Dänemark bei der Fußball WM 2018

Die Geschichte der dänischen Fußball Nationalmannschaft beginnt erst im Jahr 1986, als sich das Land zum ersten Mal für ein solches Turnier qualifizieren konnte. Als Neuling gelang gleich der Einzug ins Achtelfiale, wo dann jedoch gegen Spanien Schluss war. Das nächste Mal war Dänemark 1998 in Frankreich dabei, hier schaffte es die Mannschaft sogar bis ins Viertelfinale, letzter Gegner war Brasilien. Vier Jahre später gelang bei der WM in Südkorea und Japan der Einzug ins Achtelfinale, hier scheiterte Dänemark an England. Zum letzten Mal gelang für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika die Qualifikation, doch unter Trainer Morten Olsen reichte es nicht bis in die K.O.-Runde und zum ersten Mal in der Verbandsgeschichte schied Dänemark bereits in der Vorrunde aus. Für die WM 2018 in Russland hat sich das Team allerdings einiges vorgenommen, die Chancen am Ende bis ins Achtelfinale zu kommen, stehen durchaus nicht schlecht. Wir haben uns mit der Qualifikation, den zukünftigen Gruppengegnern und den Chancen der Mannschaft beschäftigt.

So lief für Dänemark die Zeit der WM-Qualifikationen

Normalerweise wären es für Dänemark zehn Qualifikationsspiele gewesen, bis zur WM in Russland. Allerdings dauerte es dann doch etwas länger, denn die Skandinavier belegten am Ende des Wettbewerbs in der Gruppe E „nur“ den zweiten Platz hinter Polen und vor Montenegro. Es waren dann doch zu viele Unentschieden und die 0:1 Niederlage im Hinspiel gegen Montenegro tat ganz besonders weh. Doch schließlich gelang doch noch der Durchbruch und das WM-Ticket konnte gesichert werden. Jedoch musste Dänemark erst noch eine Playoff Runde absolvieren, es ging gegen Irland. Im Hinspiel vor heimischem Publikum gab es nur ein torloses Remis, die Hoffnungen der Fans schwanden. Doch beim Rückspiel im Aviva Stadium ließen sich die Gäste nicht von der beeindruckenden Kulisse beeindrucken und liefen zur Höchstform auf. Der Top-Star von Tottenam Hotspur, Christian Eriksen, machte ein Riesenspiel und erzielte drei Treffer – am Ende gewann Dänemark das Rückspiel deutlich mit 5:1, zum Leidwesen der enttäuschen Iren, die sich nach dem 0:0 in Dänemark natürlich mehr ausgerechnet hatten. Damit ist die WM-Teilnahme des Europameisters von 1992 auch als kleine Überraschung zu bezeichnen.

Foto: Christian Eriksen/Imago/Action Plus

Dänemark in der Gruppe C der Vorrunde bei der WM 2018

Die Gruppe C, in die Dänemark am 1. Dezember 2017 im Kreml in Moskau gelost wurde, gehört bei der WM in Russland sicherlich zu etwas spannenderen Gruppen. Durchaus haben die Dänen eine Chance, die nächste Runde zu erreichen. Hier die Gegner, mit denen es die Skandinavier in der Vorrunde zu tun bekommen:

  • Australien
  • Frankreich
  • Peru

Das erste Spiel wird gegen Peru stattfinden und es könnte sich am Ende als das Entscheidende herausstellen. Denn das Weiterkommen ins Achtelfinale führt für Dänemark wohl nur über die südamerikanische Mannschaft. Gegenüber standen sich die beiden Mannschaften bislang noch nie, doch wird Peru im Verhältnis zu den anderen drei Mannschaften und der Stärke nach zu urteilen auf dem dritten Platz in dieser Gruppe gesehen. Das zweite Spiel ist gegen Australien. Wenn Dänemark sich nach einem eventuellen Sieg gegen Peru auch hier durchsetzt, ist das Achtelfinale erreicht. Gegen die Socceroos hat es in den vergangenen Jahren zwei Freundschaftsspiele gegeben. Das letzte, am 2. Juni 2012, konnte Dänemark mit 2:0 für sich entscheiden. Das letzte Spiel wird gegen den Top4-Favoriten Frankreich sein. Ein besonders bitteres Spiel, sollte es für Dänemark nur mit einem Sieg über die Equipe Tricolore ins Achtelfinale gehen können. Seit der Gruppenphase bei der Weltmeisterschaft 2002 konnte Dänemark kein Spiel mehr gegen die Franzosen gewinnen. Die letzten beiden Begegnungen fanden im Jahr 2015 statt, beide Spiele konnte Frankreich gewinnen (2:0 und 1:2). Das erste WM-Spiel für Dänemark, gegen Peru, ist auf den 16. Juni festgelegt, danach geht es am 21. Juni gegen Australien und am 26. Juni schließlich gegen Frankreich.

