Biathlon-WM 2017: Gold für Simon Schempp und Laura Dahlmeier

Am letzten Tag der Biathlon-WM 2017 im österreichischen Hochfilzen haben die deutschen Biathleten erneut für Glanzlichter gesorgt. Simon Schempp kürte sich zum ersten Mal in einem Einzelrennen zum Biathlon-Weltmeister. Zuvor hatte Laura Dahlmeier bereits ihre fünfte (!) Goldmedaille in Hochfilzen. Damit war sie die erfolgreichste Biathletin bei einer Biathlon-WM überhaupt.

Laura Dahlmeier: Königin der Biathlon-WM 2017 in Hochfilzen

Schon vor dem Massenstartrennen der Damen bei der Biathlon-WM 2017 in Hochfilzen war klar, dass Laura Dahlmeier die Königin dieser WM ist. Doch die Deutsche schlug auch nochmals im finalen Rennen zu. Denn auch im Massenstart siegte Dahlmeier. Sie verwies Susan Dunklee aus den USA und die Finnin Kaisa Mäkäräinen auf die Plätze. Laura Dahlmeier sicherte sich damit insgesamt fünf Mal Gold und ein Mal Silber bei der Biathlon-WM 2017 in Hochfilzen. Noch nie war eine Biathletin so erfolgreich bei einer WM wie die 23-jährige in Hochfilzen. Weder Magdalena Forsberg noch Magdalena Neuner konnten fünf Mal Gold bei einer WM gewinnen, auch nicht Biathlon-König Ole Einar Björndalen. Der Norweger brachte es 2005 und 2009 auf je vier Mal Gold.

Simon Schempp: Erste Einzelmedaille bei Biathlon-WM aus Gold

Anschließend gab es dann auch Grund zur Freude für die deutschen Biathleten beim Massenstartrennen der Herren. Denn Simon Schempp erfüllte sich im letzten Rennen der Biathlon-WM 2017 in Hochfilzen sein selbst gestecktes Ziel: eine Einzelmedaille bei einer Weltmeisterschaft, was ihm bislang nicht gelungen war. Dabei sicherte sich der Allgäuer sogar gleich Gold und darf sich nun Biathlon-Weltmeister nennen. Im 15 Kilometer Massenstart siegte Simon Schempp ohne Schießfehler. Der 28-jährige Deutsche setzte sich vor Johannes Thingnes Boe aus Norwegen und dem Österreicher Simon Eder durch. Danach sagte Schempp:

„Ich bin nur froh, dass es endlich mal nach ganz oben gereicht hat. Ich habe viele Körner gespart, weil ich oft im Windschatten gelaufen bin. Genialer Tag“

Benedikt Doll wurde Neunter, Arnd Peiffer 10. und Erik Lesser landete auf Rang 21.
Foto: Petr Toman / Shutterstock, Inc.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Gesamtbewertungen:

Schreibe einen Kommentar