Gute Chancen von Savchenko-Massot auf WM-Medaille

Bei der Weltmeisterschaft hoffen Aljona Savchenko und ihr Partner Bruno Massot auf Edelmetall. Der Franzose Bruno Massot leidet zwar unter Rückenbeschwerden, doch trotzdem zeigten er und die fünffache Weltmeisterin ein gutes Kurzprogramm, bei dem sie auf dem zweiten Platz landeten.

Savchenko und Massot – bekannt für schwierige Sprünge

Aljona Savchenko und Bruno Massot sind für ihre schwierigen Sprünge bekannt und sind nun mit ihrem dreifachen Wurfaxel auf Medaillenkurs. Bei der diesjährigen Weltmeisterschaft landeten sie mit diesem Sprung auf dem zweiten Platz. Da Bruno Massot an einer Rückenblockade leidet, konnten die beiden erst seit zwei Wochen wieder das volle Training absolvieren. Das Paar holte 79,84 Punkte, besser waren nur die Chinesen Sui Wenjing und Han Cong mit 81,23 Punkten. Auf dem dritten Platz landeten die russischen Europameister Jewgenia Tarasowa und Wladimir Morozow mit 79,37 Punkten, die von Aljonas früherem Partner Robin Szolkowy trainiert werden. Die Kanadier Meagan Duhamel und Eric Radford, die Titelverteidiger, schafften nur 72,67 Punkte und landeten auf dem siebten Platz.

Foto: Tatiana Edrenkina / Shutterstock.com

Gutes Kurzprogramm von Savchenko und Massot

In der Hartwall Arena in Helsinki glänzten Aljona Savchenko und Bruno Massot vor 8.000 Zuschauern bei Lindy-Hop-Musik aus den 30er Jahren, sie zeigten einen dreifachen Salcho und einen Wurfaxel. Abzüge mussten sie beim Axel hinnehmen, denn Aljona landete auf beiden Füßen. Das deutsche Paar Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert landeten nur auf Platz 19 und konnten nicht ins Finale einziehen. Auch Nicole Schott startete schlecht, da sie stürzte. Trotzdem schaffte sie es noch ins Finale mit 54,83 Punkten und Rang 24.

Die Platzierung bei den Damen

Bei den Damen sieht die Platzierung folgendermaßen aus:

  • Jewgenija Medwedjewa, Russland, 79,01 Punkte
  • Kaetlyn Osmond, Kanada, 75,98 Punkte
  • Gabrielle Daleman, Kanada, 72,19 Punkte

Carolina Kostner aus Italien landete nur 66,33 Punkte, sie landete auf Platz acht, da ihr bei der Waagepirouette zwei Fehler unterliefen. Sie holte bei der Europameisterschaft Bronze, nachdem sie eine zweijährige Pause eingelegt hatte.

Scroll to Top