FIFA: neues Format für Auslosung bei der WM 2018

Von dem Organisationskomitee (OC) für FIFA-Wettbewerbe ist ein neues Verfahren genehmigt worden, das sich auf die WM-Auslosung für die kommenden Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland bezieht.

Neues Auslosungsverfahren

Nach dem neuen Verfahren, das von dem Organisationskomitee der FIFA genehmigt wurde, werden alle Länderteams für die WM 2018 in Russland auf der Grundlage der FIFA-Rangliste gezogen. Unter dem Vorsitz von Aleksander Čeferin trafen sich die Mitglieder des OC für FIFA Wettbewerbe im Haus der FIFA in Zürich.

Der Ausschuss erörterte im Verlauf der Sitzung die positiven Erfahrungspunkte, die man aus dem erfolgreichen FIFA Confederations Cup 2017 gelernt habe. Daraufhin wurden die Vorbereitungen zur FIFA WM 2018 in Russland darauf upgedatet. Von dem Ausschuss wurde das Verfahren der Auslosung zum Confederations Cup für die Endrunde der FIFA Fußballmeisterschaft 2018 genehmigt, die am 01. Dezember 12017 in Moskau stattfinden wird.

Foto: Imago/Alexander Demianchuk

Wie wird die neue Auslosung aussehen?

Die Mannschaften die an der WM 2018 teilnehmen werden, sind auf vier Töpfe aufgeteilt, und zwar auf der Grundlage ihrer sportlichen Leistungen. Jeder Topf enthält acht Mannschaften. Das bedeutet, dass die FIFA-Weltrangliste, die im Oktober 2017 veröffentlicht wird, dafür genutzt wird, um die Mannschaften auf die vier Töpfe aufzuteilen. Die besten sieben Mannschaften kommen in Topf 1 zusammen mit dem Gastgeber Russland.

Das Prinzip, wie die Teams für die einzelnen Gruppen gezogen werden, bleibt bestehen, doch werden keine Teams aus der gleichen Konföderation – mit Ausnahme der UEFA, die bis zu zweit Teams in einer Gruppe haben kann – in gleiche Gruppen gezogen. Die Gruppenbildung: Es gibt acht Gruppen mit jeweils vier Mannschaften, die mit A bis H bezeichnet sind. Die vier Töpfe werden vollständig entleert, indem sie einer der acht Gruppen hinzugewiesen werden.

Scroll to Top