DSV nominiert Wiesler und Hilzinger für WM nach

Durch die Nachnominierung von Maren Wiesler und Jessica Hilzinger für die Alpin-Weltmeisterschaften in St. Moritz ist der Deutsche Ski-Verband jetzt mit 14 Athleten vertreten. Bereits vor dem Beginn der Weltmeisterschaft hatte der DSV einen entsprechenden Schritt angekündigt und die Nachnominierung von mindestens einer Technikerin nachzuschieben. „Von denen, die zur Auswahl standen, haben sich die beiden am besten präsentiert”, begründete Sportdirektor Wolfgang Maier die Entscheidung.

Nominierung auch als strategische Maßnahme zu sehen

Beide Sportlerinnen sollen am Donnerstag starten, wenn es mit dem Riesenslalom losgeht, eine der beiden wird auch am Samstag beim Slalom zu sehen sein. „Bei der Frauen-Mannschaft muss man vielleicht auch das Zeichen setzen, dass sich dahinter noch was entwickelt und wir nicht nur mit der Vicky Rebensburg hier auftreten. Das ist auch eine strategische Maßnahme, dass es nicht so ist, wie man es gerne darstellt, dass wir komplett blank sind”, sagte Maier. Zu der Entscheidung für die 19 Jahre alte Hilzinger sagte er: „Sie hat gute Leistungen gebracht, was mich extrem gefreut hat nach eineinhalb Jahren Pause wegen ihrer Tibiaknochenverletzung. Das ist extrem langwierig. Die ist aber von Woche zu Woche immer besser und warum sollen wir ihr dann nicht die Möglichkeit geben, hier zu fahren?” Wiesler wurde bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren zwölfte in der Gesamtwertung.
Foto:Stefan Holm / Shutterstock, Inc.

Scroll to Top