Konstantin Rausch und Roman Neustädter spielen für Russland

Der Trainer der russischen Nationalmannschaft, Stanislaw Tschertschessow, hat den Kader für die WM-Vorbereitungsspiele gegen Südkorea und den Iran bekanntgegeben. Demnach haben es sowohl Konstantin Rausch vom 1. FC Köln als auch Roman Neustädter in das Team geschafft. Neustädter spielte vier Jahre beim FC Schalke 04 und wechselte im vergangenen Jahr zum türkischen Erstligisten Fenerbahce Istanbul. Bereits im Juni 2016 spielte er zum ersten Mal für die russische Nationalmannschaft.

Foto: Imago/Depo Photos/Hikmet Saatci

Auch Kokorin hat es wieder in den Kader geschafft

Neustädter spielte vor seiner Einbürgerung auch zweimal für die deutsche Nationalmannschaft, konnte sich im DFB-Team jedoch nie richtig durchsetzen. Konstantin Rausch war schon einmal im August 2017 im russischen Trikot unterwegs. Ebenfalls wieder in den Kader geschafft hat es Alexander Kokorin, der nach dem enttäuschenden Aus bei der Europameisterschaft vom Trainer aussortiert wurde. Kokorin ließ es sich direkt nach dem Turnier Aus in Monaco bei Champagner gutgehen, wurde dabei allerdings gemeinsam mit seinem Teamkollegen Pawl Mamajew gefilmt.

Iran und Südkorea die nächsten Gegner

Russland spielt am 7. Oktober in Moskau gegen die Mannschaft aus Südkorea, die sich bereits für die Weltmeisterschaft qualifizieren konnte. Am 10. Oktober geht es dann in Kasan gegen die ebenfalls bereits qualifizierte Mannschaft aus dem Iran. Beide Gegner spielten in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft in der gleichen Gruppe. Der Iran wurde mit 22 Punkten Erster, den zweiten Platz sicherten sich mit 15 Punkten die Südkoreaner. In der Gruppe B konnten sich Japan und Saudi-Arabien durchsetzen. Die beiden Gruppendritten, Syrien und Australien, entscheiden später, wer an dem Turnier teilnehmen darf.