Joachim Löw benennt Kader für die beiden kommenden Länderspiele

Joachim Löw
Joachim Löw
Bildrechte: imago/Eibner

Während der heutigen Pressekonferenz in der Joachim Löw seine WM-Analyse in einer zweistündigen Pressekonferenz präsentierte, wurde auch der Kader für die kommenden beiden Länderspiele benannt. Ja, richtig gelesen, die Bundesligasaison geht am Wochenende erst in den zweiten Spieltag und schon kann man sich die WM Versager wieder im TV anschauen. Am Donnerstag steht das erste Spiel in der Nations League gegen Frankreich auf dem Plan und am 9. September 2018 ein sinnfreies Testspiel gegen Peru.

Der Kader für die Spiele gegen Frankreich und Peru

Große Überraschungen findet man in der Kaderbenennung von Joachim Löw nicht so nominierte er folgende Spieler für die Länderspiele im September:

TOR: Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen
ABWEHR: Jérôme Boateng, Matthias Ginter, Jonas Hector, Mats Hummels, Thilo Kehrer, Joshua Kimmich, Antonio Rüdiger, Nico Schulz, Niklas Süle, Jonathan Tah

MITTELFELD/ANGRIFF
Julian Brand, Julian Draxler, Leon Goretzka, Ilkay Gündogan, Kai Havertz, Toni Kross, Thomas Müller, Nils Petersen, Marco Reus, Leroy Sané, Timo Werner

3 Neulinge und 17 WM Teilnehmer

Mit Nico Schulz, Kai Havertz und Thilo Kehrer nominierte Joachim Löw drei Neulinge, neben diesen sind 17 Spieler dabei, welche mitverantwortlich waren für die Blamage in Russland. Über diese sagte Löw: „Sie können jetzt das zeigen, was sie in Russland nicht gezeigt haben. Generell ist es jetzt unsere Aufgabe, dieses Feuer zu entfachen.“

Wir sind gespannt wie Löw bei diesen Spielern noch ein Feuer entfachen will, dies hat schon bei der Weltmeisterschaft nicht geklappt wie „Die Mannschaft“ eindrucksvoll bewiesen hat. Aber gut, vielleicht gibt dem ein oder anderen Spieler die Nations League oder ein Freundschaftskick gegen Peru eher ein Anreiz Leistung zu zeigen als eine Weltmeisterschaft.

Scroll to Top