Die Stars in Vorrundengruppe E

Die Gruppe E ist mit Brasilien, Serbien, Schweiz und Costa Rica besetzt. Die meisten Stars stehen natürlich in der brasilianischen Mannschaft, einen der Favoriten auf den Titel. Aber auch in den anderen drei Nationalteams befinden sich großartige Spieler, die es zu einem internationalen Bekanntheitsgrad geschafft haben. Das ist nicht in allen Gruppen bei der Weltmeisterschaft so, daher nimmt die Gruppe E, was das angeht, eine Sonderrolle ein. Jedoch sind es bei Serbien und Costa Rica jeweils nur ein oder zwei Spieler, die über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind.

Brasilien: Jede Menge hochkarätige Kicker von Weltformat

Der große Star des brasilianischen Teams ist natürlich, der momentan verletzte, Neymar. Er ist der bis dato teuerste Spieler der Welt und wechselte in der vergangenen Saison für eine Ablösesumme von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zum FC Paris Saint-Germain. Bei der Weltmeisterschaft vor vier Jahren im eigenen Land, spielte er eine eher tragische Rolle: Im Viertelfinale gegen Kolumbien wurde er schwer verletzt, die ganze Mannschaft wirkte dadurch traumatisiert. Einer der Gründe dafür, dass Brasilien mit 1:7 im Halbfinale gegen den späteren Weltmeister Deutschland verlor. Aber Brasilien ist viel mehr als nur Neymar: Philippe Coutinho (FC Barcelona), Roberto Firmino (FC Liverpool), Gabriel Jesus (Manchester City), Casemiro (Real Madrid), Marcelo (Real Madrid) – alles Weltklasse Spieler und es stehen noch viele tolle Spieler mehr auf der Liste.

Foto: Neymar/Weltmeister.de

Serbien: Sergej Milinkovic-Savic und Nemanja Matic

Bei den Serben sind es zwei Spieler, die wohl überall bekannt sein dürften: Sergej Milinkovic-Savic, der bei Lazio Rom unter Vertrag steht sowie Nemanja Matic von Manchester United. Die Hoffnungen eines ganzen Landes ruhen auf diesen zwei Köpfen, der Druck ist groß. Auch aus der Bundesliga haben es einige Serben in den Kader geschafft: Matija Nastasic (FC Schalke 04), Filip Kostic (Hamburger SV), Mijat Gacinovic (Eintracht Frankfurt), Milos Veljkovic (SV Werder Bremen) und Luka Jovic (Eintracht Frankfurt) werden in Russland wohl mit dabei sein.

Schweiz: Granit Xhaka und Manuel Akanji

Die Eidgenossen könnten es mit dem aktuellen Kader weit bringen, mindestens das Achtelfinale wird anvisiert. Der größte Star der Mannschaft ist sicherlich Granit Xhaka vom FC Arsenal. Ebenfalls in der Premier League aktiv ist Xherdan Shaqiri von Stoke City. Neben diesen beiden international sehr bekannten Spielern sind auch aus der Bundesliga einige mit dabei: Manuel Akanji (Borussia Dortmund), Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach), Breel Embolo (FC Schalke 04), Nico Elvedi (Gladbach), Roman Bürki (BVB), Steven Zuber (TSG 1899 Hoffenheim) sowie Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt).

Costa Rica: Der Keeper ist der größte Star

Keylor Navas, derzeit Stammkeeper bei Real Madrid, ist der größte und eigentlich auch einzige echte Star bei Costa Rica. Navas ist dreifacher Champions League Sieger, spanischer Meister, dreifacher Fifa Klubweltmeister und dreifacher UEFA Supercup Sieger. Er gilt zwar nicht als der sicherste Torwart – aber er ist der beste, den Costa Rica hat.

Scroll to Top