Die Gruppe A bei der WM 2018

Bei der Auslosung der Gruppenphase der Weltmeisterschaft 2018 wurden Russland, Saudi-Arabien, Ägypten und Uruguay in einer Gruppe gelost. Eine interessante Zusammenstellung, die es verdient, genauer unter die Lupe genommen zu werden. Russland als Gastgeber war im Lostopf 1 gesetzt, was sich natürlich als Vorteil für die anderen drei Mannschaften erweisen könnte, schließlich wären die Russen, wenn es nach der Spielstärke gegangen wäre, nicht in diesem Topf gelandet.

Russland bei den bisherigen Weltmeisterschaften

Die russische Nationalmannschaft gehört sicherlich nicht zu den besten Teams der Welt, dennoch werden große Hoffnungen in sie gesetzt – schließlich geht es um die Heim WM und die meisten Gastgebernationen schaffen es zumindest in die K.O.-Runde. Das Ziel der Russen dürfte jedoch noch höher gesteckt sein. Die bisherigen Teilnahmen an Fußballweltmeisterschaften sind genauso überschaubar, wie erfolglos:

  • 1994 in den USA
  • 2002 in Südkorea/Japan
  • 2014 in Brasilien

Bei der ersten Teilnahem 1994 in den USA traf Russland auf die Gruppengegner Brasilien, Schweden und Kamerun. Das erste Spiel gegen Brasilien ging mit 0:2 verloren, auch gegen Schweden verloren die Russen deutlich (3:1). Als es gegen Kamerun ging, gelang ein 6:1 Kantersieg. Oleg Salenko gelingen damals als erstem und bisher einzigem Spieler bei einer WM fünf Tore in einem Spiel. Mit 6 Toren wurde er zusammen mit Christo Stoitschkow Torschützenkönig. Genutzt hat das nichts, Russland scheiterte in der Vorrunde und Salenko damit der erste Torschützenkönig, der es nicht in die K.O.-Runde schaffte. Bei der WM in Südkorea konnte Russland nur das Spiel gegen Tunesien gewinnen (2:0). Gegen Japan (0:1) und Belgien (2:3) gab es jeweils eine Niederlage, damit war auch hier das Turnier nach der Vorrunde beendet. Die bisher letzte Teilnahme an einer Weltmeisterschaft endete für Russland ebenfalls in der Vorrunde. Unter Trainer Fabio Capello reichte es gegen Südkorea, Belgien und Algerien wieder nur für die Vorrunde.

Foto: Uruguay /Imago/GEPA pictures

Saudi-Arabien bei den bisherigen Weltmeisterschaften

Die Fußball Nationalmannschaft aus Saudi-Arabien hat erstmals für die Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien an einer Qualifikation teilgenommen. Das erste Mal allerdings klappte es 1994 in den USA. Und das nicht ohne Erfolg: Die Gruppenphase wurde punkt- und torgleich hinter den Niederlanden als Gruppenzweiter überstanden. Im Achtelfinale aber scheiterte die Mannschaft an dem späteren WM-Dritten Schweden. Es folgten noch drei weitere Teilnahmen:

  • 1998 in Frankreich
  • 2002 in Südkorea/Japan
  • 2006 in Deutschland

Allerdings endeten die Turniere für Saudi-Arabien jedes Mal in der Vorrunde. In Frankreich waren Gruppengegner Dänemark, Frankreich und Südafrika zu stark – gegen Dänemark und Frankreich gab es eine Niederlage und gegen Tunesien nur ein Remis. 2002 in Südkorea/Japan gab es gegen Gruppengegner Deutschland, Kamerun und Irland weder einen Punkt noch einen Treffer. Deutschland gewann 8:0, was für Saudi-Arabien die höchste WM-Niederlage und für Deutschland den höchsten WM-Sieg bedeutete. 2006 in Deutschland schied Saudi-Arabien wieder sieglos in der Vorrunde aus.

