Christof Innerhofer muss Ski WM 2017 wegen Verletzung absagen

Bereits vor dem Start der alpinen Ski WM 2017, die am heutigen Montag offiziell eröffnet wird, gibt es eine erneute Absage. Nun muss auch Christof Innerhofer für die Titelkämpfe in Sankt Moritz passen.

Christof Innerhofer sagt für Ski WM 2017 ab

Mit Christof Innerhofer aus Italien fällt ein weiterer prominenter Skifahrer bei der alpinen Ski WM 2017 in Sankt Moritz aus. Der Italiener erklärte am Montag seinen Verzicht auf die Titelkämpfe in der Schweiz. Der Weltmeister von 2011 im Super-G glaubt selbst nicht daran, bei der WM 2017 nach seinem Wadenbeinbruch eine wichtige Rolle spielen zu können. Der 32-jährige erklärte:

„Der Druck auf das Wadenbein ist zu groß, in beiden Testläufen hat es mich geschmissen. Unter diesen Voraussetzungen habe ich keine Chance auf eine Medaille.“

Die Absage von Innerhofer für die 44. WM im alpinen Skirennsport kommt durchaus überraschend. Denn noch vor zwei Wochen konnte er trotz seiner schweren Verletzung zuvor beim Super-G in Kitzbühel den zweiten Platz erringen. Allerdings fühlt sich der Italiener noch nicht bereit, mehrere Rennen am Stück zu fahren.

Innerhofer Ausfall Nummer drei nach Svindal und Ligety

Mit Christof Innerhofer hat nun der dritte prominente Skirennläufer seine Teilnahme an der Ski WM 2017 abgesagt. Zuvor schon passt die beiden Olympiasieger Aksel Lund Svindal aus Norwegen und Ted Ligety. Der US-Amerikaner wurde unlängst nach einem Bandscheibenvorfall operiert. Svindal wiederum musste sich aufgrund von anhaltenden Knieproblemen einer Operation unterziehen.
Foto: PHOTOMDP / Shutterstock, Inc.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Gesamtbewertungen:

Kategorien Ski WM

Schreibe einen Kommentar