Endgültiger Kader von Serbien ohne Matija Nastasic und Mijat Gacinovic

Serbiens Nationaltrainer Mladen Kristajic hat nun den endgültigen Kader für die WM 2018 in Russland nominiert. Bei der Benennung der 23 finalen Spieler von Serbien für die Weltmeisterschaft vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 brachte der einstige Bundesliga-Profi zwei aktuellen Bundesligaspielern keine große Freude. Denn Matija Nastasic vom FC Schalke 04 und Mijat Gacinovic (Eintracht Frankfurt) werden die WM verpassen.

Foto: Spieler Serbien/Imago/Aleksander Djorovic

Nastasic, Gacinovic, Maksimovic und Jovanovic gestrichen

Der Schalker Verteidiger hat es damit genauso wenig in den finalen Kader geschafft wie der Frankfurter DFB-Pokalsieger. Insgesamt strich Kristajic vier Akteure aus seinem vorläufigen Aufgebot. Auch Torwart Aleksandar Jovanovic (Aarhus GF) und Abwehrspieler Nemanja Maksimovic (Valencia CF) verpassten den Sprung in den finalen 23er Kader. Bei Nastasic ist es aber natürlich die kleinste Überraschung. Denn der Abwehrmann hatte sich im April am rechten Knie verletzt und war nicht rechtzeitig fit geworden. Aus der Bundesliga werden Milos Veljkovic (Werder Bremen), Luka Jovic (Eintracht Frankfurt) und Filip Kostic (Hamburger SV) bei Serbien mit dabei sein. Die Serben spielen in der Vorrundengruppe E der WM 2018 in Russland gegen Costa Rica (17. Juni), die Schweiz (22. Juni) und Brasilien (27. Juni). Sollte Serbien den Sprung ins Achtelfinale schaffen, lautet der mögliche Gegner Deutschland.

Der endgültige Kader von Serbien bei der Fußball WM 2018

Tor: Marko Dmitrovic (SD Eibar), Predrag Rajkovic (Maccabi Tel Aviv), Vladimir Stojkovic (Partizan Belgrad)

Abwehr: Branislav Ivanovic (FK Zenit St. Petersburg), Aleksandar Kolarov (AS Rom), Nikola Milenkovic (AC Florenz), Milan Rodic (Roter Stern Belgrad), Antonio Rukavina (FC Villarreal), Uros Spajic (RSC Anderlecht), Dusko Tosic (Besiktas Istanbul), Milos Veljkovic (SV Werder Bremen)

Mittelfeld: Marko Grujic (Cardiff City), Filip Kostic (Hamburger SV), Adem Ljajic (FC Turin), Nemanja Matic (Manchester United), Sergej Milinkovic-Savic (Lazio Rom), Luka Milivojevic (Crystal Palace), Nemanja Radonjic (Roter Stern Belgrad), Dusan Tadic (FC Southampton), Andrija Zivkovic (Benfica Lissabon)

Angriff: Luka Jovic (Eintracht Frankfurt), Aleksandar Mitrovic (FC Fulham), Aleksandar Prijovic (PAOK Saloniki)

Scroll to Top