Lara Gut ist auch in diesem Jahr die Favoritin unter den Damen, während Beat Feuz Favorit unter den Herren ist. Patrick Küng ist hingegen nicht unter den Favoriten. Die Schweiz könnte es in diesem Jahr weit nach vorn schaffen, zumal sie den Heimvorteil hat.

Schweizer Kader steht – 18 Athleten erfüllen Kriterien

Die Schweizer Delegation wird von Lara Gut angeführt, sie brachte es in diesem Weltcup-Winter bereits zu fünf Siegen in drei verschiedenen Disziplinen und zu neun Plätzen auf dem Siegerpodest. Sie punktet gleich in mehreren Disziplinen, wie die Platzierungen im bisherigen Weltcup zeigen:

  • Gesamtwertung – Platz 2
  • Abfahrt – Platz 2
  • Super-G – Platz 1
  • Riesenslalom – Platz 3

In der Alpinen Kombination und im Slalom konnte Lara Gut allerdings bisher nicht punkten. Sehr gute Chancen auf eine Medaille haben auch Wendy Holdener mit bislang sechs Podest-Platzierungen, sowie Michell Gisin, die es in der Alpinen Kombination auf einen Podestplatz brachte. Bei den Herren sind Beat Feuz mit bislang zwei Platzierungen sowie Niels Hintermann und Carlo Janka mit bislang einer Platzierung die Favoriten. Patrick Küng, der Weltmeister von 2015, ist bei dieser Weltmeisterschaft chancenlos, er liegt im bisherigen Weltcup weit abgeschlagen. Die Schweiz darf mit maximal 24 Athleten an der Weltmeisterschaft teilnehmen, sie schöpft das Kontingent voll aus. Für die Zusammenstellung des Kaders waren Stephane Cattin als Direktor Ski Alpin sowie Thomas Stauffer als Cheftrainer der Herren und Hans Flatscher als Trainer der Damen verantwortlich. Von den 24 ausgewählten Athleten haben 18 die Kriterien des Verbandes erfüllt, dazu sind entweder eine Platzierung unter den Top 7 oder zwei Platzierungen unter den Top 15 erforderlich. Im Nationencup bei der bisherigen Weltcup-Saison landeten die Schweizer Herren auf dem fünften Platz und die Schweizer Damen auf dem zweiten Platz; in der Gesamtwertung schaffte es die Schweiz auf den dritten Platz.

Jugendbonus für Loic Meillard und Camille Rast

Vom Jugendbonus profitieren Loic Meillard, 20 Jahre alt, und Camille Rast, 17 Jahre alt, ebenso entschieden sich die Verantwortlichen für

  • Gino Caviezel
  • Reto Schmidiger
  • Ramon Zenhäusern
  • Joana Hählen

In den letzten Monaten konnten sie zumindest die halbe WM-Norm schaffen.

Hoffnungsträgerin Lara Gut

Lara Gut ist die Medaillenhoffnung der Schweiz, bei der Weltmeisterschaft 2015 holte sie Bronze, in diesem Jahr hat sie gute Chancen auf Gold, sie wird zum Teil bei den Wettanbietern als Favoritin vor der US-Amerikanerin Lindsay Vonn geführt. Lara Gut wird 26 Jahre alt, sie ist nicht zu jung und noch nicht zu alt, sie kann genügend Erfahrung vorweisen. Super-G ist für Lara Gut die wichtigste Disziplin, bereits im Alter von 17 Jahren konnte sie ein Super-G-Weltcuprennen gewinnen, sie war die bislang jüngste Siegerin in einem Super-G-Weltcuprennen. Während ihrer Laufbahn hat sie bereits elfmal Gold beim Super-G gewonnen; auch Abfahrt ist eine ihrer Stärken, hier hat sie es auf siebenmal Gold gebracht. Weniger gut ist sie allerdings bei der Alpinen Kombination, hier konnte sie in dieser Weltcup-Saison noch keine Platzierung erzielen.

Beat Feuz – der Hoffnungsträger bei den Herren

Hoffnungsträger bei den Herren ist Beat Feuz, er ist der Beste im Kader der Herren. Er ist bereits 30 Jahre alt und kann genügend Erfahrung vorweisen, doch liegen seine größten Erfolge bereits einige Zeit zurück. Er gewann dreimal Gold bei der Juniorenweltmeisterschaft 2007, im Gesamtweltcup der Saison 2011/12 wurde er Zweiter. Seine beste Disziplin ist die Abfahrt, hier hat er im Lauf seiner Karriere bereits viermal Gold geholt. Die bisherigen Platzierungen in der diesjährigen Weltcup-Saison sehen für Beat Feuz folgendermaßen aus:

  • Abfahrt – Rang 7
  • Super-G – Rang 6

Im Riesenslalom, im Slalom und in der Alpinen Kombination konnte es Beat Feuz nicht auf einen der vorderen Plätze schaffen, hier liegt er weit abgeschlagen. Er könnte eine Medaille in der Abfahrt oder im Super-G gewinnen, doch ist der Norweger Kjetil Jansrud für ihn eine ersthafte Konkurrenz.

Die Schweiz – bessere Chancen für die Damen

Die Schweizer Damen haben weitaus bessere Chancen als die Herren, hier ist Lara Gut die Hoffnungsträgerin, doch auch das gesamte Team hat gute Chancen. Nach Lara Gut ist auch Michelle Gisin eine der Favoritinnen, sie belegt im diesjährigen Weltcup bislang in der Alpinen Kombination Rang 2, während Lara Gut in der Alpinen Kombination keine Chance hat. Auch Wendy Holdener überzeugt in einigen Disziplinen, sie könnte in der Alpinen Kombination oder im Slalom eine Medaille holen. Bei den Herren ist Beat Feuz der Favorit, doch ist er nicht mit Lara Gut vergleichbar. Er könnte es auf Edelmetall in der Abfahrt oder im Super-G bringen. Weitere Hoffnungsträger der Herren sind Carlo Janka und Justin Murisier, doch haben die Damen bessere Chancen, sie liegen weiter vorn bei der bisherigen Wertung im Weltcup. Der Weltmeister von 2015,Patrick Küng, wird kaum einen Platz auf dem Siegerpodest besteigen, denn er landete bei den verschiedenen Disziplinen im Weltcup bislang nur weit hinten.

Fotos:MAURO UJETTO / Shutterstock, Inc/Mitch Gunn / Shutterstock, Inc.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Gesamtbewertungen:

Schreibe einen Kommentar