Japan gegen Polen Prognose, Wett Tipp und Informationen

Japan tritt als der große Außenseiter in der Gruppe H am 28. Juni sein drittes Gruppenspiel gegen die Nationalmannschaft aus Polen an. Die Osteuropäer haben sehr gute Chancen, gegen Gruppengegner wie Kolumbien und den Senegal das Achtelfinale zu erreichen, die Japaner allerdings eher nicht. Doch bis dahin kann noch sehr viel passieren, wer weiß, zu welchen Überraschungen es während der WM 2018 in Russland noch kommen wird. Klar ist: Im diesem letzten Gruppenspiel ist für Polen bereits im Vorfeld alles gelaufen, da die Spiele gegen Kolumbien und den Senegal verloren gingen. Japan hingegen ist mit einem Remis sicher im Achtelfinale, wer hätte das vor der WM gedacht? Wir haben einen Blick voraus auf das Spiel Japan gegen Polen geworfen.

Die besten Wettbonus Angebote für das Spiel Japan gegen Polen

Japan gegen Polen Prognose und Wett Tipp

  • Spiel: Japan gegen Polen
  • Gruppe: H
  • Spieltag: 3
  • Datum: 28. Juni 2018
  • Uhrzeit: 26:00 Uhr deutscher Zeit (17:00 Uhr russischer Zeit)
  • Spielort: Wolgograd Arena
  • Schiedsrichter:
  • Schiedsrichterassistenten:

Die beiden Nationalteams standen sich bisher erst zweimal gegenüber und beide Partien waren Testspiele. Das erste Mal im Februar 1992. Damals demonstrierten die Japaner ihr Können gegen eine polnische Mannschaft, die sich in einem Umbruch befand und über keinerlei Stars verfügte. Am Ende mussten sich die Osteuropäer mit 0:5 geschlagen geben. Motohiro Yamaguchi, Takuya Takagi (zweimal) sowie Norio Omura und Takuya Takagi waren die Torschützen. Und auch im zweiten Duell, im März 2002, behielten die Asiaten die Oberhand. Hidetoshi Nakata (10.) und Naohiro Takahara (42.) erzielten die beiden Treffer, die zum 2:0 Endstand für Japan führten. Dieses Mal jedoch findet das Spiel mit umgekehrten Vorzeichen statt, denn die Japaner haben kaum international erfahrene Spieler in ihren Reihen, die Polen hingegen können groß auftrumpfen und rechnen sich völlig zu Recht das Weiterkommen in die K.O.-Runde aus.

Japan: Insgesamt acht Legionäre aus Deutschland

Eines ist klar, nachdem der japanische Nationaltrainer Akira Nishino seinen WM-Kader bekanntgegeben hat: Die Bundesliga ist reichlich vertreten. Allerdings haben die meisten der Spieler nur nationale Erfahrungen gemacht, international sind die Akteure unbeschriebene Blätter. Mit dabei sind zum Beispiel Gotoku Sakai (Hamburger SV), Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt), Yoshinori Muto (FSV Mainz 05) und Takuma Asano (VfB Stuttgart). Es handelt sich um einen vorläufigen Kader, den richtigen, 23-Kader wird am 31. Mai bekanntgegeben. Drei der Spieler verdienen ihr Geld in Spanien, zwei in England, zwei in Frankreich und jeweils ein Athlet steht bei einem Verein in Mexiko sowie der Türkei unter Vertrag. Die meiste Erfahrung, auch international, hat aber sicherlich Shinji Kagawa von Borussia Dortmund. Das Durchschnittalter der Truppe beträgt stolze 27,6 Jahre, so dass klar ist, dass der Trainer hauptsächlich auf erfahrene Spieler setzt.
Während der Länderspielpause im März gab es wenig glorreiche Auftritte der japanischen Mannschaft. Am 23. März wurde gegen die Auswahl aus Mali gespielt. Der Außenseiter ging in der 43. Minute sogar durch einen Strafstoß in Führung, ehe Nakajima in der vierten Minute der Nachspielzeit die Ehre der Mannschaft durch den Ausgleich sicherstellen konnte. Vier Tage später gab es die Partie gegen die Ukraine. In der 21. Minute gingen die Ukrainer durch ein Eigentor von Unglücksrabe Naomichi Ueda in Führung, kurz vor der Halbzeit gelang Tomoaki Makino der Ausgleich. Doch die Ukrainer konnten in der 69. Minute durch Oleksandr Karavaev den Siegtreffer zum 2:1 Endstand erzielen. Vor der WM 2018 stehen außerdem noch Testspiele gegen Ghana, die Schweiz sowie Paraguay auf dem Programm.

