Oliver Kahn wird sich um die Keeper von Saudi-Arabien kümmern, um sie auf die WM vorzubereiten

Oliver Kahn ist eine Legende im Tor. Der „Titan“ stand 85-mal für die deutsche Nationalmannschaft im Tor. Er wurde Europameister, Champions League Sieger, UEFA-Cup Sieger, Weltpokalsieger sowie sechsmal Deutscher Meister und sechsmal Deutscher Pokalsieger. Hinzu kommen 557 Spiele in der Bundesliga, 103 Auftritte in der Champions League. Seine Karriere begann er 1987 beim Karlsruher SC, ehe er 1994 zum FC Bayern München wechselte, wo er 2008 seine Karriere als aktiver Fußballer beendete. Inzwischen ist er sehr häufig im ZDF als TV-Experte bei Fußballübertragungen zu sehen. Im vergangenen Jahr kündigte er an, „zurück zu den Wurzeln“ zurückzukehren, alle gingen davon aus, dass er wieder zum FC Bayern München gehen werden. Doch das war nicht gemeint: Er gründete mit „GoalPlay“ eine Firma, die sich dem Training von Torhütern widmet.

Foto: Imago/Team 2

Erste Torwart Academy des „Titans“ soll entstehen

Jetzt hat er mit seiner Forma den Auftrag bekommen, die Nationalmannschaft von Saudi-Arabien zu unterstützen und die Keeper fit für die Weltmeisterschaft 2018 zu machen. Der Chefcoach der Mannschaft ist der Argentinier Egardo Bauza. „Meine Aufgabe besteht darin, diesen Prozess zu steuern und meine Erfahrungen einzubringen“, sagte Kahn. Außerdem soll in Saudi-Arabien die erste „Oliver Kahn Torwart Academy“ aufgebaut werden. Mit seiner neuen Aufgabe ist mit Sicherheit eine ganze Menge Arbeit verbunden.

32 Gegentore in 13 WM-Spielen

Denn die Mannschaft aus dem Nahen Osten konnte zwar bereits viermal an einer Weltmeisterschaft teilnehmen, allerdings kassierte das Team 32 Gegentore in nur 13 Spielen. Bei der Premier 1994 gelang es, die Vorrunde zu überstehen, was danach nie wieder passierte. Der absolute Negativrekord wurde beim 0:8 gegen Deutschland bei der WM 2002 aufgestellt. Saudi-Arabien ist aber nicht das einzige Land, dass derzeit von Oliver Kahn betreut wird: Seine Firma ist auch in Thailand aktiv.

Scroll to Top