Ägypten bei den bisherigen Weltmeisterschaften

Ägypten konnte erst zweimal bei einer Weltmeisterschaft teilnehmen. Das erste Mal war das 1934 bei der WM in Italien. Damals kam Ägypten bis ins Achtelfinale, wo die Afrikaner gegen Ungarn ausschieden. Das zweite Mal war 1990 in Italien. In der Vorrunde ging es gegen die Niederlande, Irland und England. Mit zwei Unentschieden gegen die Niederland und Irland sowie einer Niederlage gegen England gab es aber für die Mannschaft nicht viel zu holen und es war nach der Vorrunde als Gruppenletzter Schluss.

Uruguay bei den bisherigen Weltmeisterschaften

Uruguay gehört mit zwei WM-Titeln zu den erfolgreichsten Fußballnationen. Allerdings liegen die beiden Titelgewinne schon einige Jahrzehnte zurück. Bei der Weltmeisterschaft 1930 im eigenen Land schaffte Uruguay einen Sieg im Finale gegen Argentinien, bei der Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien setzte sich die Mannschaft gegen Brasilien, Schweden und Spanien durch. Danach wurde es dann international ruhiger um die Südamerikaner. 1954 in der Schweiz reichte es für den dritten Platz, 1958 in Schweden war Uruguay dann nicht dabei, da man in der Qualifikation an Paraguay scheiterte. 1962 in Chile war bereits in der Vorrunde Schluss und 1966 in England gab es das Aus im Viertelfinale gegen Deutschland. In Mexiko 1970 kam die Mannschaft auf den vierten Platz, nachdem Deutschland sich im Spiel um Platz drei durchsetzen konnte. Vier Jahre später in Deutschland scheiterte Uruguay in der Vorrunde an den Niederlanden, Bulgarien und Schweden. Die Weltmeisterschaften 1978 in Argentinien und 1982 in Spanien fanden ohne Uruguay statt, in Mexiko 1986 und 1990 in Italien wurde immerhin wieder das Achtelfinale erreicht. Die nächsten beiden Turniere wurden verpasst (1994 in den USA und 1998 in Frankreich), 2002 in Südkorea/Japan konnte sich Uruguay in der Gruppenphase nicht gegen Dänemark, Frankreich und Senegal durchsetzen. Erfolgreicher verlief es dann wieder 2010 in Südafrika, als Uruguay es bis ins Halbfinale schaffte, dort ausschied und am Ende Vierter wurde. Diego Forlan wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. In Brasilien 2014 war im Achtelfinale gegen Kolumbien Schluss.

Die Wege der vier Mannschaften zur Weltmeisterschaft in Russland

Die Wege zur Weltmeisterschaft waren bei den vier Mannschaften recht unterschiedlich. Beim Gastgeber Russland gibt es wohl am wenigsten zu sagen: Die Russen waren von Beginn an für das Turnier qualifiziert. Saudi-Arabien traf in der zweiten Runde der Qualifikation auf die Vereinigten Arabischen Emirate, Palästina, Osttimor und Malaysia. Saudi-Arabien begann mit vier Siegen, musste gegen Palästina dann aber einen Punkt abgeben. Anschließend gewann Saudi-Arabien mit 10:0 gegen Osttimor, dem bisher höchsten Sieg für die Mannschaft. In der dritten Runde wurde die Mannschaft Zweiter und qualifizierte sich dadurch für die WM. Ägypten musste erst in der zweiten Runde der Qualifikation ran und zwar gegen Tschad und Sierra Leone. Mit einer Niederlage und einem Sieg ging es in die nächste Runde, wo sich Ägypten gegen Ghana, Kongo und Uganda durchsetzen konnte, wodurch die Qualifikation erledigt war. Uruguay musste in der Südamerikaqualifikation als Fünftplatzierter in die Relegation, allerdings war das gegen Jordanien kein Problem. Nach einem 5:0 Erfolg im Hinspiel reichte im Rückspiel ein torloses Remis.

Scroll to Top