Die Eisschnelllauf WM 2017 live im TV und im Livestream

Die Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft der Einzelstrecken findet vom 09. Februar bis zum 12. Februar 2017 in Südkorea statt, Austragungsort ist das Gangneung-Oval in Gangneung in der Olympia-Region Pyeonchang. Das Gangneung-Oval wurde erst Ende letzten Jahres fertiggestellt und im Dezember 2016 eröffnet, es ist zum ersten Mal Austragungsstätte einer Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft und bietet Platz für 8.000 Zuschauer. Deutschland geht mit sechs Frauen und vier Männern an den Start, auch Claudia Pechstein, die fünfmalige Olympiasiegerin, ist dabei. Wer seinen Favoriten allerdings die Daumen drücken will, hat doppeltes Pech. Einerseits liegt das an der Zeitverschiebung von acht Stunden, denn dann, wenn es in Südkorea 20:00 Uhr ist, stehen die Uhren in Deutschland auf 12:00 Uhr. Andererseits wird keine Übertragung live im TV angeboten, auch mit dem Livestream sieht es sehr schlecht aus.

Die Wettkämpfe bei der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft 2017

Die Weltmeisterschaft der Einzelstrecken im Eisschnelllauf 2017 beginnt am 09. Februar mit der Eröffnungszeremonie um 16:30 Uhr Ortszeit; zu dieser Zeit ist es also 08:30 Uhr deutscher Zeit. Gleich nach der Eröffnungszeremonie finden die ersten Wettkämpfe statt, mehrere Wettkämpfe werden pro Tag ausgetragen. In Südkorea laufen die Wettkämpfe erst in den Abendstunden, die Athleten haben also tagsüber Zeit, sich auf die Wettkämpfe vorzubereiten. Da keine Übertragung im TV erfolgt und auch kein Livestream angeboten wird, können Eisschnelllauf-Fans lediglich einige Minuten am Ende eines Wettkampfs die Ergebnisse im Internet abrufen. Die Termine sehen folgendermaßen aus, bei den Zeiten in Klammern handelt es sich um die deutsche Zeit:

  • 09. Februar, 17:15 Uhr (09:15 Uhr) 3.000 Meter Frauen
  • 09. Februar, 18:35 Uhr (10:35 Uhr) 5.000 Meter Männer
  • 10. Februar, 17:30 Uhr (09:30 Uhr) 500 Meter Frauen
  • 10. Februar, 18:00 Uhr (10:00 Uhr) 500 Meter Männer
  • 10. Februar, 19:00 Uhr (11:00 Uhr) Teamlauf 6 Runden Frauen
  • 10. Februar, 19:40 Uhr (11:40 Uhr) Teamlauf 8 Runden Männer
  • 11. Februar, 17:30 Uhr (09:30 Uhr) 5.000 Meter Frauen
  • 11. Februar, 18:40 Uhr (10:40 Uhr) 1.000 Meter Männer
  • 11. Februar, 19:40 Uhr (11:40 Uhr) 1.000 Meter Frauen
  • 11. Februar, 20:25 Uhr (12:25 Uhr) 10.000 Meter Männer
  • 12. Februar, 18:00 Uhr (10:00 Uhr) 1.500 Meter Frauen
  • 12. Februar, 19:06 Uhr (11:06 Uhr) 1.500 Meter Männer
  • 12. Februar, 20:20 Uhr (12:20 Uhr) Massenstart Frauen 16 Runden
  • 12. Februar, 20:35 Uhr (12:35 Uhr) Massenstart Männer 16 Runden

Keine Übertragung im TV

Eisschnelllauf gilt als Randsportart, daher erfolgt keine Übertragung im TV. Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF übertragen die Wettkämpfe nicht; auch auf den einschlägigen Sportsendern Sport1, Sport1+, Eurosport 1 und Eurosport 2 erfolgt keine Übertragung. Lediglich auf Eurosport 2 erfolgt am Sonntag, dem 12. Februar 2017, in der Zeit von 23:35 Uhr bis 01:30 Uhr eine Zusammenfassung der einzelnen Wettkämpfe. In den Nachrichten könnte kurz über die Ergebnisse der Weltmeisterschaft berichtet werden; auch die Sport-Sender bringen Sportnachrichten, dort könnten auch aktuelle Meldungen über die Ergebnisse gebracht werden.

