Jonathan De Guzmann will zurück in die niederländische Nationalmannschaft

Jonathan de Guzman kam im Sommer dieses Jahres vom SSC Neapel zu Eintracht Frankfurt. Der 29-jährige niederländische Mittelfeldspieler kam ablösefrei und soll den Hessen helfen, in der kommenden Saison die Ergebnisse der Vorsaison zu übertreffen und international anzugreifen. De Guzman will diese Möglichkeit nutzen, sich wieder in den Blickpunkt der niederländischen Nationalmannschaft zu spielen, für die er an der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien teilnehmen durfte. Ob ihm das gelingen kann hängt vor allem davon ab, wie er sich in Frankfurt einlebt und einspielt. Der jetzige Bondscoach, Dirk Advocaat, hat derzeit nämlich im Mittelfeld kein Spielerproblem. Es wird schwer für De Guzman.

Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Für De Guzman besteht kaum eine Chance auf eine Rückkehr in die Nationalmannschaft

Gegenüber der „Bild“ gab er bereits zu, die Nationalmannschaft nicht aus den Augen verloren zu haben: „„Ich habe das im Kopf und will mich anbieten. Ich wäre stolz, für mein Land bei der WM zu spielen.“ Der gebürtige Kanadier hat bisher 14 Länderspiele absolviert, allerdings ist die Konkurrenz auf seiner Position groß: Georginio Wijnaldum (FC Liverpool), Kevin Strootman (AS Rom) und Tony Vilhena (Feyenoord Rotterdam) sind als zentrale Mittelfeldspieler gesetzt, De Guzman ist höchstens als Backup vorstellbar. Und da Eintracht Frankfurt in der kommenden Saison keine internationalen Pflichtspiele absolvieren wird, kann sich der Spieler nicht auf sonderlich hohem Niveau präsentieren – im Gegensatz zu seinen Konkurrenten, die mit ihren Vereinen zum Großteil auch international präsent sein werden. Die Chance für De Guzman, bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland mit dabei zu sein, ist daher sehr gering. Die Alternativen sind da und Dirk Advocaat wird für den Neu-Frankfurter kaum eine Verwendung haben.

Scroll to Top