Skip to main content

WM 2018: Marokko – Iran Prognose, Wett Tipp und Informationen

Bei der Fußball WM 2018 in Russland ist die Partie zwischen Marokko und dem Iran die insgesamt dritte Begegnung, die stattfinden wird. Zuvor hat bereits das Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien stattgefunden, sowie das zweite Spiel der Gruppe A zwischen Ägypten und Uruguay. Die Partie WM 2018 Marokko gegen Iran wird in der Sankt-Petersburg-Arena stattfinden – wo das genau ist, kannst Du Dir wohl aus dem Namen des Stadions selbst erschließen. Los geht es um 17:00 Uhr deutscher Zeit, also für einen Freitag noch nicht zwingend die Zeit für den Feierabend. Jedoch gibt es sicherlich den einen oder anderen, der sich für die Weltmeisterschaft Urlaub genommen hat. Es ist das erste Spiel der Gruppe B, in der sich auch Spanien und Portugal aufhalten. Sowohl für Marokko als auch für den Iran schon die Vorentscheidung darüber, ob noch eine Chance besteht, in die K.O.-Phase zu kommen. Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden ist der Traum vom Achtelfinale wohl in jedem Falle ausgeträumt. Bei den Marokkanern ruhen die Hoffnungen auf den Star Medhi Benatia, der zu den besten Verteidigern Afrikas gezählt werden kann. Bei den Iranern ist es Torjäger Sardar Azmoun, der für das Weiterkommen sorgen soll. In diesem Artikel finden sich alle Informationen zum Spiel, unsere Prognose sowie unser Wett Tipp für das Spiel zwischen Marokko und Iran.

Sichere dir einen grandiosen Wettbonus für deinen Tipp auf Marokko – Iran Prognose

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • 100% Bonus bis zu 150 Euro
  • 20% Cash Back
  • Die besten Wettquoten

100%bis 150€

97 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

2
  • 200% Bonus bis zu 100€
  • 20€ Gratiswette
  • Quote 41 für Sieg Deutschland bei der WM 2018

200%bis 100€

96 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

3
  • 100% Bonus bis zu 97€
  • Auszahlungen binnen 15 Minuten!
  • Keine Anmeldung nötig!

100%bis 97€

95 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

4
  • 100% Bonus bis zu 200€ zur WM 2018
  • Sehr schnelle Auszahlungen
  • Sehr gutes Wettangebot

100%bis 200€

95 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

5
  • 10€ Gratis bei Anmeldung!
  • 100% Wettbonus bis zu 500€
  • 3 Monate Sky Supersport Ticket Gratis

100%bis 500€ + 10€ Gratis

95 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

6
  • 100€ Wettbonus + 5€ Gratis zur WM
  • Bonus Code:5GRATIS
  • Sehr gutes Wettangebot

100%bis 100€ + 5€ Gratis

95 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

7
  • 100% bis zu 150€ Bonus zur WM 2018
  • Akzeptiert PayPal
  • Sehr schnelle Auszahlungen

100%bis 150€

94 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

8
  • 150€ Wettbonus
  • 1 Millionen Euro Wette zur WM 2018
  • Akzeptiert PayPal

100%bis 150€

90 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Marokko gegen Iran am 15.06.2018 Infos, Prognose und Wett Tipp

  • Spiel: Marokko gegen Iran
  • Gruppe: B
  • Spieltag: 1
  • Datum: 15.06.2018
  • Uhrzeit: 17:00 Uhr deutscher Zeit (18:00 Uhr russischer Zeit)
  • Spielort: Sankt-Petersburg-Arena
  • Schiedsrichter: Cuneyt Cakir (Türkei)
  • Schiedsrichterassistenten: Bahattin Duran und Tarik Ongun (beide ebenfalls Türkei)
  • 4. Offizieller: Sergey Karasev (Russland)

Die Partie WM 2018 Marokko gegen Iran ist das erste Spiel in der Gruppe B, in der sich mit Spanien und Portugal zwei absolute Topmannschaften befinden. Sicherlich für die beiden Außenseiter kein sonderlich glückliches Los, das dafür sorgen wird, dass schon das erste Spiel am 15.06.2018 um 17:00 Uhr in Sankt Petersburg das entscheidende sein wird. Denn danach geht es für Marokko gegen den amtierenden Europameister Portugal und für den Iran gegen den mehrfachen Weltmeister Spanien. Nur mit einem Sieg im ersten Spiel hätten Marokko und der Iran also überhaupt eine Chance, die nächste Runde zu erreichen. Die beiden Mannschaften standen sich bisher noch nie gegenüber und auch die beiden Trainer, Hervé Renard für Marokko und Carlos Queiroz für Portugal hatten in der Vergangenheit nichts miteinander zu tun. Zumindest der Iran hat im vergangenen Jahr einmal gegen eine Mannschaft aus Afrika ein Testspiel absolviert: Gegen Togo gab es einen 2:0 Erfolg zu feiern. Ansonsten haben sich beide Nationalteams noch nicht mit der jeweils anderen Spielkultur auseinandergesetzt. Es wird also ein Novum bei einer Weltmeisterschaft, dass sich die beiden Mannschaften in einem direkten Duell gegenüberstehen werden und somit auf jeden Fall in die Geschichtsbücher eingehen. Je nachdem, wie es ausgehen wird, kann sich entweder der Iran oder eben Marokko bereits mit einer frühzeitigen Abreise aus Russland beschäftigen.

