FIFA bekommt offenbar Probleme finanzieller Art was die WM 2018 angeht

Die Fußball Weltmeisterschaft 2018 ist bekanntlich vor allem für die FIFA alle vier Jahre eine Goldgrube. Es wird jede Menge Geld verdient, durch Sponsoring, Verkauf von TV-Rechten und nicht zuletzt durch die Verkäufe der Tickets in den Stadien. Allerdings ist das Ansehen des Fußball Weltverbandes seit einiger Zeit ziemlich angeknackst, Schuld sind die zahlreichen Skandale der vergangenen Jahre. Die Korruption scheint trotz der oberflächlichen Bemühungen nicht eingedämmt. Der Hoffnungsträger Infantino hat keinen wesentlich besseren Ruf als seine Vorgänger. Es scheint sehr schwer zu sein, hier klare Strukturen zu schaffen. Das merkt der Verband im Vorfeld der Weltmeisterschaft 2018 in Russlands massiv, zahlreiche Einnahmen bleiben aus oder verringern sich merklich.

Foto: WM 2018/Imago/Ulmer

Es fehlen noch immer Sponsoren und Abnehmer für die TV-Rechte

So berichtet das Wirtschaftsmagazin „Capital“ in seiner kommenden Januar-Ausgabe davon, dass die FIFA erst zwölf der insgesamt 34 Rechte-Pakete an den Mann gebracht habe bis zur Auslosung der Gruppenphase am 1. Dezember des laufenden Jahres. Nach dem Verkauf der TV-Rechte ist das Sponsoring die zweitwichtigste Einnahmequelle der FIFA. Im vierjährigen WM-Zyklus 2015 bis 2018 sollten insgesamt 1,45 Milliarden Dollar zusammenkommen, so der Budgetplan des Weltverbandes. Aber: Aus Russland haben bislang erst zwei Sponsoren unterschrieben, nämlich der Energiekonzern Gasprom und die Alfa-Bank. Für den Zyklus hatte die FIFA das Sponsorenkonzept bereits im Vorfeld von 20 auf 34 mögliche Unternehmen erweitert.

Scroll to Top