Mladen Krstajic mit Serbien bei WM in Russland

Nun steht fest, wer mit der serbischen Nationalmannschaft zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 nach Russland fährt. Der frühere Schalke-Spieler Mladen Krstajic ist jetzt Trainer der serbischen Nationalmannschaft und betreut das Team bei der Weltmeisterschaft in Russland.

Mladen Krstajic als Trainer der serbischen Nationalmannschaft

Mladen Krstajic war bislang als Interimstrainer bei der serbischen Nationalmannschaft tätig. Trotzdem sich Serbien für die Weltmeisterschaft in Russland qualifizieren konnte und in der Europa-Gruppe F den ersten Platz erreichte, wurde der Vertrag mit dem Nationaltrainer Slavoljub Muslin im beiderseitigen Einverständnis beendet. Daraufhin wurde Mladen Krstajic als Interimstrainer verpflichtet. Wie die serbische Nachrichtenagentur Tanjug am Freitag mitteilte, hat sich der nationale Verband mit Mladen Krstajic darauf geeinigt, dass er das serbische Team bei der Weltmeisterschaft in Russland betreut. Er kann sich auf ein attraktives Vorrundenspiel bei der Weltmeisterschaft freuen.

Foto: Mladen Krstajic/Imago/Imaginechina

Serbien bei der Weltmeisterschaft 2018

Bei der Weltmeisterschaft 2018 spielt Serbien in der Gruppe E und trifft auf interessante Gegner:

  • Brasilien
  • Costa Rica
  • Schweiz

Eine harte Nuss für Serbien in der Vorrunde könnte Brasilien werden. Die Schweiz ist hingegen ein leichter Gegner für Serbien.

Krstajic mit neuen Aufgaben

Ende Oktober 2017 hatte der 43-jährige Krstajic den Posten als Interimstrainer der serbischen Nationalmannschaft zunächst übergangsweise übernommen. Seinem Vorgänger Muslin wurde vorgeworfen, seine Mannschaft zu wenig verjüngt zu haben. Spieler wie Sergej Milinkovic, der Mittelfeldakteur von Lazio Rom, oder Mile Svilar, der Keeper von Benfica Lissabon, hätten verstärkt eingesetzt werden sollen.

Mladen Krstajic als Bundesliga-Akteur

Seine Karriere bei der Bundesliga begann Mladen im Jahr 2000 bei Werder Bremen. Ihm ist es mit der Mannschaft im Jahr 2004 gelungen, den Meistertitel und den DFB-Pokal zu holen. Davon ist Werder Bremen heute weit entfernt. Im Jahr 2004 wechselte Krstajic zu Schalke 04, wo er bis 2009 als Verteidiger spielte. Während seiner Zeit in der Bundesliga bestritt Krstajic 243 Spiele, bei denen er 18 Tore erzielte.

Scroll to Top