Foto: Japan Nationalmannschaft/Imago/Aflosport

Polen: Lewandowski der Leader

Polen startet erst einmal mit satten 35 Spielern in die WM-Vorbereitung. Mit Robert Lewandowski, Jakub Blaszczykowski und Lukasz Piszcek sowie Marcin Kaminski sind auch drei Spieler aus der Bundesliga mit dabei. Während des Trainingslager in Arlamow wird Nationalcoach Adam Nawalka den Kader am 4. Juni auf 23 Spieler reduzieren. Vor allem im Mittelfeld hat Nawalka jede Menge Spieler im Aufgebot, von denen sicherlich sehr viele später die Rückreise antreten werden und in Russland nicht dabei sein können. Der Star der Mannschaft ist, wie sollte es anders sein, Polens Fußballer des Jahres, der Bayern Stürmer Robert Lewandowski.
Im März dieses Jahres gab es zwei Testspiele für die polnische Nationalmannschaft. Gegen Nigeria gab es eine 0:1 Pleite, doch gegen Südkorea konnte sich die Mannschaft mit 3:2 durchsetzen. Den Anfang machte Robert Lewandowski mit einem Kopfballtor in der 32. Minute, danach konnte Kamil Grosicki in der 45. Minute auf 2:0 erhöhen. Doch die Asiaten blieben gefährlich: Kurz vor dem Ende konnte Chang-min Lee in der 85. Minute den Anschlusstreffer erzielen, zwei Minuten später schoss Hee-chan Hwang den Ausgleich. Doch Piotr Zielinski stellte mit seinem Tor in der 90. Minute den Testspielsieg sicher. Vor dem Beginn der WM 2018 wird Polen noch Testspiele gegen Chile und Litauen absolvieren.

Japan gegen Polen am 28.06.2018: Teamkader im Überblick

WM-Kader Japan:
Tor: Masaaki Higashiguchi (Gamba Osaka), Eiji Kawashima (FC Metz), Kosuke Nakamura (Kashiwa Reysol)
Abwehr: Wataru Endo (Urawa Red Diamonds), Tomoaki Makino (Urawa Red Diamonds), Yuto Nagatomo (Galatasaray Istanbul), Gotoku Sakai (Hamburger SV), Hiroki Sakai (Olympique Marseille), Naomichi Ueda (Kashima Antlers)
Mittelfeld: Toshihiro Aoyama (Sanfrecce Hiroshima), Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt), Keisuke Honda (CF Pachuca), Yosuke Ideguchi (Cultural Leonesa), Shinji Kagawa (Borussia Dortmund), Kento Misao (Kashima Antlers), Ryota Oshima (Kawasaki Frontale), Gaku Shibasaki (FC Getafe), Hotaru Yamaguchi (Cerezo Osaka)
Sturm: Takuma Asano (VfB Stuttgart), Genki Haraguchi (Fortuna Düsseldorf), Takashi Inui (SD Eibar), Yoshinori Muto (FSV Mainz 05), Shinji Okazaki (Leicester City), Yuya Osako (1.FC Köln/ ab 1.7. Werder Bremen)
WM-Kader Polen:
Tor: Bartosz Bialkowski (Ipswich Town), Lukasz Skorupski (AS Rom), Lukasz Fabianski (Swansea City), Wojciech Szczesny (Juventus Turin)
Abwehr: Jan Bednarek (FC Southampton), Marcin Kaminski (VfB Stuttgart), Bartosz Bereszynski (Sampdoria Genua), Tomasz Kedziora (Dynamo Kiew), Thiago Cionek (SPAL 2013), Michal Pazdan (Legia Warschau), Kamil Glik (AS Monaco), Lukasz Piszczek (Borussia Dortmund), Artur Jedrzejczyk (Legia Warschau)
Mittelfeld: Jakub Blaszczykowski (VfL Wolfsburg), Karol Linetty (Sampdoria Genua), Pawel Dawidowicz (US Palermo), Maciej Makuszewski (Lech Posen), Przemyslaw Frankowski (Jagiellonia Bialystok), Krzysztof Maczynski (Legia Warschau), Jacek Goralski (PFK Ludogorets Razgrad), Slawomir Peszko (Lechia Gdansk), Kamil Grosicki (Hull City), Maciej Rybus (Lokomotiv Moskau), Damian Kadzior (Górnik Zabrze), Sebastian Szymanski (Legia Warschau), Piotr Zielinski (SSC Neapel), Szymon Zurkowski (Górnik Zabrze), Rafal Kurzawa (Górnik Zabrze), Grzegorz Krychowiak (West Bromwich Albion)
Angriff: Robert Lewandowski (FC Bayern München), Dawid Kowacki (Sampdoria Genua), Arkadiusz Milik (SSC Neapel), Krzysztof Piatek (Cracovia Krakau), Kamil Wilczek (Bröndby IF), Lukasz Teodorczyk (RSC Anderlecht)