Marokko: Alles hofft auf Medhi Benatia

Marokko belegt in der FIFA-Weltrangliste den 40. Platz und gehört damit nicht zu den 32 besten Mannschaften der Welt – da allerdings weder die Niederlande noch Italien dieses Mal mit dabei sind, ist ein Nachrücken von Außenseitern nicht nur völlig normal, sondern trägt auch zu einer gewissen Exotik des Turniers mit bei. Insgesamt war Marokko bereits viermal bei einer Weltmeisterschaft dabei, erreichte bei der WM 1986 in Mexiko als bisher bestes Ergebnis überhaupt das Achtelfinale. Zum ersten Mal war die Mannschaft 1970 mit dabei, zum letzten Mal bisher vor 20 Jahren bei dem Turnier in Frankreich. Als Trainer kam 2016 der Franzose Hervé Renard zur Nationalmannschaft. Er hatte schon zuvor mehrmals mit unterschiedlichen Mannschaften den Afrikapokal gewinnen können und genießt daher vor allem im afrikanischen Fußball einen ausgezeichneten Ruf. Er wird hauptsächlich dafür verantwortlich gemacht, dass die Nationalmannschaft zum ersten Mal seit 1998 wieder eine Endrunde erreicht. Der Star des Teams ist Medhi Benatia, der Innenverteidiger spielte bereits bei verschiedenen europäischen Spitzenvereinen wie dem FC Bayern München oder der AS Rom und steht derzeit bei Juventus Turin unter Vertrag.

Marokko gegen Iran

Foto: Marokko Nationalmannschaft/Imago/Gribaudi/ImagePhoto

Der Trainer machte schon vor der Gruppenauslosung deutlich, dass er keine Angst vor großen Namen hat:

„Wir fürchten niemanden. Ich wünsche mir Frankreich als Gruppengegner. Für mich wäre es eine große Ehre, bei der WM gegen Frankreich zu spielen.“

Dass es jetzt statt Frankreich Spanien und Portugal geworden ist, wird die Vorfreude des Coaches wohl nicht schmälern, auch wenn damit ein Weiterkommen ins Achtelfinale so gut wie unmöglich scheint und nur ein Wunder die Mannschaft in die K.O.-Runde bringen wird. Schon während der Qualifikation lief alles gut für die Nordafrikaner: In der ersten Runde ging es in einem Hin- und einem Rückspiel zunächst gegen Äquatorialguinea. Nachdem das Hinspiel mit 2:0 gewonnen werden konnte, verzichtete der Trainer auf einige Stammspieler, was ihm beinahe zum Verhängnis wurde, denn das Rückspiel ging mit 0:1 verloren. Am Emde reichte das aber für das Erreichen der nächsten Runde. Hier ging es dann in einer Gruppenphase gegen Gabun, die Elfenbeinküste und Mali. Ohne Niederlage, aber auch nur mit drei Siegen und drei torlosen Remis, konnte der Gruppensieg erreicht werden und somit die direkte Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Russland. Das letzte Spiel bei der Elfenbeinküste wurde zum Drama: Marokko hätte wenigstens ein Unentschieden gebraucht und ging bereits in der 25. Minute durch einen Treffer von Nabil Dirar in Führung. Fünf Minuten später übernahm der Kapitän Medhi Benatia Verantwortung und köpfte zum 2:0 ein. Klar, die Ivorer wollten die restlichen 60 Minuten nutzen, um noch einmal heranzukommen, doch dank des überragenden Innenverteidigers wurde hieraus nichts.

