Michael van Gerwen neuer Darts Weltmeister

Es war eine beeindruckende Vorstellung, die der Niederländer Michael van Gerwen an den Tag legte. Im Finale der Darts WM in London war er dem Titelverteidiger Gary Anderson überlegen, dominierte das Match und konnte am Ende den Titel holen. Anderson war nur kurz dazu in der Lage hier mitzuhalten. Es ist sein zweiter Weltmeistertitel und nach dem überraschend deutlichen 7:3 kann er sich das Preisgeld von 350.000 Pfund mitnehmen.

Eine spannende Anfangsphase: Beide ließen nichts anbrennen

Van Gerwen war nach seinem Triumph total überwältigt und hatte nach der Siegerehrung Tränen in den Augen:

„Ich bin absolut glücklich. Das ist der wichtigste Pokal, das weiß jeder, den will jeder haben. Das bedeutet mir so viel. Manchmal weinen auch große Kerle.“

Anderson nahm die Niederlage relativ gelassen und akzeptierte die Klasse seines Gegners: „Der Kerl war einfach zu gut“, so sein Kommentar. Dabei waren beide Spieler in der Anfangsphase auf Augenhöhe und konnten den Zuschauern eine prima Vorstellung liefern. Die ersten vier Sätze gingen alle über die volle Distanz und „Mighty Mike“ und „The Flying Scotman“ konnten mit einer ganzen Menge 180er-Aufnahmen punkten und für Spannung sorgen. „Es war nicht einfach. Gary hat mich besonders am Anfang unter Druck gesetzt“, so van Gerwen nach dem Spiel.

Van Gerwen setzt sich ab

Nach dem 2:2 war es für Anderson dann aber vorbei, das Tempo des Niederländers war zu hoch. Van Gerwen setzte sich ab und sorgte mit jedem Satz für einen größeren Abstand, bis es schließlich 6:2 stand. Danach gelang es Anderson, mit einem Kraftakt eine kleine und kurze Aufholjagd zu starten, doch dann beendete van Gerwen die Partie. Mit einem Drei-Darts-Average von 107.8 machte der Niederländer noch einmal deutlich, warum er in der Weltrangliste derzeit auf dem ersten Platz steht. Nach den 25 Turniersiegen im Jahr 2016 ist dies schließlich die Krönung seiner herausragenden Leistung.

Die Weltmeisterschaft der Rekorde

Anderson beendete mit dieser Niederlage eine ebenfalls beeindruckende Siegesserie im Ally Pally: 17-mal hintereinander konnte er hier bereits gewinnen. Ein 18. Mal war ihm nicht vergönnt. Van Gerwen hat sich nun auch in der Statistik des direkten Duells mit Anderson weiter abgesetzt: Von insgesamt 35 Spielen gegen den Schotten konnte der Niederländer 22 gewinnen, „The Flying Scotsman“ hingegen nur 13. Beide Spieler sorgten im Finale für einen Rekord: Sie lieferten insgesamt 42 perfekte Aufnahmen über 180 Punkte, was nach der Version des Verbandes PDC eine neue Bestmarke darstellt. Während der gesamten Weltmeisterschaft gab es 708 Maximums zu sehen, was gegenüber dem Vorjahr noch einmal eine deutliche Steigerung (654) bedeutet. Der einzige Trost für den Unterlegenen dürfte derweil die Verbesserung der eigenen persönlichen Bestmarke sein: Er konnte 22 180er abliefern. Während des Finales gab es noch eine kurze Unterbrechung, die allerdings weder den neuen, noch den alten Weltmeister aus dem Konzept bringen konnte: Ein Flitzer schnappte sich während des vierten Legs im neunten Satz die Siegertrophäe und hob sie empor. Der Störenfried konnte von einigen Sicherheitsleuten zur Vernunft gebracht werden.

Scroll to Top