Saudi-arabische Spieler boykottieren Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlages von London

Beim WM-Qualifikationsspiel Saudi-Arabien gegen Australien in Adelaide kam es zu einem peinlichen Eklat. Zu Beginn des Qualifikationsspiels für die Opfer der letzten Terroranschläge von London postierten sich die Spieler der australischen Mannschaft am Mittelkreis des Spielfeldes, um der Terroropfer aus London mit einer Schweigeminute zu gedenken. Einige Mitglieder der saudi-arabischen Elf zeigten sich davon jedoch gänzlich unbeeindruckt und setzten zur Verblüffung aller Anwesenden unbeirrt ihre sportlichen Lockerungs- und Aufwärmübungen fort. Nur wenige der saudischen Gäste hielten gleichfalls inne und nahmen mit hinter dem Rücken verschränkten Armen auf dem Rasen Aufstellung.

Saudi-Arabien und der Ausraster in der WM-Qualifikation: Buh-Rufe als Reaktion

Bei den anlässlich des Spiels im Stadion anwesenden Zuschauern sorgte diese Reaktion einiger Mitglieder des saudi-arabischen Teams für einigen Zorn und für Verblüffung. Das insgesamt recht pietätlose und kaltherzige Verhalten der betreffenden Spieler wurde dann auch seitens der anwesenden Zuschauer umgehend mit lauten Buh-Rufen quittiert. Auch laute Pfiffe waren zu hören.

Foto: shutterstock/Stockillustrationsnummer: 638757340

Unklarheit herrscht

Es blieb jedoch noch unklar, ob die betreffenden Spieler der saudi-arabischen Mannschaft die Schweigeminute für die Opfer des Londoner Anschlags absichtlich boykottiert haben oder ob es sich bei dieser Handlung lediglich um ein Versehen handelt, welches möglicherweise darauf zurück zu führen ist, dass die Saudis nicht rechtzeitig über die im Stadion geplante Schweigeminute informiert worden sind. Das Spielglück war hier jedoch eindeutig den Australiern hold, denn diese konnten die Begegnung mit 3 : 2 für sich verbuchen. Die Tore wurden seitens der australischen Mannschaft geschossen durch Tom Juric (7. und 36. Minute) sowie durch Tom Rogic (64. Spielminute). Die saudi-arabische Mannschaft hinterließ auch spieltechnisch einen insgesamt wenig überzeugenden Eindruck. Australien liegt in der WM-Qualifikation Asiens nun auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter Japan, während jedoch Saudi-Arabien auf den 3. Rang verwiesen wurde und im bisherigen Spielgeschehen lediglich insgesamt 16 Punkte für sich verbuchen konnte.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Gesamtbewertungen:

Schreibe einen Kommentar