Der Fahrplan der „Mannschaft“ bis zur WM 2018

Bald ist es soweit, die Zeit vergeht ohnehin schneller, als man denkt: Im Sommer des kommenden Jahres steht für Deutschland die Titelverteidigung des Weltmeistertitels auf dem Programm. Das Turnier 2018 wird in Russland stattfinden und „die Mannschaft“ konnte sich mit einem tollen Lauf, ohne Punktverlust, für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Doch ehe es richtig losgehen wird, stehen natürlich noch einige Testspiele sowie ein Trainingslager auf dem Programm. Wir haben uns mit dem Fahrplan der deutschen Nationalmannschaft beschäftigt und die bereits feststehenden Termine herausgesucht. Eines bereits vorweg: Der DFB hatte vor einiger Zeit angekündigt, Testspiele gegen hochkarätige Gegner durchführen zu wollen, und der Verband hat sein Wort gehalten.

Hochkarätige Testspiele stehen auf dem Programm

Bei den Testspielen, die in den kommenden Wochen und Monaten auf dem Programm stehen, handelt es sich ausschließlich um Duelle, die wir uns für ein Halbfinale oder Finale bei der Weltmeisterschaft wünschen. Im November geht es für die Nationalmannschaft nach England ins Wembley Stadium, um gegen den Weltmeister von 1966 zu spielen. Vier Tage später geht es zuhause gegen Frankreich, einer der Favoriten auf den WM-Titel. Im März 2018 hat „die Mannschaft“ dann Spanien zu Gast, ebenfalls ein Favorit auf den Titel und nicht weniger hochklassig geht es einige Tage später zur Sache: die brasilianische Mannschaft ist zu Gast, zugleich das letzte Testspiel bevor es im Mai 2018 ins Trainingslager nach Eppan in Südtirol gehen wird. Zwischen Mai und Juni wird es dann noch zwei weitere Testspiele geben, bevor am 14. Juni 2018 die Weltmeisterschaft in Moskau beginnt.

England gegen Deutschland – der Klassiker im Wembley Stadion am 10. November

Die Spiele gegen die englische Nationalmannschaft sind natürlich legendär, vor allem aber das Finale bei der Weltmeisterschaft 1966, bei dem es das berühmte Tor gegeben hat, das bis heute umstritten ist. Doch nicht nur das gehört zur Geschichte Deutschland gegen England: Auch die Elfmeterschießen, die England noch nie für sich entscheiden konnten. Im Halbfinale der Weltmeisterschaft 1990 in Italien gewann die deutsche Mannschaft mit 5:4, Torhüter Bodo Illgner hielt erst einen Schuss von Stuart Pearce, dann verschoss Chris Waddle den entscheidenden Elfmeter und England schied aus, Deutschland wurde wie allgemein bekannt im Finale gegen Argentinien Weltmeister. Bei der Europameisterschaft 1996 kam es, ebenfalls im Halbfinale, erneut zu einem Elfmeterschießen. Und es war der heutige Trainer der englischen Mannschaft, Gareth Southgate, der seinen Elfmeter gegen Andi Köpke nicht verwandeln konnte und Deutschland am Ende ins Finale brachte. Hier konnte sich die DFB-Auswahl mit 2:1 gegen Tschechien durchsetzen.

14. November 2017 – Deutschland gegen Frankreich: Ein richtungsweisendes Duell?

Nicht wenige Experten trauen Frankreich mit dem derzeitigen Kader den WM-Titel eher zu als dem Titelverteidiger. Und die Vorzeichen stehen nicht schlecht: Immerhin konnten die Franzosen die vergangenen beiden Spiele gegen den amtierenden Weltmeister für sich entscheiden. 2015 gab es im November ein Testspiel in Paris – jenes Spiel, das von den Terroranschlägen überschattet wurde. Dies endete mit einem 2:0 Sieg für die Equipe Tricolore, Olivier Giroud und André Pierre Gignac waren die Torschützen. Wesentlich bedeutender war natürlich der 2:0 Erfolg der französischen Mannschaft im Halbfinale der Heim-EM. Superstar Antoine Griezmann konnte erst per Elfmeter, und dann mit seinem Abstauber in der 72. Minute für das Turnieraus der deutschen Mannschaft sorgen. Es war der erste Sieg für Frankreich bei einem großen Turnier gegen Deutschland.

23. März 2018: Deutschland gegen Spanien

Spanien ist die erfolgreichste Nationalmannschaft der jüngeren Vergangenheit: Weltmeister 2010, Europameister 2008 und 2012, dazu eine Liga, die mit Real Madrid und dem FC Barcelona die Vereinswelt in Europa dominiert, und das nicht nur mit Spielern aus anderen Ländern. Die deutsche Mannschaft konnte das letzte Mal bei der EM 1988 bei einem großen Turnier gegen die Iberer gewinnen. Bei der Weltmeisterschaft 2010 scheiterte Deutschland im Halbfinale gegen Spanien (0:1) und zwei Jahre zuvor gab es bei der EURO 2008 eine 0:1 Niederlage im Finale. Das Freundschaftsspiel im November 2014, also direkt nach dem Titelgewinn in Brasilien, endete nach einem Tor von Toni Kroos in der 89. Minute mit einem 1:0 Erfolg für Deutschland. Die spanische Nationalmannschaft kann mit Spielern wie Sergio Busquets, Koke, Sergio Ramos und Isco aufwarten, doch auch vielversprechende Talente wie Álvaro Odriozola, Marco Asensio oder Saúl Ñíguez werden im März für Furore sorgen und den amtierenden Weltmeister vor eine schwierige Aufgabe stellen.

27. März 2017: Die erste Partie gegen Brasilien seit der WM 2014

Die Brasilianer werden das Halbfinale bei der WM im eigenen Land vor drei Jahren ebenso wenig vergessen, wie der Weltmeister: Mit 7:1 fegten die Jungs von Jogi Löw den Gastgeber vom Platz. Eine Sensation ohne Frage, genauso wie der erste Titel einer europäischen Mannschaft auf südamerikanischem Boden. Das schreit förmlich nach einer Revanche, und wenn es nur im Rahmen eines Freundschaftsspieles ist. Die Südamerikaner sind sehr gut drauf, was sie nicht zuletzt in der WM-Qualifikation unter Beweis stellen konnten. Die Krise, die der 1:7 Niederlage folgte, ist überwunden, der neue Trainer Tite konnte neue Akzente setzen und die Mannschaft ist aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Ein Testspiel, auf das wir uns schon jetzt freuen können.

Nach Brasilien: Trainingslager

Nach diesen vier Spielen wird Joachim Löw den Kader bekanntgeben, der zum Trainingslager nach Südtirol und zu den anderen beiden Testspielen eingeladen wird. Diese Partien sind allerdings noch nicht terminiert und auch Gegner wurden noch nicht festgelegt.

Scroll to Top