Die Auslosung zur WM 2018 live im TV & Livestreams

Die Weltmeisterschaft 2018 in Russland rückt immer näher und langsam nimmt alles konkrete Formen an. Nicht mehr lange, und wir wissen, welche Mannschaften in den Gruppen aufeinandertreffen werden. Denn am Freitag, den 1. Dezember 2017, werden im Kreml in Moskau die Gruppen ausgelost und zusammengestellt. Die spannende Frage wird lauten: Wie schwer wird die Gruppe, in die der amtierende Weltmeister Deutschland hineingelost wird? Es sind viele Konstellationen möglich, die der DFB-Auswahl schon gleich zum Beginn des Wettbewerbs das Leben schwermachen können. Wir haben uns noch einmal mit der Thematik beschäftigt und auch heraufgefunden, wie wir die Auslosung live verfolgen können.

ZDF überträgt live ab 16:15 Uhr

Inzwischen ist bekannt, dass die Auslosung vom ZDF übertragen wird. In der Sendung „Sport Extra“ ab 16:15 Uhr geht es los, die Sendung läuft bis 17:05 Uhr. Durch die Sendung führt Sven Voss, die Auslosung wird kommentiert von Béla Réthy. Da das ZDF auch ein Streaming Angebot im Internet zur Verfügung stellt, ist das Ganze auch als Livestream zu sehen. Insgesamt wird das Großereignis in 190 Ländern ausgestrahlt.

Foto: Imago/ITAR-TASS

Die Lostöpfe

Die Gruppenzusammenstellungen können ziemlich spannend werden, denn anders als sonst spielen geografische Merkmale kaum noch eine Rolle. Es gilt nur: Es darf nicht mehr als eine Mannschaft eines Kontinentalverbandes in einer Gruppe sein, für europäische Mannschaften ist diese Grenze auf zwei gesetzt worden. Die Gruppen werden aus insgesamt vier Lostöpfen zusammengestellt:

  • Topf 1: Russland, Deutschland, Brasilien, Portugal, Argentinien, Belgien, Polen, Frankreich
  • Topf 2: Spanien, Peru, Schweiz, England, Kolumbien, Mexiko, Uruguay, Kroatien
  • Topf 3: Dänemark, Island, Costa Rica, Schweden, Tunesien, Ägypten, Senegal, Iran
  • Topf 4: Serbien, Nigeria, Australien, Japan, Marokko, Panama, Südkorea, Saudi-Arabien

Es könnte also durchaus sein, dass die deutsche Mannschaft gleich zum Beginn der WM auf Spanien, England, Kolumbien oder Uruguay treffen wird. Doch das ist sicherlich noch harmlos gegen das, was dem Italien-Schreck Schweden blühen könnte. Die Skandinavier könnten zum Beispiel in einer Gruppe mit Brasilien, Spanien und Nigeria kommen – was ein frühes Aus bereits in der Gruppenphase bedeuten könnte.

So muss es ablaufen

Wie es mit der Ziehung genau zu funktionieren hat, können wir in den Statuten der FIFA nachlesen: „Alle Mannschaften werden nach sportlichen Grundsätzen den Töpfen 1 bis 4 zugeordnet, wobei jeder Topf acht Mannschaften enthält. Das bedeutet, dass die Oktober-Ausgabe der Weltrangliste verwendet wird, um alle qualifizierten Mannschaften den vier Töpfen entsprechend ihres Rangs in absteigender Reihenfolge zuzuordnen, wobei die besten sieben Teams zusammen mit Gastgeber Russland in Topf 1 sind. Das ursprüngliche Prinzip, den Teams die Gruppen zuzulosen, bleibt unverändert. Daher werden keine Mannschaften aus derselben Konföderation, mit Ausnahme der UEFA, die bis zu zwei Mannschaften in derselben Gruppe haben kann, in dieselbe Gruppe gelost.“

Scroll to Top