FIFA: Russland erhält erneut Sitz im FIFA-Council

Russland erhält neun Monate vor der Heim-WM 2018 wieder einen Sitz im Council des Fußball-Weltverbandes FIFA. Am heutigen Mittwoch ist der WM-Organisationschef Alexej Sorokin beim Kongress des europäischen Dachverbandes UEFA in Genf der einzige, der sich für die vakante Stelle in der FIFA-Regierung um Präsident Gianni Infantin bewirbt.

Für Russland ist es wichtig

Der Geschäftsführer des WM-Organisationskomitees erklärte, dass das für Russland selbstverständlich wichtig sei. Denn schließlich habe Russland über Dekaden hinweg Repräsentanten in der FIFA gehabt und man ist der festen Ansicht, dass das Land im Weltfußball einen festen Platz verdient.

Foto: Imago/Andrey Pronin

Sorokin folgt Witali Mutko

Der 45-jährige Sorokin wird an die Stelle von Witali Mutko treten. Mutko war als Präsident des WM-OK quasi der Vorgesetzte von Sorokin, aber durfte aufgrund seines Aufstiegs zum russischen Vize-Premierminister nicht mehr Wiederwahl im vergangenen Mai in das FIFA-Council zugelassen werden. Von der Governance-Kommission der FIFA wurde ein Interessenkonflikt befürchtet und blockierte daher die Kandidatur des russischen Spitzenpolitikers – angeblich soll das gegen den Widerstand Infantinos geschehen sein.

Damit war einer der acht Council-Sitze der UEFA frei und Sorokin trat als einziger Kandidat bei der UEFA Vollversammlung in Genf an und wurde per Bejahung gewählt. Die Amtszeit von Sorokin läuft bis 2021.

Was passiert noch?

Zudem werden in Nyon die beiden Vertreter der europäischen Klub-Vereinigung ECA im UEFA Exekutivkomitee sowie die Mitglieder der Governance- und Rechtskommission bestätigt. Des Weiteren wird auch ein Vizepräsident von UEFA-Chef Aleksander Ceferin im Anschluss an die Sitzung des Exekutivkomitees ernannt.

Weitere Punkte auf dem Plan des Kongresses:

  • Bestimmung der Spielorte für die Endspiele der Champions League und der Europa League 2019
  • Bestimmung der Regularien für die ab 2018 startende Nations League
Scroll to Top