Iran hofft auf das Erreichen des Achtelfinales

Die Islamische Republik Iran befindet sich in der Weltrangliste auf Platz 31. Insgesamt kommt der Iran auf vier WM-Teilnahmen seit 1978, das letzte Mal mit dabei war die Mannschaft vor vier Jahren in Brasilien. Allerdings konnte die Nationalmannschaft nie über die erste Runde hinauskommen und musste daher stets frühzeitig die Heimreise antreten. Der Trainer, der Portugiese Carlos Queiroz, war bereits 2014 in Brasilien mit der iranischen Mannschaft mit dabei, 2010 war er noch Nationaltrainer Portugals. Dass er mit seinen Landsleuten in einer Gruppe spielt, stellt für ihn eine Besonderheit dar. Queiroz holte für Portugal zwei Titel bei der U-20 Weltmeisterschaft und konnte den Iran in einer fast makellosen Qualifikation als erstes asiatisches Team für die WM in Russland qualifizieren. Der Star der Mannschaft ist Stürmer Sardar Azmoun, der beim russischen Klub Rubin Kasan unter Vertrag steht, womit er auch in Russland einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichen konnte. Seinen Durchbruch in der Nationalmannschaft hatte er 2015 beim AFC Asienpokal. Mit der erfolgreichen Qualifikation für die WM in Russland hat es der Iran zum ersten Mal zweimal hintereinander geschafft, an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen. Trainer Queiroz schwärmt von der Entwicklung des Fußballs im Iran:

„Der Iran hat eine enorme Entwicklung durchgemacht. Mit der Erfahrung des Turniers in Brasilien im Rücken und dem anschließenden Wechsel mehrerer Spieler nach Europa sind wir noch stabiler und wettbewerbsstärker geworden. Es ist ein Unterschied, ob man in den asiatischen Ligen oder im internationalen Fußball aktiv ist. Auch als Kollektiv sind wir besser geworden. Die Qualifikation der FIFA haben wir als bestes Team Asiens ohne Niederlage und mit nur zwei Gegentoren abgeschlossen. Daher reisen wir mit einem ganz klaren Traum nach Russland.“

Der Traum sei, so der Coach, in die zweite Runde einzuziehen. Es sei ihm jedoch bewusst, dass das sehr schwer werden wird: „Alle sind sich darin einig, dass wir bei dieser WM die schwerste Gruppe erwischt haben, in der wir mit zwei Titelanwärtern konfrontiert sind: Spanien und Portugal.“ Dem Trainer ist es wichtig, dass er dieses Mal Spieler dabei hat, die in europäischen Ligen ihr Geld verdienen: „2011 hatten wir gerade einmal einen Spieler, der in Spanien aktiv war. Heute spielen fast 60 Prozent unserer Stammspieler in Europa, und drei von ihnen sind zufällig in der russischen Liga aktiv. Das dürfte wichtig für das Team sein, denn dadurch bekommen wir mehr Informationen und ein persönlicheres Verhältnis zu den Russen. Diese Entwicklung macht deutlich, dass der iranische Fußball in den letzten acht Jahren in unterschiedlichen Szenarien Fortschritte gemacht hat.“

Foto: Iran Nationalmannschaft/Imago/GEPA pictures

WM 2018 Marokko gegen Iran: Teamkader im Überblick

Kader Marokko bei der WM 2018:
Tor: Munir (CD Numancia), Bono (FC Girona), Ahmad Reda Tagnaouti (IR Tanger)

Abwehr: Medhi Benatia (Juventus Turin), Romain Saïss (Wolverhampton Wanderers), Manuel Da Costa (Basaksehir Istanbul), Nabil Dirar (Fenerbahce), Achraf Hakimi (Real Madrid), Hamza Mendyl (OSC Lille)

Mittelfeld: M’barek Boussoufa (Al Jazira), Karim El Ahmadi (Feyenoord Rotterdam), Youssef Ait Bennasser (AS Caen), Sofyan Amrabat (Feyenoord Rotterdam), Younes Belhanda (Galatasaray), Faycal Fajr (FC Getafe), Amine Harit (FC Schalke 04), Nordin Amrabat (CD Leganés)

Sturm: Khalid Boutaib (Malatyaspor), Aziz Bouhaddouz (FC St. Pauli), Ayoub El Kaabi (Renaissance de Berkane), Mehdi Carcela (Standard Lüttich), Hakim Ziyech (Ajax Amsterdam), Youssef En-Nesyri (Málaga CF)

Kader Iran bei der WM 2018:
Tor: Alireza Beiranvand (Persepolis), Rashid Mazaheri (Zob Ahan), Amir Abedzadeh (Maritimo Funchal)

Abwehr: Ali Gholizadeh (Saipa), Milad Mohammadi (FK Akhmat Grosny), Mohammad Reza Khanzadeh (Padideh), Morteza Pouraliganji (Al-Saad), Pejman Montazeri (Esteghlal), Ramin Rezaeian (KV Oostende), Seyed Majid Hosseini (Esteghlal)

