Nach dem 5:1 gegen Irland: Dänemark qualifiziert sich als letztes europäisches Team für die WM 2018 in Russland

Dank einer Fußballgala von Christian Eriksen konnte sich Dänemark als letztes Team aus Europa für die WM-Endrunde 2018 in Russland qualifizieren. Mit einigen ehemaligen und aktuellen Spielern aus der Bundesliga schaffte Trainer Age Hareide im entscheidenden Playoff Spiel gegen Irland ein hoch verdientes 5:1, so dass „danish dynamit“ auch in Russland mit von der Partie sein wird. Das Hinspiel in der vergangenen Woche endete mit einem torloses Remis. Durch ein Eigentor von Cyrus Christie (29.), drei Treffern von Tottenham-Spieler Eriksen (32., 63., 74.) sowie einem Elfmetertreffer von Nicklas Bendter (90.) konnte die insgesamt fünfte Teilnahme an einer Weltmeisterschaft perfekt gemacht werden.

Führungstreffer für Irland sorgt für Hoffnung

Aber zuerst brachte Shane Duffy in der sechsten Minute die Fans der Gastgeber zum Jubeln. Nach einem Fehler von Nicolai Jörgensen konnte er zum 1:0 einköpfen und die 50.000 Zuschauer im ausverkauften Aviva Stadium waren gut drauf und durften schon von der Teilnahme an der Weltmeisterschaft träumen. Beflügelt von dieser Führung stürmten die Iren weiter auf das dänische Tor und wären um ein Haar durch Daryl Murphy zum 2:0 gekommen. Sieben Minuten später war es dann einfach Pech für die Gastgeber, dass Christie den Ball bei einer versuchten Rettungsaktion zu spät kam und den Ball mit über die Linie nahm. Zuvor hatte Andreas Christensen, früher für Gladbach unterwegs, den Ball an den Pfosten des irischen Tores gebracht.

Foto: Imago/Focus Images

Dänemark ändert Taktik

Der Schock war noch nicht ganz vergessen, als Eriksen mit einem echten Sonntagsschuss aus der Distanz für die Führung der Gäste sorgte. Der irische Keeper, Darren Randolph, hatte keine Chance, den Ball zu halten. Eingeleitet wurde das Tor von Jörgensen, der damit seinen Fehler vom 0:1 wiedergutmachen konnte. Nach dem Führungstreffer änderte der Europameister von 1992 seine taktische Ausrichtung und nahm sich ein wenig zurück, die riskante Spielweise aus der Anfangsphase wurde geändert.

Irland macht auf

Nach dem Wiederanpfiff musste Irlands Trainer Marton O’Neill handeln. Er setzte alles auf eine Karte und ließ kompromisslos stürmen. Die Defensive wackelte ein ums andere mal und die Torchancen der Gäste wurden zahlreicher. Bis zum Ende kämpften die Iren, doch als Eriksen seinen zweiten Treffer markieren konnte, war die Partie schon so gut wie vorbei.

Dänemarks fünfte WM-Teilnahme

Damit fahren die Dänen zum fünften Mal zu einer WM-Endrunde. 2010 konnten sich die Skandinavier zum letzten Mal für eine Weltmeisterschaft qualifizieren, in Südafrika scheiterte die Mannschaft von Morten Olsen bereits in der Vorrunde. 2002 in Südkorea und Japan brachte es das Team sogar bis ins Achtelfinale, musste sich dort England geschlagen geben. Die bisher erfolgreichste WM fand 1998 in Frankreich statt. Dänemark kam bis ins Viertelfinale, schied dann aber gegen Brasilien aus und wurde letztendlich achter. Die erste Weltmeisterschaft mit dänischer Beteiligung gab es 1986 in Mexiko, wo das Team unter dem deutschen Trainer Josef Piontek im Achtelfinale gegen Spanien ausschied.

Scroll to Top