Deutsche Gruppengegner schwächeln bei den Testspielen: Schweden und Mexiko enttäuschen

Foto: Schweden Nationalmannschaft/Imago/Bildbyran

Die Geschichte der Weltmeisterschaften hat gezeigt, dass die Testspiele vor dem großen Turnier viel Aufmerksamkeit bekommen, für den Turnierverlauf allerdings nur selten von Bedeutung sind. So hoffen natürlich auch die Fans der deutschen Nationalmannschaft, die zuletzt gegen Saudi-Arabien nicht zu überzeugen wusste. Aber auch die Gruppengegner des Titelverteidigers haben bei ihren Generalproben keine Glanzleistungen abgeliefert: Mexiko, der erste Gegner der deutschen Mannschaft, verlor gegen Dänemark mit 0:2 und Schweden kam vor heimischem Publikum gegen Peru nicht über ein torloses Remis hinaus. Vor allem die Offensive machte beiden Mannschaften das Leben schwer.

Frankreich und Spanien ebenfalls mit dürftigen Ergebnissen

Die beiden Mitfavoriten Frankreich und Spanien verpassten es ebenfalls, bei ihren Generalproben zu überzeugen: Die Franzosen trennten sich von den USA mit 1:1 und Spanien gewann gegen Tunesien nur knapp durch einen späten Treffer mit 1:0. Die Mexikaner konnten in ihren letzten drei Freundschaftsspielen insgesamt nur einen Treffer erzielen – dieses fiel beim 1:0 gegen Schottland Anfang Juni, zuvor gab es ein 0:0 gegen Wales.

Aspas und Mbappe retten Ergebnisse für Frankreich und Spanien

Schweden wartet sogar schon seit drei Spielen auf einen Treffer. Gegen Dänemark gab es vor einer Woche nur ein mageres 0:0 und gegen Rumänien Ende März verloren die Skandinavier mit 0:1. Spanien, wie Gegner Tunesien bereits in Russland eingetroffen, konnte durch einen Treffer von Iago Aspas in der 84. Minute einen Sieg retten. Bei den Franzosen war es Kylian Mbappe, der in der 79. Minute das Remis für die Equipe rettete, nachdem Julian Green die US-Boys in der 44. Minute in Führung brachte. Dafür sorgten die Außenseiter bei der WM für erfolgreichere Auftritte: Serbien gewann gegen Bolivien mit 5:1, Australien holte gegen Ungarn einen 2:1 Erfolg raus und Marokko feierte gegen Estland ein 3:1.

Scroll to Top