Mittelfeld: Ehsan Hajsafi (Olympiakos Piräus), Ashkan Dejagah (Nottingham Forest), Karim Ansarifard (Olympiakos Piräus), Massoud Shojaei (AEK Athen), Mehdi Torabi (Saipa), Omid Ebrahimi (Esteghlal), Saeid Ezatolahi (FK Amkar Perm)

Sturm: Alireza Jahanbakhsh (AZ Alkmaar), Mahdi Taremi (Al-Gharafa), Reza Ghoochannejhad (SC Heerenveen), Ahmad Abdolahzadeh (Foolad), Saman Ghoddos (Östersund), Sardar Azmoun (Rubin Kasan), Vahid Amiri (Persepolis)

Marokko: Voraussichtliche Aufstellung

Voraussichtliche Aufstellung: Bono – Mendyl, Saiss, Benatia, Hakimi – El Ahmadi, Belhanda, Boussoufa – Ziyech, Boutaib, Amrabat
Taktische Ausrichtung: 4-3-3
Ausfall: Zouhair Feddal (verletzungsbedingt nicht im WM-Kader)

Iran: Voraussichtliche Aufstellung

Voraussichtliche Aufstellung: Alireza Beiranvand – Ramin Rezaeian, Morteza Pouraliganji, Majid Hosseini, Milad Mohammadi – Omid Ebrahimi, Massoud Shojaei – Alireza Jahanbakhsh, Karim Ansarifard, Mehdi Taremi – Sardar Azmoun
Taktische Ausrichtung: 4-2-3-1
Ausfälle: Saeid Ezatolahi (Amkar Perm) – Rotsperre

Marokko gegen Iran Wettquoten

Beste Quote auf Sieg Marokko: 2.30 bei Interwetten
Beste Quote auf Remis: 2.95 bei SkyBet
Beste Quote auf Sieg Iran: 4.00 bei Bet3000

WM 2018 Marokko gegen Iran am 15.06.2018 live im TV & Livestreams

Die Rechte für die TV-Übertragung der Weltmeisterschaft 2018 liegen auch dieses Mal wieder bei ARD und ZDF. Somit braucht sich kein Fußballfan ernsthaft Gedanken darüber machen, auch nur ein einziges Spiel dieser Weltmeisterschaft zu verpassen, denn ARD und ZDF übertragen diese Spiele selbstverständlich kostenfrei über die ganz normalen Empfangswege wie Kabel, Satellit oder DVB-T2. Und da beide Sender mit der Zeit gehen, können wir uns auch auf ein umfassendes Livestream Angebot einstellen, das allen Anforderungen gerecht werden wird. Beide Sender haben in ihren Mediatheken die Möglichkeit, die Partie als Livestream anzubieten. Unter Umständen werden auch die Social-Media Plattformen mit einbezogen sowie technische Möglichkeiten bezüglich verschiedener Kamerapositionen, die vom Zuschauer selbst festgelegt werden können. Es ist noch nicht bekannt, welcher der beiden Sender dieses Spiel übertragen wird. Dieses Spiel bei der WM 2018 Marokko gegen Iran am 15.06.2018 wird im Ersten zu sehen sein. Aus St. Petersburg wird sich pünktlich zum Anstoß um 17 Uhr Kommentator Tom Bartels melden. Die Moderation der partie übernimmt Matthias Opdenhövel zusammen mit Alexander Bommes.

Marokko gegen Iran Prognose und Wett Tipp

Die marokkanische Nationalmannschaft hat laut den Sportwetten Anbietern einen Vorteil gegenüber der Mannschaft aus dem Iran. Das ergibt sich auch aus einem Vergleich der zuletzt für die jeweiligen Länder angetretenen Spieler: Bei den Asiaten spielen sehr viel mehr unbekannte Spieler, auch wenn sich schon einige in der Nationalmannschaft tummeln, die ihr Geld in Europa verdienen. Bei den Nordafrikanern sieht die Sache etwas anders aus, viele Vollprofis, die bei namhaften Vereinen untergekommen sind, gehören hier zum Aufgebot. Wenn wir also nur danach gehen, dann solltest Du bei einer entsprechenden Wette auf einen „Heimsieg“ (Marokko) tippen, denn die Mannschaft geht hier als Favorit ins Rennen. Wir aber setzen auf ein ganz anderes Ergebnis: WM 2018 Marokko gegen Iran: Unter 1.5 Tore – da wir mit maximal einem Treffer in diesem Match rechnen. Hierfür zahlt uns der Wettanbieter 888sport eine traumhafte Quote von 2,30. Gleichzeitig könnt Ihr natürlich den traumhaften Neukundenbonus bei dem seriösen Anbieter nutzen:

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • 200% Bonus bis zu 100€
  • 20€ Gratiswette
  • Quote 41 für Sieg Deutschland bei der WM 2018

200%bis 100€

96 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*