Argentinien schafft im letzten Moment WM-Qualifikation – Chile ist raus

Argentinien hat die verkorkste WM-Qualifikation am Ende doch noch gerettet: Dank eines 3:1 in Ekuador und der Ergebnisse der Parallelspiele sicherte sich die Mannschaft um Superstar Lionel Messi die direkte Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Russland. Die Partie begann jedoch mit einer Überraschung: Es war noch keine Minute gespielt, das konnte Romario Ibarra nach einer tollen Kopfballvorlage von Roberto Ordonez den ersten Treffer erzielen – für die Gastgeber. Aber so etwas wirft die Profis aus Argentinien nicht wirklich zurück, am Ende feierten die Gauchos.

Dreierpack von Lionel Messi

Es war einmal mehr Lionel Messi, über den in der Offensive alles zusammenlief. In der 12. Minute konnten er und Angel Di Maria die Abwehr der Hausherren ohne Probleme ausspielen, Messi traf zum Ausgleich nach einem Doppelpass aus dem Lehrbuch. Nur acht Minuten später war das Spiel dann gedreht: Messi setzte sich gegen alle Abwehrspieler Ekuadors durch, die allerdings auch sehr schlecht verteidigten, und nagelte den Ball an die Decke des Tores von Keeper Maximo Banguera. Nach der Pause machte Messi seinen Dreierpack dann komplett. Mit einem tollen Allleingang und einem klasse Heber netzte er zum 3:1 ein. „Er ist der beste Spieler der Geschichte“, meinte sein Nationaltrainer Jorge Sampaoli anschließend.

Chile ist raus

Für Chile, dem aktuellen Südamerikameister, endete die Qualifikation hingegen mit einem Desaster. Die Mannschaft verlor das entscheidende Spiel gegen Brasilien mit 0:3. Nach einer ereignislosen ersten Halbzeit, die vor allem von den Emotionen der viel zu nervösen Chilenen geprägt war, konnte Paulinho nach einem üblen Torwartfehler von Claudio Bravo in der 55. Minute den ersten Treffer markieren. Zwei Minuten später traf dann Gabriel Jesus nach einer tollen Vorlage von Neymar zum 2:0. Im Anschluss hatte Chile zwei gute Möglichkeiten, nutzte diese allerdings nicht. Stattdessen nutzt Brasilien aus, dass selbst Bravo am Ende des Spiels im Strafraum der Selacao stand und Jesus machte das 3:0. Durch die Ergebnisse auf den anderen Plätzen war das Aus der Goldenen Generation der Chilenen schließlich besiegelt. Im Anschluss bot Trainer Juan Antonio Pizzi seinen Rücktritt an.

Uruguay und Kolumbien ebenfalls qualifiziert

Durch die Niederlage Chiles konnten Uruguay und Kolumbien an Chile vorbeiziehen. Uruguay gewann 4:2 gegen Bolivien und Peru und Kolumbien trennten sich mit einem 1:1. In Lima war daher die Freude groß, denn durch den Treffer zum Endstand in der 76. Minute durch Paolo Guerrero sicherte sich Peru den fünften Tabellenplatz und kann somit in einer Playoff Runde gegen Neuseeland noch ein Ticket für die WM in Russland lösen, es wäre die erste Teilnahme seit 1982 und ein riesiger Erfolg für die Peruaner.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.