Kein Livestream auf den legalen Livestream-Kanälen

Die ganz legalen Livestream-Kanäle

  • laola.tv
  • dazn

bieten keinen Livestream für die Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft 2017 an, denn dort werden nur Livestreams für Fußball und andere populäre Sportarten angeboten; Eisschnelllauf gehört nicht zu diesen populären Sportarten. Auch auf der Webseite von Eurosport ist noch nichts über Livestreams zu finden, lediglich die Termin, nicht jedoch die Startzeiten für die verschiedenen Wettkämpfe sind dort abrufbar.

Foto: Iurii Osadchi / Shutterstock.com

Keine Livestreams bei den Wettanbietern

Die großen Wettanbieter, zu denen Bet365 und Sportingbet gehören, haben für verschiedene Sportarten und Wettkämpfe einen Livestream im Programm. Für die Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft sind dort keine Livestreams zu finden, auch Wetten auf Eisschnelllauf werden dort nicht angeboten. Allerdings können einige Wettanbieter noch kurzfristig Livewetten auf die Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft anbieten, auch ein Livestream könnte teilweise noch kurzfristig angeboten werden.

Ergebnisse der Wettkämpfe schnell erfahren

Wer mehr über den Ausgang der verschiedenen Wettkämpfe der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft wissen möchte, dem bleiben nur noch die Ergebnisse im Internet. Diese Ergebnisse können zuerst direkt auf der Webseite der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft abgerufen werden, kurz nach dem Ende der einzelnen Wettkämpfe. Diese Webseite heißt Hellopyeonchang, sie ist in englischer Sprache verfügbar. Hier könnte auch ein Livestream über die einzelnen Wettkämpfe verfügbar sein. Die Ergebnisse der Wettkämpfe sind hier immer aus erster Hand abrufbar. Die Webseite bietet auch eine gute Gesamtübersicht über die verschiedenen Wettkämpfe, sie informiert über die Gangneung-Arena.

Das deutsche Team bei der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft

Eine besondere Faszination übt das deutsche Team aus, das mit sechs Frauen und vier Männern an den Start geht. Claudia Pechstein ist die bekannteste, aber auch die älteste Athletin des deutschen Teams, sie ist 44 Jahre alt. Noch vor wenigen Tagen war nicht klar, ob sie teilnehmen kann, da sie von Verletzungen geplagt ist und unter Rückenproblemen leidet. Sie fährt allerdings nach Südkorea und geht nicht bei allen Wettkämpfen an den Start, wahrscheinlich wird die Berlinerin die Strecke über 3.000 Meter weglassen, da sie sich dabei keine Chancen erhofft. Sie wird allerdings über 5.000 Meter und beim Teamlauf starten. Weitere deutsche Teilnehmerinnen sind Stephanie Beckert und Judith Dannhauer, beide aus Erfurt, Gabriele Hirschbichler und Roxanne Dufter aus Inzell sowie Bente Kraus aus Berlin. Von den Männern gehen

  • Nico Ihle aus Chemnitz
  • Patrick Beckert aus Erfurt
  • Joel Dufter aus Inzell
  • Moritz Geisreiter aus Inzell

Patrick Beckert ist der deutsche Favorit bei Langstrecken, er könnte also bei der Strecke über 10.000 Meter Edelmetall holen. Hoffnungen auf Edelmetall macht sich auch Nico Ihle, er ist ein guter Sprinter und holte beim Weltcup in Berlin über 500 Meter Gold, während er über 1.000 Meter Bronze gewann. Vielleicht können die Rennen über die Webseite der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft verfolgt werden, damit Fans mit ihren Favoriten bei den verschiedenen Wettkämpfen fiebern können.

Fazit

Die Wettkämpfe der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft 2017 werden nicht im Fernsehen übertragen, da es sich um eine Randsportart handelt. Auf Eurosport 2 ist am späten Sonntagabend lediglich eine Zusammenfassung der verschiedenen Wettkämpfe verfügbar. Auf einschlägigen legalen Livestream-Portalen wird kein Livestream angeboten, auch die Wettanbieter haben keinen Livestream im Programm. Lediglich auf der Webseite der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft, die in englischer Sprache vorhanden ist, könnte ein Livestream angeboten werden. Diese Webseite hält nach den Wettkämpfen immer zuerst die Ergebnisse der verschiedenen Wettkämpfe bereit; auf dieser Webseite können unmittelbar nach den Wettkämpfen die Ergebnisse abgerufen werden. Deutschland startet mit sechs Frauen, unter denen auch Claudia Pechstein ist, sowie mit sechs Männern.

Scroll to Top