Island erstmals bei der Fußball WM dabei!

Es hätte wohl keine schönere Kulisse geben können: Island gewinnt zuhause in Reykjavík gegen Kosovo mit 2:0 und löst damit das Ticket für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Damit ist Island das kleinste Land, das jemals an einer Weltmeisterschaft teilgenommen hat. Allerdings kommt dieser Erfolg alles andere als überraschend. Bereits bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr in Frankreich schafften es Mannschaft und Fans, sich in die Herzen aller Zuschauer zu spielen und zu jubeln.

Schon 2016 ein toller Erfolg

Die Isländer kamen im vergangenen Jahr in Frankreich aus dem Feiern kaum heraus. Denn nach überstandener Vorrunde schafften es Mannen von der Insel auch, England aus dem Turnier zu werfen – ein schier unfassbarer Triumph. „Das ist alles ganz schön seltsam. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich meine … Pelé, Maradona, Aron Einar Gunnarsson“, so Trainer Heimir Hallgrimsson am Ende des Spiels. Gunnarsson ist der Kapitän der Mannschaft, der mit den langen Einwürfen. Auch bekannt als „Einwurfson.“

Foto: Imago/Depo Photos

Es wurden Fußballhallen gebaut, damit im Winter gespielt werden kann

Was aber hat dazu geführt, dass die Mannschaft so kurz hintereinander zwei so tolle Triumphe feiern konnte, ja die Zahl der Erfolge im kommenden Jahr in Russland noch erhöht werden kann? Gibt es diese „Fußballwunder“ wirklich, oder steckt doch mehr dahinter, als wir auf den ersten Blick in der Lage sind, zu sehen? Vor einigen Jahren war es das Größte für die Fußballer von der Insel, die Großen etwas zu ärgern, was am besten bei Heimspielen klappte, wobei auch die DFB-Auswahl schon das Opfer gewesen ist. Während des Finanzbooms nach der Jahrhundertwende wurden dann im ganzen Land Fußballhallen gebaut, in denen das ganze Jahr über Fußball gespielt werden konnte, noch heute wird der isländische Pokalwettbewerb in diesen Hallen ausgetragen. Der Nachwuchs in Island erfährt eine exzellente Ausbildung, selbst die Jugendtrainer benötigen eine ordentliche Lizenz und erhalten vom Verband eine Aufwandsentschädigung.

Erfolgsrezept: Eine Mannschaft

Die große Wende kam dann 2011, als Lars Lagerbäck gemeinsam mit Heimir Hallgrimson Trainer wurde und über Jahre hinweg eine konstante Entwicklung gewährleistete. Ein Großteil der Mannschaft, die jetzt die Qualifikation geschafft hat, spielt bereits seit Jahren in Juniorenmannschaften zusammen – die Spieler haben von den Fußballhallen und den gut ausgebildeten Trainern profitiert. „Wir sind weit davon entfernt die besten Fußballer zu haben, aber wir haben das beste Team“, sagt Guðmundur Benediktsson, jener ekstatische Kommentator, der während der Europameisterschaft in Frankreich berühmt geworden ist. Er spricht damit einen wesentlichen Punkt an, der sich immer wieder beobachten lässt: Der amtierende Weltmeister Deutschland hatte nie einen Messi, Ronaldo oder Shootingstars wie Kylian Mbappe in seinen Reihen – dennoch reichte es 2014 für den Titel und seither trägt das Team den Titel „Die Mannschaft“. Andere Nationalmannschaften, die wie Kroatien über mehrere Großverdiener im internationalen Vereinsfußball verfügen, scheitern und müssen auf die Playoffrunde hoffen. Auch Island hat eine gewachsene Mannschaft zur Verfügung und sie wird uns in Russland 2018 gewiss noch sehr viel Freude bereiten.

Island bei der Handball WM 2017

Die Gruppenphase der Handball-Weltmeisterschaft 2017 ist für einige Mannschaften, so auch für Island, bereits zu Ende. Nun kommt es auf die K.O.-Runde […]