Japan: Voraussichtliche Aufstellung

Voraussichtliche Aufstellung: H. Sakai, Yoshida, Shoji, Nagatomo – Shibasaki, Hasebe – Haraguchi, Kagawa, Inui – Osako

Polen voraussichtliche Aufstellung

Voraussichtliche Aufstellung: Fabianski – Piszczek, Glik, Bednarek, Rybus – Krychowiak, Goralski – Grosicki, Kurzawa – Zielinski – Lewandowski

Die Wettquoten zum Spiel Japan und Polen 28.06.2018

Beste Quote auf Sieg Japan: Bet3000
Beste Quote auf Remis: BetVictor
Beste Quote auf Sieg Polen: NetBet

Foto: Polen Nationalmannschaft/Imago/Newspix

Japan gegen Polen am 28.06.2018 live im TV & Livestreams

Wer sich während der WM 2018 in Deutschland aufhält, der hat Glück: Denn hier ist die gesamte WM in voller Länge im Free-TV zu sehen. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender kümmern sich um die Ausstrahlung. Das bedeutet, dass sich niemand über neue Technik oder teure Verträge schlau machen muss, denn das alles sollte kein Problem darstellen. Die beiden Sender übertragen sowohl über Satellit und Kabel, als auch über DVB-T und IP-TV. Somit sollte jeder in der Lage sein, die Spiele zu sehen. Natürlich bieten die beiden Sender auch einen Livestream an, und zwar nach allen Regeln der Kunst. Neben der schon fast obligatorischen Einbindung der sozialen Netzwerke wird es auch Möglich sein, mit Hilfe des sogenannten „Second Screen“ zu arbeiten. Bedeutet: Du schaust Dir in Ruhe das Spiel im TV an und kannst Dir gleichzeitig auf Deinem Tablet die besten Szenen aus unterschiedlichen Kameraperspektiven anschauen. Doch nicht nur ARD und ZDF übertragen Spiele der WM 2018 in Russland, auch der Pay-TV Sender Sky springt auf diesen Zug mit auf. Sky überträgt einige ausgesuchte Spiele in UHD, als in ultra hochauflösender Qualität. Dafür ist aber, neben einem entsprechenden Fernseher, auch ein Abo bei dem Pay-TV Sender notwendig.
Die beiden Sender ARD und ZDF haben inzwischen auch über das Format der WM-Sendungen informiert. So können wir uns im ZDF auf die beiden Moderatoren Oliver Welke und Oliver Kahn freuen, die nicht nur durch das Programm, sondern auch durch die Halbzeitanalysen führen werden. Bei der ARD, wo nach dem Weggang von Mehmet Scholl lange nicht klar war, mit welchem Personal sich der Sender positionieren wird, herrscht inzwischen ebenfalls Klarheit: Alexander Bommes und Matthias Opdenhövel werden im Team mit den ARD-WM-Experten Thomas Hitzlsperger, Stefan Kuntz und Hannes Wolf die Spiele und die Leistungen der Mannschaften analysieren und einordnen. Außerdem bekommt Philipp Lahm Sendezeit: In der Sendung „Weltmeister im Gespräch“ darf er seinen Senf dazugeben. „Mit Stefan Kuntz, Hannes Wolf und Philipp Lahm haben wir zusätzlich zu Thomas Hitzlsperger drei weitere tolle Fachleute gewinnen können, die unsere Berichterstattung sehr bereichern werden. Mit diesem Team sind wir für die WM hervorragend aufgestellt“, so Axel Balkausky, ARD-Koordinator Sport. Außerdem haben die Sender eine weitere Neuerung bekanntgegeben: Übertragen werden die Sendungen mit den Vorberichten und Halbzeitanalysen nicht aus Russland, sondern aus einem Studio in Baden-Baden. Damit soll eine gewisse Distanz zurm Fußballweltverband sowie zu Russland gezeigt werden.

Japan gegen Polen Prognose und Wett Tipp

Für Polen geht es in diesem Spiel um nichts mehr denn das Team um Stürmer Star Robert Lewandowski ist bereits ausgeschieden. Japan hingegen steht überraschenderweise auf dem ersten Platz und wäre bei einem Remis sicher im Achtelfinale. Uns erscheint es mehr als Fraglich ob die Polen in diesem Spiel noch einmal alles abrufen werden, was ohnehin nicht viel war wie man in den letzten Spielen sehen konnte. Unser Wett Tipp für das Spiel Japan gegen Polen lautet Remis.

Scroll to Top