Der Kader von Dänemark im Detail

Im dänischen Kader sind einige Spieler, die Weltniveau erreicht haben. Unumstrittener Superstar der Mannschaft ist jedoch Christian Eriksen, der bei Tottenham Hotspur in der englischen Premier League unter Vertrag steht. Er kam 2013 von Ajax Amsterdam zu den Spurs, damals für eine Ablösesumme von 13,5 Millionen Euro. Sein Marktwert wird inzwischen auf 70 Millionen Euro geschätzt. In der Innenverteidigung zieht Andreas Christensen, trotz seiner 21 Jahre, die Fäden. Er steht beim FC Chelsea unter Vertrag, nachdem er in der von 2015 bis 2017 an Borussia Mönchengladbach ausgeliehen war. Er wird langsam an die Premier League herangeführt und absolvierte in der aktuellen Spielzeit 17 Spiele für die Blues. Im Sturm hat Dänemark mit Nicolai Jörgensen einen erfahrenen Torjäger von 27 Jahren. Er wechselte im Sommer 2016 vom FC Kopenhagen zu Feyenoord Rotterdam, spielte in jüngeren Jahren aber auch für Bayer 04 Leverkusen und den 1. FC Kaiserslautern. In der laufenden Saison in den Niederlanden kommt er auf sieben Tore und drei Assists in 13 Spielen. Im dänischen Tor wird der derzeitige Keeper von Leicester City, Kasper Schmeichel, kein Geringerer als der Sohn der dänischen Torwartlegende Peter Schmeichel, stehen. Der vorläufige Kader sieht wie folgt aus:

 

Tor: Jesper Hansen (FC Midtjylland), Jonas Lössl (Huddersfield Town), Frederik Rönnow (Bröndby IF), Kasper Schmeichel (Leicester City)

Abwehr: Peter Ankersen (FC Kopenhagen), Andreas Bjelland (FC Brentford), Nicolai Boilesen (FC Kopenhagen), Andreas Christensen (FC Chelsea), Henrik Dalsgaard (FC Brentford), Riza Durmisi (Betis Sevilla), Mathias Jörgensen (Huddersfield Town), Simon Kjaer (FC Sevilla), Jonas Knudsen (Ipswich Town), Jens Stryger Larsen (Udinese Calcio), Jannik Vestergaard (Borussia Mönchengladbach)

Mittelfeld: Thomas Delaney (Werder Bremen), Christian Eriksen (Tottenham Hotspur), Pierre Emile Höjbjerg (FC Southampton), Mathias Jensen (FC Nordsjaelland), Mike Jensen (Rosenborg Trondheim), Michael Krohn-Dehli (Deportivo La Coruna), William Kvist (FC Kopenhagen), Lukas Lerager (Girondins Bordeaux), Lasse Schöne (Ajax Amsterdam), Daniel Wass (Celta Vigo)

Angriff: Nicklas Bendtner (Rosenborg Trondheim), Martin Braithwaite (Girondins Bordeaux), Andreas Cornelius (Atalanta Bergamo), Kasper Dolberg (Ajax Amsterdam), Viktor Fischer (beide FC Kopenhagen), Nicolai Jörgensen (Feyenoord Rotterdam), Yussuf Poulsen (RB Leipzig), Pione Sisto (Celta Vigo), Robert Skov (FC Kopenhagen), Kenneth Zohore (Cardiff City)

Die Quoten für einen eventuellen Titelgewinn

Dänemark hat gute Chancen, zumindest bis ins Achtelfinale zu kommen. Der Kader der Skandinavier ist denen der Peruaner und der Australier ohne Zweifel überlegen. William Hill, der britische Sportwetten Anbieter, sieht Frankreich und Dänemark als Erst- und Zweitplatzierter der Gruppe C ins Achtelfiale einziehen. Hierfür gibt es eine Quote von 2,50. Dass es Dänemark bis zum WM-Titel schafft, gilt hingegen als unwahrscheinlich. Die Quote für den Titel liegt bei William Hill derzeit bei 101,00 – und damit noch hinter Schweden und Mexiko.

Scroll to Top