Fußball WM 2018 in Russland: Die Stars in Vorrundengruppe B

Bei der Weltmeisterschaft in Russland 2018 geht es in der Vorgruppe B nicht nur um den Gruppensieg zwischen Spanien und dem amtierenden Europameister Portugal, sondern auch um die Ehre. Aber auch Marokko und der Iran wollen ein Wörtchen mitreden und mit ihren Stars für eine Überraschung in der Vorgruppe sogen. Klarer Favorit sind jedoch Spanien und Portugal. Wer von ihnen das Rennen macht, hängt vom jeweiligen Star-Ensemble beider Mannschaften ab.

Portugal: Cristiano Ronaldo der große Star

2016 wurde Portugal verdient Europameister. Der Druck im Umfeld wächst. So soll die Selecao zum ganz großen Wurf ansetzen und den Weltmeistertitel nach Hause holen. Ob das gelingt, hängt von den Superstars ab. Unangefochten ist Superstar Nr. 1 Cristiano Ronaldo. Der 33-jährige Rekordspieler und Mittelstürmer wird voraussichtlich sein letztes Turnier spielen. Mit 149 Länderspielen und 81 Toren sowie aktuell bei Real Madrid mit 25 Toren in 26 Spielen ist er ein klarer Torgarant für Portugal. Aber auch Rapahel Guerreiro (Borussia Dortmund), Bernardo Silva (Manchester City), Goncalo Guedes (FC Valencia) oder Joao Concelo (AC Mailand) sind einige von weiteren (kleineren) Stars der portugiesischen Nationalmannschaft.

Foto: Ronaldo/Weltmeister.de

Spanien: Eine Ansammlung von internationalen Stars

Die großen Erfolge von Spanien liegen noch nicht so weit zurück. So holte sich die „La Roja“ 2008 und 2012 den Titel des Europameisters und gewannen 2010 die Weltmeisterschaft. Die spanische Nationalmannschaft ist gespickt von guten Stars, denen ein wiederholter Erfolg wie im Jahr 2010 wieder zuzumuten ist. Tormann David de Gea von Manchester United ist unumstritten und ein wertvoller Rückhalt im Tor. Auch der Abwehrverbund mit Gerard Pique (FC Barcelona) und Kapitän Sergio Ramos (Real Madrid) zeigt eine Klasse mit Stars. Mit weiteren top Leistungsträgern wie Koke (Atletico Madrid), Thiago (Bayern München) oder dem Stürmer Diego Costa (Atletico Madrid) ist die Mannschaft um Trainer Julen Lopetegui bestens aufgestellt.

Die restlichen Teams und ihre Sternchen

Für die Löwen vom Atlas, wie die marokkanische Nationalmannschaft auch genannt wird, ist es die fünfte Teilnahme an einer Weltmeisterschaft. Schied man in Frankreich und den USA bereits in der Vorrunde aus, war der größte Erfolg 1986 in Mexiko der Einzug in das Achtelfinale. Topstar von Marokko ist Kapitän und Innenverteidiger Medhi Benatia. Der 31-jährige spielt bei Juventus Turin und gilt mit 54 Länderspielen als einer der erfahrensten Spieler. Weitere Leistungsträger und Stars sind Sofiane Boufal vom FC Southampton sowie Hakim Ziyech (Ajax Amsterdam) und Amine Harit (Schlake 04). Mit Aziz Bouhaddouz steht auch ein Spieler aus der 2. Bundeliga (FC. St.Pauli) im Kaderaufgebot.

Der Iran kann auf vier WM-Teilnahmen zurückschauen. Allerdings schied die Mannschaft um Trainer Carlos Queiroz jeweils in der Vorrunde aus. Ein ehemaliger Star des Irans war Ali Daei, der noch bis heute amtierender Rekordspieler (149 Einsätze) und Rekordtorschütze (109 Tore) ist. Solch einen Star hat die iranische Nationalmannschaft allerdings schon seit Jahren nicht mehr. Leistungsträger bei der WM in Russland sind Stürmer Sadar Azmoun (Rubin Kazan) mit 22 Toren in 30 Länderspielen, Rechtaußen Alireza Jahanbakhsh von AZ Alkmaar aus der niederländischen Eredivisie sowie Kaveh Rezaei vom RSC Charleroi aus der belgischen Jupiler Pro League, der für seinen Verein bisher in 39 Pflichtspielen 16 Tore schoss. Ohne herausragende Leistungsträger ist der „Star“ die Mannschaft.

Scroll to Top